Diskussion zur Maut auf der A22 Lagos - spanische Grenze

Dieses Thema im Forum "Ferien genießen" wurde erstellt von Wolfgang, 4. Februar 2012.

  1. pegamado

    pegamado Gast

    Es geschehen Zeiten und Wunder: Gerade kam eine Email von der Via Verde mit der Ankündigung, daß uns in Kürze der reklamierte Betrag gutgeschrieben wird.

    Es lohnt also, seine Fahrten zu kontrollieren und ggfls. eine Beschwerde zu schreiben, lief alles via Internet.

    LG
    Gaby
     
  2. tux

    tux Gast

    Das gilt aber nur für die, die in Portugal leben, oder? Bei Touris stell ich mir das als sehr schwierig vor.
     
  3. El Muto

    El Muto «

    Diskussion zur Maut auf der A22

    Nur um das klarzustellen, weil du es nicht erwähnst: das geht nur bei Fahrzeugen mit portugiesischem Kennzeichen.
     
  4. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    ähem Helmut. Schon mal die dicke fette Überschrift gelesen in dem Beitrag? :D
     
  5. El Muto

    El Muto «

    Überschrift? Wieso denn Überschrift....?
    Ähm, gelesen glaub ich schon, aber irgendwie muss ich das "portugiesische Kennzeichen" als "portugiesische Autobahnen" verbucht haben. :cool:
     
  6. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    ich habe das ausprobiert mit der SMS und es funktioniert tatsächlich.
    Allerdings nur mit einer portugiesischer Mobilrufnummer. Ein deutsches Handy wird leider nicht akzeptiert.
    Mit den Referenz-Nummern der SMS kann man dann auch an jedem Bankautomaten einzahlen, wenn man am portugiesichem Multibanco- System angeschlossen ist.
     
  7. hab hier mal die beiträge verschoben, die im ursprungsthread hier standen:http://www.portugallierforum.de/ferien-geniessen/12329-mautsystem-autobahn-a-22-algarve.html

    dieses ursprungsthema ist geschlossen. denn dort wird ständig die neueste info zum thema maut gepostet.
    diskussionen deshalb bitte hier im thread. danke.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. Februar 2017
  8. [Perspektive Portugal] Geschichten aus der Welt der Maut

    Gut eine Woche vor dem vorgesehenen Ende der Rabattsonderregelungen für Autobahnnutzer, die ihren Wohn- oder Firmensitz im näheren Einzugsgebiet der seit Dezember 2011 mautpflichtigen Autobahnen haben, schwindet das verbliebene Quäntchen Hoffnung, die Straßengebühr könne abgeschafft oder zumindest bis zum Sommerende ausgesetzt werden.
    Stattdessen kündigt das Amt für Straßenverwaltung Estradas de Portugal an, spätestens ab Mitte Juli an den Hauptzufahrtsstellen insgesamt 32 Mitarbeiter abzustellen, die ausländischen Besuchern die Orientierung im Bezahlwirrwarr erleichtern sollen. Das betrifft die Grenzübergänge bei Chaves (Autobahn A24), Vilar Formoso (A25) und Cerveira (EN13/A28), sowie die Algarve-Autobahn Via do Infante (A22).

