In Portugal heißt die gesetzliche Sozialversicherung Segurança Social.
Diese Behörde ist im Prinzip für den gesamten Sozialbereich zuständig: Wenn Sie in Portugal wohnen und arbeiten – egal ob angestellt oder selbständig – haben Sie mit Ihren Beiträgen zur Segurança Social (Sozialversicherung) auch Anspruch auf die gesetzliche Krankenversicherung. Im Gegensatz zu Deutschland mit seinen über 120 Krankenkassen und Betriebskrankenkassen deckt dieses einzige einheitliche System die Grundversorgung aller Arbeitnehmer und Selbständigen ab.

Die gesetzliche Sozialversicherung (Segurança Social)​

Versicherungsbereiche​
Leistungen​
weitere Zuständigkeiten​
Krankenversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Arbeitslosenversicherung
Rentenversicherung​
Krankengeld
Arbeitslosengeld
Erziehungsgeld,
Mutterschaftsgeld
Kindergeld
Erwerbsunfähigkeitsrente
Berufsunfähigkeitesrente
Altersrente​
Sozialamt
Jugendamt​
Die Berufsunfallversicherung (in Deutschland dafür zuständig die Berufsgenossenschaften) wird auch in Portugal zu 100% vom Arbeitgeber bezahlt und ist gesetzlich vorgeschrieben, aber die Versicherungsträger sind zu identischen Prämien und Bedingungen private Versicherungsgesellschaften. Berufsgenossenschaften gibt es in Portugal nicht.

Wer ist in Portugal gesetzlich pflichtversichert:​


Krankenhaus.png
Arbeitnehmer werden vom Arbeitgeber angemeldet, der auch die monatlichen Beiträge abführt. Der zu zahlende Beitragssatz beträgt 21,4%. Wenn Sie einen deutschen Arbeitgeber haben und voraussichtlich nicht länger als 2 Jahre in Portugal arbeiten, können Sie jedoch in Ihrer deutschen Krankenversicherung verbleiben.

Selbständige und Freiberufler, also wer in Portugal ein Gewerbe beim Finanzamt und in der Câmara (Rathaus) angemeldet hat, ist im Gegensatz zu Deutschland ebenfalls versicherungspflichtig. Die Anmeldung müssen Sie unverzüglich und persönlich in der örtlichen Geschäftsstelle der Segurança Social vornehmen. Der von Einzelunternehmern und Lda. (GmbH) und ihrer Ehegatten zu entrichtende Beitragssatz beträgt 25,2%. Berechnungsgrundlage ist der Gewinn des vorausgegangenen Jahres. Zahlungen sind immer in einem vorhergegangenen 3 Monats-Durchschnitt des angegebenen Gewinnes berechnet. Als Saisonbetrieb zahlen Sie also nur höhere Beiträge, wenn auch Gewinn erzielt wurde. Ohne Gewinn sind das im Monat 20 € - mit Gewinn bei Grundlage in etwa des Mindesteinkommens zwischen 120 und 180 € - bei höherem Gewinn entsprechend mehr bis viel mehr. Familienmitglieder sind über den Hauptverdiener mitversichert.​

Was passiert, wenn Sie keine Beiträge zahlen​

Falls Sie Beiträge aus irgend welchen Gründen nicht bezahlen, passiert nichts. Sie verlieren auch nicht Ihren Versicherungsschutz. Es wird allerdings ein Säumniszuschlag erhoben, der ganz schön happig ausfallen kann, je nachdem, wie lange die Nichtzahlung bestand. Auf eine Zahlungsaufforderung der Behörde werden Sie vergeblich warten. Die gibt es nicht, weil ausschließlich Sie für die rechtzeitige Bezahlung verantwortlich sind. Sie sollten sich daher - um dass zu überprüfen - unbedingt online anmelden, weil dann können Sie Ihre evtl. Zahlungsrückstände sofort erkennen und müssen nicht in der Geschäftsstelle eine Nummer ziehen und warten, bis Sie Auskunft am Schalter bekommen.​


In Portugal krankenversichert - Leistungen auch in Europa / Deutschland?
Sie können mit Ihrer portugiesischen internationalen Versicherungskarte alle Leistungen auch in Deutschland in Anspruch nehmen. Diese bekommen Sie auf Antrag. Sie heißt

cartao_europeu_saude_fotodr1541970cdefaultlarge_1024.jpg
Cartão Europeu de Seguro de Doença

Sie erhalten diese Karte mit der Post, nachdem Sie einen Antrag online gestellt haben. Nach der Registrierung ist das hier möglich. Die europäische Versicherungskarte erhalten nur Versicherte der Segurança social. Es stehen in Deutschland alle Regel-Leistungen zur Verfügung, die auch ein deutscher Pflichtversicherter in Anspruch nehmen kann, auch alle Facharzt- und Krankenhausaufenthalte und Sie müssen keine Vorauszahlungen leisten, weil die Kassen direkt untereinander abrechnen.

