Aktuelles

Kfz-Einfuhr - Steuerbeispiel

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
schau mal hier nach: OLX.pt

Aber Vorsicht. Nicht alles ist so, wie es manchmal angepriesen wird. Beim Gebrauchtwagenkauf würde ich einen Fachmann mitnehmen.
 

H.Bothur

Gast
Registriert
8. Feb. 2015
Beiträge
372
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Tabelle - aber eine Frage dazu: Wenn ich einen Duster (1598ccm / CO2 145g) mit einem Sandero (898ccm / CO2 109g), beides Neufahrzeuge vergleiche dann kostet der Sandero nur 178,00€, der Duster aber 2.739,00€. Kann das stimmen ??
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Bist Du jetzt bei der Einfuhrsteuer oder bei der Jahressteuer. Kann stimmen, weil der mit 145g Ausstoß wesentlich mehr versteuert wird als der mit 109 und er hat doppelt so viel Kubik Hubraum
 
Registriert
25. Okt. 2015
Beiträge
2
Ich fahre mein Auto mit deutschem Kennzeichen und wollte es jetzt ummelden.Der Wagen hat 350.000km drauf,ist 14 Jahre alt und würde wegen des Co2 Ausstosses fast 5.000 Euro Einfuhr/Ummeldung kosten.Wert des Wagens in D ist ca 1.500 Euro.
Also fahre ich den Wagen weiterhin mit dem Kennzeichen bis er auseinanderfällt.
Ich habe mich schon erkundigt,er kann hier ohne grosse Umstände zur Ruhe gelegt werden.
Kennzeichen wird dann nach D zurück geschickt.
an AV1038: Die Kosten für die Überführung sind schon nicht unerheblich.Dazu kommt,dass man ja auch eine TÜV-Plakette braucht.(ab 10 Jahren müssen die Autos hier übrigens jedes Jahr zum portugieseichen TÜV oder IPO
Man müsste ausserdem eigentlich das Auto nach spätestens 3 Monaten ummmelden.(Dann kommt wieder der CO2 Ausstoss zum Tragen s.o.)
Ich denke,es ist günstiger,hier ein gebrauchtes Auto,auch wenn es teurer ist , zu kaufen
Aussserdem: Ich bin 2000 bis 2003 mit meinem Auto für ein Projekt etwas länger hier gewesen( 3 Jahre und zwischendurch zum Portugiesischen TÜV/IPO gefahren).Wenn man dann mit dem Auto wieder nach D kommt,muss man (eigentlich) direkt hinter der Grenze zum nächsten TÜV und eine Vollabnahme machen lassen.Da ich an einem Feiertag dort angekommen bin,habe ich das Risiko übernommen,bis nach Hause zu fahren und den Wagen direkt bei meiner Werkstatt auf den Hof gestellt,bis dort der TÜV-Termin war.
 
Registriert
25. Okt. 2015
Beiträge
2
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für die Tabelle - aber eine Frage dazu: Wenn ich einen Duster (1598ccm / CO2 145g) mit einem Sandero (898ccm / CO2 109g), beides Neufahrzeuge vergleiche dann kostet der Sandero nur 178,00€, der Duster aber 2.739,00€. Kann das stimmen ??
Ja,für meinen Passat mit 1,9l Hubraum un 151 g CO2 Ausstoss sollten es glatte 4.800 Euro sein
 
Registriert
22. Nov. 2015
Beiträge
7
Dezember 2015: Hallo Leute, wer kann mir Tipp geben? 1. Mein Toyota Yaris (Bj 2006/88.000 km, 998 ccm, 127CO2), soll angeblich bei Einfuhr nur 380 € kosten (Imposto Sobre Veículos (ISV) 379,37€) Kann das stimmen?
2. Für den Kauf eines Gebrauchten habe ich div. Portale angesehen. Wieso sind die Preise auf automoveis.pt bei ca. 30%? Geht das mit rechten Dingen zu? Z.B. hier: Dieser Link ist leider nicht mehr erreichbar Der kostet auf Olx ca. das 3-fache.
Als Greenhorn - ich komme im Januar und kenne mich nicht aus - bin ich für Tipps dankbar, ob ich besser in P einen Gebrauchten kaufe, und welches Portal Ihr als zuverlässig, ohne Datenklau oder Umleitung auf Betrüger, einstuft. Vielen Dank! Saraswati
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
Dezember 2015: Hallo Leute, wer kann mir Tipp geben? 1. Mein Toyota Yaris (Bj 2006/88.000 km, 998 ccm, 127CO2), soll angeblich bei Einfuhr nur 380 € kosten (Imposto Sobre Veículos (ISV) 379,37€) Kann das stimmen?