    Gleichzeitig soll ein neues „Easy Toll“ genanntes, vereinfachtes Zahlungssystem eingeführt werden, gültig nur für Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen. Deren Halter muss allerdings über eine Kreditkarte (Visa oder Mastercard) verfügen. Die anfallenden Kilometergebühren werden, wie bei Kreditkartenzahlungen üblich, eingelesen und später vom Konto abgebucht.
    Sollte das System erfolgreich sein, gehören kuriose und auch ärgerliche Erlebnisse während einer Fahrt über portugiesische Autobahnen bald der Vergangenheit an. Der PERSPEKTIVE PORTUGAL-Leser Dr.Wolf Greve aus Carvoeiro hat jetzt dieser Webseite freundlicherweise eine solche Geschichte übermittelt:
    „Am Samstag vor zwei Wochen bin ich durch mein Navi auf die Autobahn Abrantes – Castelo Branco geraten. An der Einfahrt war ein Hinweis „Electronic Toll“. Nach meinem Verständnis konnte das auch bedeuten, dass ein Ticket gezogen und bei einer Ausfahrt eine Kreditkarte in die Box eingeführt werden muss, um zu bezahlen, ohne dass Personal tätig wird. Umkehren war nicht mehr möglich. Nach wenigen Kilometern habe ich dann die gleichen „Brücken“ für die Fahrzeug-Registrierung bemerkt, wie bei uns auf der A22. An der nächsten Tankstelle konnte mir niemand sagen, wie ich bezahlen kann. An einer weiteren Tankstelle hieß es: „In drei Tagen auf dem Postamt bezahlen.“ Ich bin dann etwa 60 Km weitergefahren. Die Alternative wären die Nebenstraßen gewesen, mit neunzig Minuten längerer Fahrzeit, laut Navi. Hinzu kam mein Ärger über dieses „bescheuerte System“.

    Abends im Hotel sagte mir der französische Inhaber, dass er mit seinem französischen Kennzeichen auf dieser Autobahn ständig unterwegs sei und noch nie bezahlt hätte. Der Grund: Ausländische Fahrer brauchten nicht zu bezahlen. Dies würde nur nicht öffentlich gemacht(!), da rechtlich nicht einwandfrei. Trotzdem war ich am Montag auf einem Postamt. Man sagte mir, dass man mit ausländischem Kennzeichen nicht nachträglich zahlen könne, nur mit portugiesischem Kennzeichen, andere EU-Kennzeichen könnten vom System nicht erfasst werden.
    Ich war dann am folgenden Tag noch bei einer Polizeistation in der Nähe von Castelo Branco; hier kannte man das Problem. Auskunft: Für Fahrzeuge aus der EU sei die Fahrt gratis, nur mit portugiesischem und spanischen Kenzeichen sei die elektronisch bezahlbare Maut fällig. Ich hätte nichts zu befürchten, auch kein Bußgeld o.ä. Ich habe mich dann mit „muitíssimo obrigado“ verabschiedet. Die Polizisten haben laut gelacht, mir einen schönen Aufenthalt gewünscht und mir für die Rückfahrt die gleiche Autobahn empfohlen. Es sei ja mit meinem Kennzeichen umsonst. Ich war am vergangenen Sonntag nochmal auf der Polizei in Carvoeiro, die mir im wesentlichen diesen Sachverhalt bestätigte. Ich habe inzwischen noch mit Freunden gesprochen, die ein deutsches Kennzeichen haben. Gelegentlich fahren sie auf der A22, ohne Bezahlung. Es hat noch nie ein Problem gegeben.“

    Anmerkung:
    Die Information zum neuen Zahlsystem für Ausländer steht auf der Webseite von
    Estradas de Portugal sinnigerweise in portugiesischer Sprache, allerdings mit dem automatischen Übersetzungsdienst von Google verbunden. Und da wird (auch unbelastet von grammatischen Petitessen) radikal alles übersetzt, und zwar so, wie es das Wörterbuch als erste Alternative hergibt. Bei der Wahl der deutschen Übersetzung erscheint folglich der Name des Systems „Easy Toll“ als – ... „einfach toll“. Na, dann...[​IMG]

    zum Originalartikel...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juni 2015
  9. pegamado

    pegamado Gast

    Prepaid-Mautboxen

    Hallo,

    gerade wurden wir vom Service der Via Verde aufgeklärt, daß auf einem Prepaid Konto bei Via Verde immer 25 Euro Mindestsaldo bestehen muß. Also nicht nur alle 90 Tage nachladen, sondern eben diesen Betrag vorweisen. Sonst bekommt man eine freundliche Mahnung, das Konto aufzufüllen.

    Wir werden also umstellen und vom Konto abbuchen lassen (schweren Herzens) und dann braucht man keinen Mindestsaldo.