Wenn Sie nur die Krankenversicherungsnummer vom örtlichen Centro de Saude haben, also keine Beiträge bei der Segurança social entrichten, können Sie diese europäische Versicherungskarte nicht beantragen und sind dann außerhalb Portugals auch nicht versichert.​

Die portugiesische Krankenversicherung - Versicherungsträger​

Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Portugal nur eine einzige Krankenkasse, sozusagen die "portugiesische AOK" und heißt

Serviço Nacional de Saúde (Nationales Gesundheitssystem)​

Das Rückgrat des Gesundheitswesens (SNS) ist die gesetzliche Versorgung, doch Portugal betreibt auch ein gemischtes System mit privaten und öffentlichen Krankenhäusern. Einige Ärzte sind sogar in beiden Bereichen tätig. Die Krankenversicherung ist ebenfalls gemischt. Während das staatliche System für 100 % der Einwohner zur Verfügung steht, gibt es auch zusätzlich die freiwillige private Krankenversicherung, die von etwa 20 % der Bevölkerung genutzt wird, und einige öffentliche Dienste und große Arbeitgeber haben ihre eigenen Systeme. Es ist zu beachten, dass der SNS nur das Festland abdeckt – die Azoren und Madeira haben ihre eigenen Systeme. Viele Mediziner sprechen Englisch, so dass Sie keine großen Verständigungsprobleme haben sollten. Im Gegensatz zu Deutschland, wo der Arzt eine Aufklärungspflicht hat, werden Sie in Portugal im Regelfall über getroffene Therapien nicht informiert. Der Arzt macht das, was er für richtig hält und gut ist.
Aufbau und Funktionärztliche Versorgung
KhEingang.jpg
doc.png
In Portugal sind Hausärzte für gesetzlich Versicherte nicht in niedergelassenen Arztpraxen, sondern zentralisiert in staatlichen Gesundheitszentren der Gemeinden und Städte, dem Centro de Saúde. Die behandelnden Ärzte dort sind Angestellte des Staates und man ist im Krankheitsfall verpflichtet, sich dort behandeln zu lassen. Hier werden auch alle evtl. weitergehenden Untersuchungen und Behandlungen bei Fachärzten oder in Kliniken verordnet. Eine freie Arztwahl ist natürlich auch in Portugal möglich, aber nur als privat ärztliche Leistung. Es kann durchaus vorkommen, dass der gleiche Arzt sowohl gesetzlich als auch privat tätig ist. Privat oft zu viel früher möglichen Terminen. Fachärzte erbringen ihre gesetzlichen Leistungen überwiegend in den staatlichen Krankenhäusern, wo auch die meisten ambulanten Untersuchungen und Therapien durchgeführt werden. Dazu gibt es eigene Bereiche (für Outdoor-Patienten). Neben der stationären Aufnahme (Indoor-Patienten) ist noch die Notfallaufnahme Urgência von Bedeutung. An Wochenenden und Feiertagen sind die Centro de Saúde geschlossen. Dementsprechend sind die Notaufnahmen oft überfüllt und die Wartezeiten lang. Eine Vorauswahl, die oft eine erfahrene Krankenschwester trifft indem sie farbige Bändchen am Handgelenk des Patienten befestigt, entscheidet über Ihre Wartezeit: rote Bändchen - sofort, da lebensbedrohlich - gelbe Bändchen so schnell wie möglich, weil mit Schmerzen verbunden oder offensichtlich gravierend - grüne Bändchen nicht so dringend: Behandlung, wenn die roten und gelben Bändchen abgearbeitet wurden und das kann sehr, sehr lange dauern.​