Stimmt; ist ein Benziner, oder? Das liegt am kleinen Hubraum und relativ wenig CO2-Ausstoss.

bin ich für Tipps dankbar, ob ich besser in P einen Gebrauchten kaufe

Gebrauchtwagen sind in Portugal -im Vergleich zu D- gerne teuer und häufig ich einem schlechteren Zustand. ICH würde mich in den Wagen setzen und mit Diesem nach PT fahren und ihn in Portugal zulassen. Dann weiß man was man hat ;-)

Die Einfuhrprozedur ist hier beschrieben: Dieser Link ist leider nicht mehr erreichbar
 
Registriert
22. Nov. 2015
Beiträge
7
Danke :)
Zum Thema "Zulassen nach Einfuhr" : muss ich dafür eine Residencia beantragen? Oder reicht die NIF-Nr. mit portugiesischer Adresse? weil erstmal habe ich nur eine NiF...
Vielen Dank.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Es sei denn, Du möchtest das Fahrzeug steuerfrei als Umzugsgut einführen, was bei dieser Steuer jedoch keinen großen Sinn ergibt.
 
Registriert
22. Nov. 2015
Beiträge
7
nein, ich verzichte auf steuerfrei als Umzugsgut einführen.
Bin jetzt aber hierdrauf (unten) gestossen und gänzlich irrtiert.
Diese Seite sagt, dass Residencia + Abmeldung in D Pflicht ist für die Ummeldung des KFZ.
Oder verstehe ich das Portugiesische nicht richtig??
http://www.acm.gov.pt/-/como-beneficiar-da-isencao-de-imposto-sobre-veiculos-isv-
  • Certificado oficial de residência, emitido pela autoridade competente para o controlo de habitantes do país de proveniência, no qual se ateste a inscrição no registo de habitantes e as datas de início e de cancelamento da residência nesse país;
  • Documento da vida quotidiana que ateste a residência no país de proveniência, designadamente, recibos de renda de casa, consumo de água, eletricidade, recibos de vencimento ou provas de desconto para efeitos de saúde e reforma;
Vielen Dank für Klärung! Würde nämlich gern Deinem Tipp folgen und mit dem KFZ runterfahren.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Wichtig ist, wenn der Lebensmittelpunkt nach wie vor in Deutschland bleibt, daß beim portugiesischen Finanzamt die deutsche Steueradresse angegeben bzw. hinterlegt ist, weil mit portugiesischer Steueranschrift ist man automatisch in Portugal zu 100% steuerpflichtig.

Ich würde mit dem Fahrzeug einfach herunterzufahren und dann die Einfuhr einem Despachante überlassen.
 
Registriert
29. Sep. 2015
Beiträge
3
Hallo Wolfgang, zunächst wünsche ich allen Forumsteilnehmern ein frohes Weinachtsfest und viel Glück im neuen Jahr.
Wenn ich die Tabelle für die jährliche Kfz-Steuer in Portugal richtig interpretiere, zahlt ein Oldtimer/Klassiker mit Erstzulassung 1980 und einem Hubraum von mehr als 3500 ccm in Portugal keine jährliche Kfz-Steuer (IUC).
Wenn ich das gleiche Fahrzeug mit Erstzulassung 1980 in Deutschland im Jahre 2016 nach Portugal einführe, zahle ich 386,34 € + 321,99 € x 1,15 = 814,57 € IUC pro Jahr.
Das ist schon eine bemerkenswerte Interpretation Europäischen Rechts durch die portugiesische Gesetzgebung!!
 
Registriert
7. Juli 2016
Beiträge
24
Hallo zusammen,

wie ist das mit dem Einfuhrsteuerrechner, sind die Werte die der ausspuckt verlässlich?
 