    Uns stinkt dieses Systems gewaltig. Umständlicher und kundenunfreundlicher kann man Autobahnmaut nicht einfordern.:motz::nono:

    Bjs.
    Gaby
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    ich fahre nicht mehr Autobahn. Es geht nur noch mit Boykott gegen diesen Irrsinn.
     
  11. pegamado

    pegamado Gast

    Leicht gesagt, wenn Du keine Autobahn zwischen Arbeit und Zuhause brauchst. Schon jetzt platzt die N 125 aus den Nähten und dann nach Vilamoura, Vila Real St. Antonio oder nach Spanien im Stau, macht keinen Spaß und kostet im Endeffekt mehr, weil nämlich unbezahlte Zeit. Man kann es meiden so gut es halt geht, aber bei weiten Strecken und in der Hauptsaison? Nachdem die Freifahrten nun zum Ende des Monats wegfallen, da wird sicher keiner mehr als unbedingt notwendig die Mautstrecke befahren. Aber manchmal ist es halt angesagt.

    Die N 125 ist übrigens im Sotavento in einem grottigen Zustand, mach mal einen Ausflug dorthin. Dann nimmt man doch lieber wieder die Autobahn.

    Dieses Via Verde System ist wirklich besch....., umständlicher ging es wahrlich nicht und treibt die kleinen und mittelständigen Betriebe an die Grenzen. Ein Pickerl hätte es auch getan, unterm Strich wäre mehr in der Kasse gelandet.

    Bjs.
    Gaby
     
  12. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    zumal es paradoxer Weise dem port. Staat keine Einnahmen bringt sondern zusätzlich Kosten. Die Dösel haben der (zu einer Bank gehörenden) Betreiberfirma ein sog. "mittleres Verkehrsaufkommen" garantiert. Das wird natürlich nicht erreicht - und so zahlt der Staat an eine Privatfirma Geld für Leistungen, gerade weil die nicht erbracht wurden. Paradox und Irrsinn das ganze Maut- System. Hoffentlich bekommen diejenigen, die das eingeführt haben, bei der nächsten Wahl die Quittung für ihre Blödheit.
     
  13. pegamado

    pegamado Gast

    Gerade eben kam die Info rein:

    Die Regierung hat entschieden, die Mautbefreiung und -nachlässe auf den ehemaligen SCUT-Autobahnen für weitere drei Monate in Kraft zu lassen. Diese Entscheidung wurde heute vom Wirtschaftsministerium bekanntgegeben.
    Nach einer Meldung von Lusa vom April sollte diese Regelung laut Estradas de Portugal am 30. Juni in den Regionen mit einer Pro-Kopf-Kaufkraft über 80 % des Bruttoinlandsproduktes auslaufen.
    Eine Analyse des Verkehrsaufkommens auf diesen Straßen zeigt jedoch, dass dieses im ersten Quartal 2012 im Norden um 45 % und in der Algarve um 56 % zurückging. Daher hat die Regierung entschieden, die Mautbefreiung und -nachlässe zu verlängern.

    Mehr Infos dazu unter Isenções e descontos nas Scut prolongados por 3 meses | Económico

    Gute Fahrt!

    Gaby
     
  14. Dankeschön :)
     
  15. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    wichtig für Mietwagenkunden, die ihr Fahrzeug nachmittags in Empfang nehmen:

    Es kann sein, und das passiert realitv häufig sogar, dass am selben Tag z. B. am Vormittag schon ein Anderer mit dem selben Mietwagen auf der A22 unterwegs war.
    Wenn Sie dann ordnungsgemäß nach 2 Tagen auf der Post Ihre Maut bezahlen wollen, so ist pro Tag und Kennzeichen nur eine Gesamtzahlung möglich.
    Eine Aufsplittung nach Fahrstrecken oder Zeit kann nicht gemacht werden, also entweder alles bezahlen oder nichts.

    In diesem Fall, unbedingt vorher mit der Vermieterfirma abklären, wer was wann wie bezahlt.
    Das System der Mautzahlung ist hinten und vorne nicht richtig durchdacht.

    Am Besten ist es, man meidet diese früher so schöne Autobahn, wann immer es geht.
     