Krankenversicherung für Touristen und Einwanderer​

index (Kopie).png


Nicht Ansässige - also Personen, die keinen Wohnsitz in Portugal angemeldet haben, die z. B. ein Ferienhaus in Portugal weniger als 90 Tage am Stück nutzen oder im Wohnmobil unterwegs sind, können, wenn sie EU–Bürger (oder Schweizer) sind, ihre Europäische Krankenversicherungskarte nutzen, die auf der Rückseite Ihrer deutschen Gesundheitskarte ist. Diese kann in allen portugiesischen Gesundheitszentren und staatlichen Krankenhäusern vorgezeigt werden und berechtigt zu allen Behandlungen, die auch jeder Portugiese in Anspruch nehmen kann.. Sie gilt nicht bei Privatärzten oder in Privatkliniken. Dort müssen Sie im Voraus bezahlen und können sich dann zumindest einen Teil von ihrer Krankenversicherung in Deutschland zurück erstatten lassen. Personen aus Staaten außerhalb der EU müssen eine Reiseversicherung abschließen, die sie für medizinische Notfälle abdeckt.​


Rentner

Wenn Sie in Deutschland gemeldet sind und deutsche Rente beziehen, sind Sie über Ihre deutsche Krankenversicherung versichert. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Versicherungsträger, welche Leistungen er in Portugal erbringt. Im Regelfall sind das alle Leistungen, die auch ein portugiesischer Pflichtversicherter in Anspruch nehmen kann. Einige Krankenversicherungen übernehmen auch privat ärztliche Inanspruchnahme bis zur Höhe der gesetzlichen, deutschen Leistungen.

EU–Bürger im Ruhestand, die nicht mehr im Heimatland gemeldet sind, sind durch bilaterale Abkommen zwischen den Ländern abgedeckt. Um in das portugiesische System aufgenommen werden zu können, benötigen Sie entweder eine portugiesische Aufenthaltserlaubnis– und Sozialversicherungskarte oder einen Nachweis über ihren Ruhestand. Bringen Sie diese Dokumente zu einem lokalen Gesundheitszentrum (Centro de Saude), um sich zu registrieren und Ihre portugiesische Versicherungskarte Documento de Identificação de Utente zu erhalten. Dann sind Sie nicht bei der Segurança social versichert, haben keinen Anspruch auf Krankengeld und alle anderen Leistungen - sehr wohl aber an der gesetzlichen Krankenversorgung. Um diesen Status zu erreichen, müssen Sie das EU Formular S 1 von Ihrer deutschen Krankenkasse ausfüllen lassen und zusammen mit der Residência abgeben

Manche Krankenkassen füllen immer noch das alte Formular aus, das ebenfalls noch anerkannt wird
Formular E 121
weitergehende Infos zum Procedere mit Formular E 121

Es wurde ersetzt durch das Formular S1, das künftig nur noch gilt
Formular S 1
weitergehende Infos zum Procedere mit Formular S 1

Kostenloses oder kostenpflichtiges Gesundheitswesen?​

Cartao de Utente001.jpg
Portugal leistet sich den Luxus jedem Einwohner eine fast kostenlose Behandlung im Krankheitsfall oder bei Unfall zu gewähren. Sie müssen nur angemeldet sein im Centro de Saude Ihres Wohnortes. Mit der Attestado de residência (Anmeldebescheinigung) oder der Aufenthaltserlaubnis Certificado de Registo de Cidadão da União Europeia bekommen Sie dort eine Bestätigung mit Ihrer Versicherungsnummer (Documento de Identificação de Utente * siehe Bild links). Das ist Ihre "Krankenversicherungskarte" mit der Sie alle gesetzlichen Leistungen des staatlichen Gesundheitswesens in Anspruch nehmen können.

Wenn Sie nicht arbeiten und nicht aus einem anderen Grund berechtigt sind (kein Wohnsitz in Portugal), benötigen Sie eine private Krankenversicherung. Das ist auch dann keine schlechte Idee, selbst wenn Sie in die kostenlose gesetzliche Gesundheitsversorgung aufgenommen worden sind, da es die Überweisung zu Spezialisten oder Termine zu Operationen erheblich beschleunigen kann. Abhängig von Ihrem Alter und Ihren Lebensumständen kann das von einigen hundert Euro im Jahr für jüngere, alleinstehende Erwerbstätige bis hin zu einigen tausend Euro für ein älteres Paar oder eine größere Familie kosten.