  16. Hallo!

    Wir fahren von Lissabon in die Algarve nach Armacao de Pera.
    Wie weit kann ich die A2 fahren ohne Maut auf der A22 zahlen zu müssen?

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße
    Hans
     
  17. laluna

    laluna Moderator

    Hallo,

    bis São Bartolomeu de Messines. Danach kommt man notgedrungen auf die A22.

    Wenn ich Zeit habe und "gut drauf bin" fahre ich ab Grândola die IC1; spätestens verlasse ich meist bei Ourique die Autobahn.

    Gute Reise.
     
  18. Wadl

    Wadl Gast


    Hallo Miteinander,

    heißt das (siehe Zitat), dass ich jetzt an der Poststelle meine gestrige Fahrt auf der A22 mit dem Europcar-Mietwagen nicht mehr zu bezahlen habe?
     
  19. nein, heißt es nicht.
    denn die rabatte - wie du hier nachlesen kannst - betreffen nur anwohner der entsprechenden region.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Februar 2017
  20. Hallo Pegamado,
    meinst du jetzt die Abrechnung über die ViaVerde oder das Mautsystem der alten Scuts? :confused:

    Das ViaVerde-System find ich die bequemste Art und Weise des bezahlens. Habs jetzt seit gut 5 Jahren und nie Probleme mit denen gehabt. Für mich hatte es bisher nur viele Vorteile - denn einfach durchfahren und später bequem per Bankeinzug bezahlen. Genauso die Parkgebühren und mittlerweile auch an einigen Tankstellen.

    Das Digitale-Mautsystem ist jedoch wie du schon sagst die absolute Katastrophe.
    Wobei man mittlerweile das auch per Payshop bezahlen kann und nicht mehr nur auf die Post angewiesen ist um bezahlen zu können - kuckst du: payshop - Serviços
    Links im Menü steht was von "Pagamento de Portagens".
    Unten kann man dann die Payshops in seinem Wohnort ermitteln.

    LG
    Nana
     
  21. wir fahren seit 22 jahren nach sagres und möchten dies weiterhin tun
    kann man diese box auch von deutschland aus kaufen? wenn ja wie geht das?

    danke für eine schnelle antwort

    angela
     
  22. pegamado

    pegamado Gast

    Hi Nana,

    wir meinen das System der Via Verde hier auf der A22. Wir hatten bis jetzt das kleine Kästchen mit der Prepaid-Variante, stellen aber schweren Herzens auf das Abbuchungssystem um. Bei uns war schon gleich der erste Abrechnungsfehler für 4 Fahrten, berechnet im März ´12. Nach einer Beschwerde wurde uns vor kurzem zugesagt, das Geld erstattet zu bekommen, bislang waren wir immer noch auf das Geld. Wir werden also die Abbuchung der Via Verde sehr sorgfältig auf dem Konto verfolgen.

    Das ganze System mit der elektronischen Erfassung ist echt besch....., sowohl für die Anwohner als auch für die Touristen. Mit einem Pickerl wäre das so einfach zu lösen, wenn man keine neuen Kassenhäuschen bauen will oder kann.

    Die N 125 ist proppevoll und wir haben gerade erst Anfang der Hochsaison. Im Barlovento geht der Zustand der Straße ja noch, aber im Sotavento Richtung Spanien ist sie schon jetzt in einem üblen Zustand, also wahrlich keine Alternative zur Autobahn.

    Bjs.
    Gaby
     
  23. Nochmal als Hinweis:

    Die neuesten Infos zum Thema "Maut auf der A 22 - Algarve" gibt es stets hier:
    Stets aktualisiert: Das Mautsystem auf der Autobahn A 22/Algarve

    Außerdem bitte beachten -speziell für alle Portugallier:
    Neuer Service: Maut kann online bezahlt werden
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Dezember 2016
  24. Hallo zusammen,
    was ich bisher gelesen habe, betraf ja meist Fahrzeuge mit port. Kennzeichen, während man über Pkws mit deutschem Kennzeichen nichts Genaueres lesen konnte.

    Beim ADAC habe ich jetzt Folgendes gefunden:


    Bezahlung ohne elektronisches Gerät

    Diese Art der Bezahlung ist an das Autokennzeichen gebunden, das vorab registriert und dann bei der Durchfahrt durch das Mautportal erkannt wird. Die elektronische Maut wird je nach gewähltem System vorab bezahlt oder von einem Guthaben oder der Kreditkarte abgezogen.



    Mit dem System EASYToll kann man ab dem 1.7.2012 automatisch sein Kreditkartenkonto mit der angefallenen Maut belasten. Dazu gibt man die Kreditkarte an einem Automaten ein, der an bisher 4 Grenzübergängen verfügbar ist: A22 (Vila Real de Santo António), A24 (Chaves), A25 (Vilar Formoso), EN13 (Vila Nova de Cerveira). Gleichzeitig wird am Automaten das Autokennzeichen registriert. Der Beleg, den man erhält, dient als Bezahlnachweis und gilt für einen Aufenthalt von 30 Tagen.


    Für Reisende, die sich länger oder öfter in Portugal aufhalten, gibt es die sogenannte TOLLCard, die ein Jahr gültig ist. Sie kann an den oben genannten Grenzübergängen, in Filialen der Portugiesischen Post (CTT), online auf CTT – Correios de Portugal und in Touristeninformationen zu einem Wert von 5, 10, 20 oder 40,- € erworben werden. Sie wird durch eine SMS an eine auf der Karte angegebene Nummer unter Angabe des Autokennzeichens aktiviert. Wenn das Guthaben verbraucht ist, wird durch eine SMS gewarnt. Der Kontostand kann im Internet auf www.portugaltolls.pt überprüft werden, eine Aktivierung mehrerer Karten ist möglich.


    Bei Kurzaufenthalten in Portugal ist eine Mautvorauszahlung durch ein virtuelles Prepaid-System möglich.
    Die drei nachfolgend genannten Produkte können online gekauft werden. Unter CTT – Correios de Portugal legen Sie ein Benutzerkonto an und registrieren sich dafür mit einem Benutzernamen und einem Passwort. Auf portagens.ctt.pt können Sie unter »Tolls/Your Solutions« unter Angabe Ihres Benutzernamens und Passwortes eine Vorauszahlungsart für einen bestimmten Zeitraum wählen und online mit Ihrer Kreditkarte bezahlen.


    Für einen Aufenthalt von bis zu 3 aufeinanderfolgenden Tagen ist für Fahrzeuge der Klassen 1 und 2 (Pkw, auch mit Anhänger sowie Motorräder) ein »Ticket« zu 20,- € zzgl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr für beliebig viele Fahrten erhältlich. Es können maximal sechs Tickets pro Jahr erworben werden. Ein Restguthaben wird nicht erstattet.


    Wer sich 5 Tage in Portugal aufhält, kann eine Vorauszahlung wählen, die an den Verbrauch angepasst ist und für alle Fahrzeugklassen gilt. Die Mindestaufladung beträgt 10,- € für Pkw und Motorräder bzw. 20,- € für schwere Fahrzeuge (z.B. Wohnmobile) zzgl. MwSt. und Bearbeitungsgebühr. Eine Wiederaufladung des Guthabens ist in den Filialen der CTT, in Payshops und an Geldautomaten möglich. Das Restguthaben wird erstattet (nur bei online-Kauf mit Kreditkarte).

    Wenn das alles so stimmt, haben wir doch in Zukunft mit der TOLLCard eine ganz brauchbare Lösung.
    Insbesondere kann man selbst im Internet nachsehen, was man für ein Guthaben hat und wofür es
    verbraucht wurde. Und wenn`s Geld nicht ausreicht, bekommt man eine SMS zwecks Nachladen...
    Gruss Rolf
     
  25. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    das ist ja alles schön und gut, wenn es denn so funktionieren würde. Bei der Post online ist es nur mit Tricks möglich, tatsächlich bis zur Kreditkartenzahlung zu kommen. Da stimmt noch Vieles nicht. Ich habe heute auch mit einem maßgeblichen Herrn sprechen können, der es wissen muss. Und der hat mir geantwortet, dass mit ausländischen Kennzeichen jede Zahlung - egal wie - herzlich willkommen ist, weil die Maut nach wie vor nur bei portugiesischen Kennzeichen erfasst wird. Die Fotos von ausländischen Kennzeichen landen im Müll.
     