Im Notfall werden Sie auch ohne Versicherungsnummer (und Anmeldung mit Wohnsitz) bzw. vorhandener Versicherung die unbedingt notwendige medizinische Versorgung erhalten. Das ist auch mit der Grund, warum viele Aussteiger Portugal als Aufenthaltsland wählen.

Sie sollten beachten, dass der Großteil der Gesundheitsversorgung zwar kostenlos ist (Sie zahlen immer noch eine Notaufnahmegebühr von 20 Euro, wenn Sie direkt ins Krankenhaus gehen), einige Leistungen jedoch zu höheren Sätzen abgerechnet werden. Durch das gemischte System sind einige spezielle Leistungen nur privat verfügbar und können somit kostenpflichtig sein. So ist die zahnärztliche Versorgung nur für Rentner, Kinder und Behinderte kostenlos, für andere Menschen kann sie teuer sein und es kann zu langen Wartezeiten kommen. (Schwangere Frauen, Patienten mit Diabetes und Geringverdiener profitieren ebenfalls von vergünstigten Tarifen für kostenpflichtige Dienstleistungen und Behandlungen.) Eine Zusatzversicherung kann helfen, diese Lücke zu schließen.

Documento de Identificação de Utente - der Zugang zu gesundheitlichen Leistungen


40489730an.png

1) Persönlich im zuständigen Centro de Saude Ihres Wohnortes
2) Mit einer E-Mail an das zuständige Centro de Saude ihres Wohnortes. Mitzuschicken sind Kopien von
  • Residência
  • Reisepass oder Personalausweis
  • Steuernummer


Der Text Ihrer E-Mail kann z. B. folgenden Wortlaut haben (danke an Simão Cateano)

Bom dia Exmos. Senhores,
venho por este meio pedir o número de utente.
Meus contatos são os seguintes:
Nome, Morada
Email:
Telefone:
Em anexo envio os seguintes documentos:
- Certificado de Registo de Cidadão da União Europeia (também serve como comprovativo de morada)
- Passaporte
- NIF
Cumprimentos



Private Krankenversicherungen​

Neben der gesetzlichen Versorgung in Portugal gibt es zusätzlich private Krankenversicherungen, sei es in Form von Zusatzversicherungen oder Kranken-Vollversicherungen.

Welche Versicherungsform ist sinnvoll:

für wenwasbei wem
UrlauberReise-KrankenversicherungEuropäische Reiseversicherungen,ADAC
Langzeit - UrlauberLangzeit - Reise-KrankenversicherungVersicherungsvergleich,BDAE
angehender Auswandererprivate Auslands-Krankenversicherung in Deutschlandihr privater deutscher Krankenversicherer, BDAE
Residentinternationale Krankenversicherungglobal health, BUPA, Medal über AFPOP,BDAE

Die Links sind nur ein paar Vorschläge, die willkürlich aus Suchanfragen entstanden sind. Es gibt darüber hinaus über die portugiesischen Banken- und Versicherungen alle möglichen und unmöglichen Krankenzusatzversicherungen, die alle von den Leistungen limitiert sind. Es würde zu weit führen, hier alle Versicherungsmöglichkeiten aktuell zu halten. Am Besten, Sie wenden sich an einen großen Versicherungsmakler oder an die AFPOP.

Empfehlenswert ist es auf alle Fälle, sich mit einem Makler in Verbindung zu setzen. Viele Auswanderer vertrauen z. B. auf den Gruppenvertrag der AFPOP. Von den Leistungen eine der besten Krankenversicherer weltweit ist die BUPA, ein britischer Versicherer, allerdings auch einer der teuersten.

Die Entscheidung, welche Versicherungsformen / Kombinationen Sie wählen, bleibt Ihnen überlassen. Wir empfehlen, wenn es finanziell irgendwie geht, zusätzlich eine private Krankenversicherung abzuschließen, damit Sie die nur privat-ärztlich zu erhaltenden Leistungen voll in Anspruch nehmen können. Die gesetzliche Versicherung ist - wie gesagt - nur eine Grundversorgung. Auch hängt es davon ab, in welcher Region Portugals Sie leben. In Lissabon, Porto oder Coimbra ist die gesetzliche Leistung wesentlich besser als z. B. in der Algarve oder im Alentejo.

Hier eine ausführliche Abhandlung der gesetzlichen Leistungen des portugiesischen Sozialsystems als pdf von der Europäischen Kommission. Weitere Fragen stellen Sie bitte im Forum