  26. tux

    tux Gast

    Ich finde die Informationen von ADAC sehr ausführlich und einfach erklärt. Der Vorteil ist ja, dass man als ADAC-Mitglied für eine gebuchte Reise die Toursets kostenlos bestellen kann und dort steht alles, was man beachten und wissen soll.
     
  27. Hallo Wolfgang,
    wenn ich mir dann so eine Toll-Karte - Gültigkeit 1 Jahr - besorge und sie mit einer SMS scharfmache,
    dann soll es mir doch eigentlich egal sein, ob sie mein Kennzeichen erkennen und aufzeichnen oder nicht.. Solange sie mein Kennzeichen nicht erfassen, können sie nicht abbuchen; und ich bin aus dem Schneider. Oder sehe ich das verkehrt ??
    Und wenn mein Guthaben verbraucht ist, schicken sie mir wieder eine SMS. Das sollte doch gut laufen.
    Gruss Rolf
     
  28. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    im Prinzip hast Du recht - nur macht das - wie gesagt - überhaupt noch keinen Sinn, solange nichts elektronisch erfasst werden kann. Du bist auch so noch aus dem Schneider. Wozu dann jetzt bereits die Toll- Karte, die nach einem Jahr verfällt.

    Auf der Seite www.ctt.pt kann man jetzt auch tatsächlich dieses Toll-Card online bezahlen.
    Ich werde die Maut- Seite mal updaten mit diesen neuen Möglichkeiten
     
  29. laluna

    laluna Moderator

    Also wenn ich ein Fahrzeug ohne port. Kennzeichen in Portugal hätte und diese Info lesen würde, wäre für mich alles klar. Würde es dann so doch nicht stimmen, wird man sicherlich nicht ins Gefängnis gesteckt. :rolleyes:
     
  30. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    es versteht sich von selbst, dass das nach jetzigem Stand der Dinge eine Aussage ist. Wenn z. B. in 2 Wochen eine Änderung gemacht wird, wo die ausländischen Kennzeichen dann tatsächlich erfasst werden können, dann ist das natürlich überholt. Ich bin gespannt. So wie es aussieht, will man alles daransetzten, das noch vor August zum Funktionieren zu bringen.
     
  31. laluna

    laluna Moderator

    Ich fände es, auch wenn es mir nix bring, toll, wenn die ausländischen Fahrzeug gar nicht/niemals erfasst werden könnten. Man müsste es nur öffentlich machen und ausnutzen - dann gäbe es sicher auch ärger, weil es m. E. nicht sein kann, dass nur portugiesische Fahrzeuge für eine nutzungsabhängige Gebühr erfasst werden können - Stichwort "Gleichberechtigung" - und das sollte dann die europäische Gesetzgebung interessieren.

    Wenn ich viel A22 fahren müsste, würde ich mir ein Auto mit deutschem Kennzeichen nach Portugal holen :yes:
     
  32. Das war ja klar, dass die Mietwagenfirmen sich da ne Lösung einfallen lassen (müssen).
    Was ich mir gut vorstellen kann ist, dass die sich bei ViaVerde ein Gerät holen. Die braucht man nicht aufladen und sobald der Kunde durch diese Mautstelle fährt bucht das Ding sofort. Online ist diese Fahrt ohne größere Zeitverzögerung sofort sichtbar.
    So kann er den Urlauber auch sofort den Betrag nennen und ihm diesen bei der Übergabe gleich mit in Rechnung stellen. :cool:
     
  33. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    clevere Idee. Mit 1,85 € pro Tag. Nehmen wir an, ein Mietwagen ist im Schnitt 200 Tage vermietet, dann sind das 370,00 € minus Anschaffung 27,50 € = 342,50 pro Wagen. Im Jahr darauf sind es volle 370,00 €. Wenn man jetzt nur 200 Mietwägen bestückt, sind das schon mal 68.500 € im ersten Jahr. Schnell verdientes Geld....
     
  34. Kennzeichen nicht im System

    Hallo,
    ich bin am 7.8 von Carvoeiro nach Lissabon und am 8.8. zurückgefahren.
    Den 7.8 konnte ich bezahlen. Gestern wollte ich den 8.8.bezahlen aber das Kennzeichen taucht nicht im System auf.
    Auch auf der Seite der Post habe ich es selber nicht gefunden.
    Was muss ich jetzt machen oder brauche ich mich nicht mehr drum zu kümmern weil das Kennzeichen nicht erfasst wurde?
     
  35. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    ich würde auf die Post gehen und mir eine Bestätigung geben lassen, dass man versucht hat, die Maut zu bezahlen, sie aber nicht im System ist (ja die gibt es als Formblatt). Dann ist man wegen Strafzahlungen aus dem Schneider. Falls noch etwas kommen sollte, dann hat man den Beleg und muss nur die tatsächlichen Mautgebühren nachzahlen. Wahrscheinlich kommt aber nichts mehr, weil die Anlagen des Öfteren ausfallen bzw. die Software spinnt.
     
  36. Hallo Wolfgang,

    natürlich ist das schnell verdientes Geld, es sind aber nicht 1,85 pro Tag, sonder maximal 18,50, auch wenn man länger in Portugal einen Leihwagen nutzt, so wie wir. Es hat alles 2 Seiten, unerfahrene Touristen müssen sich nicht mit der Suche nach Postämtern abgeben, zumal es am Urlaubsende auch nicht möglich ist, dort zu zahlen, außer man ist ein Portugallier;),der Autovermieter hat durch die Miete von 1,85 bzw. 18,50 Euro seine Kosten für das elektronische Gerät schon ganz schnell raus, der Rest ist für den Service, so man ihn denn annehmen möchte.

    Es soll ja auch Touris geben, die noch überhaupt keine Ahnung von der elektronischen Maut haben, weil sie entweder keine Gallier sind oder aus völlig fremden Ländern kommen. Wer weiß, ob Portgals Maut dort überhaupt diskutiert wird.

    LG

    Petra
     
  37. Allerbesten Dank für Ihre schnelle Antwort.Werde das mal bei der Post versuchen.Leider spreche ich kein Englisch geschweige denn Portugiesisch!
     
  38. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    dann unbedingt jemand mitnehmen, der wenigstens eine der Sprachen kann. Sonst wird das ein wildes Gestikulieren ohne Fortschritte, vermute ich ;)
     
  39. Maut A22

    Wir fahren / fliegen schon seit über 30 Jahren mindestens einmal im Jahr nach Portugal (Ostalgarve). Was sich die portug. Regierung jetzt mit der Maut auf der A22 geleistet hat ist einfach unglaublich und an Dummheit nicht mehr zu überbieten. So schafft man das bisschen Tourismus auch noch ab. Ein Urlauber, der die Algarve in seinem Urlaub erkunden will und dann 50-80 EURO Mautgebühren (erst nach einigen Tagen auf einem Postamt) zahlen soll, wird einmal kommen und dann niemals wieder. Ganz früher war die N125 eine Todesstrecke und jetzt ist sie wieder mit Fahrzeugen vollgestopft, während die Autobahn gähnend leer ist. Eine Gebührenerhebung hätte man auch einfacher haben können, in dem man eine Vignette ausgibt und nicht so ein teures elektronisches Erfassungssystem hinstellt. Meine Frau holte mich vom Flughafen in Faro ab. Hin und zurück sind das etwa 100 km und 2 Tage später zahlten wir dann 10,80 € auf dem Postamt. Ja dieser Betrag hätte fast für das Benzin/Diesel gereicht um die ganze Algarve entlang zu fahren.
     

Diese Seite empfehlen