Registriert
1. Mai 2011
Beiträge
16
Hallo,

ich habe hier nicht alles gelesen, aber mich würde doch interssieren was in Portugal die KFZ Steuer so kostet. Nur ein einfaches Beispiel, nicht besonders ausgeführt. Wie z.B. mein 12 Jahre alter Diesel kostet 300€ Steuer im Jahr und muss all 2Jahre zum Tüv. Benziner kosten weniger Steuer.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Abgesehen davon, dass es sich nicht rentieren wird, einen 12 Jahre alten Diesel nach Portugal einzuführen wegen der Einfuhrsteuer, kann man sich hier Dieser Link ist leider nicht mehr erreichbar ausrechnen. Der Wagen muss in Portugal dann jährlich zum TÜV.
 
Registriert
1. Mai 2011
Beiträge
16
Wolfgang, ich habe das anders gemeint. Ich will kein Auto nach Portugal einführen. Wollte nur wissen was in Portugal den Portugiesen oder Leute wie euch dort die Jährliche KFZ Steuer kostet.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
genau das wird mit dem link "jährlich anfallende Steuer" berechnet.

Bei "1. Escolha a tabela onde se enquadra o veículo:" Fahrzeugart und Gewicht
2. Jahr der Erstzulassung
3. Benzin oder Diesel bzw. Gas / Elektro
4. Hubraum

Dann erscheint die jährliche Steuer für 2014, 2015 und 2016
 

Jan

Registriert
1. Feb. 2010
Beiträge
9
.

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich bin ja echt erstaunt darüber, dass hier immer von Einfuhrsteuer die Rede ist. Das nämlich suggeriert ja wohl, dass Ausländer, die ein Fahrzeug mitbringen nach Portugal, durch besonders hohe Kfz-Steuern zur Kasse gebeten werden.

Das aber ist blanker Unsinn und ich bin entsetzt, dass so etwas in einem Forum, das auf Portugal spezialisiert ist, berichtet wird.

Richtig vielmehr ist, dass von jedem, der in Portugal ein neues Fahrzeug kauft, sozusagen die Kfz-Steuer im Voraus für die gesamte Laufzeit auf den Tisch des Finanzministers gelegt werden muss. Das, was jährlich erhoben wird, ist zwar auch eine Art Steuer, die aber fällt meist sehr gering aus und fällt für kleinere Hubräume sozusagen gar nicht mehr ins Gewicht. Für ein Fahrzeug bis 1.200 ccm sind das um die EUR 17.

Beim Kauf eines Autos fällt so etwas wie eine Zulassungssteuer an, die dem entspricht, was auch für ein eingeführtes Fahrzeug zu zahlen ist. Dabei werden sogar Zugeständnisse an das Alter eines eingeführten Fahrzeugs gemacht, sodass bei Fahrzeugen, die älter als 5 Jahre sind, nur die Hälfte des üblichen Satzes anfällt.

Die Höhe der Zulassungssteuer richtet sich nach Hubraum und Co2-Ausstoß und kann ganz schön zu Buche schlagen. Während es für einen Peugeot 206 gerade mal rund EUR 120 sind, werden für einen Golf 1,5 l schon stolze EUR 6.500 verlangt.

Für sehr viel weniger als die Zulassungssteuer für einen BMW M6, kaufe ich mir ein komplettes Auto nebst der fälligen Steuer. Sie beträgt für das besagte Fahrzeug EUR 39.000.

Wohl bemerkt: diese Steuern werden für jedes Fahrzeug bezahlt, das in Portugal neu gekauft wird.

Bei solchen Beträgen allein für Steuer bleibt mir schier die Luft weg ... aber jedem das Seine, und ich gönne es auch jedem, wenn er es denn braucht so ein Fahrzeug, warum auch nicht.

Bekannte von mir haben für einen eingeführten Ranchrover EUR 21.000 gezahlt. Ich hätte für mein über 5 Jahre altes Fahrzeug knapp EUR 3.000 zahlen sollen. Habe ich mir erspart und bin damit jahrelang hier herumgefahren. Der Bürgermeister hat mich zwar mal darauf angesprochen, aber ansonsten hat das niemanden interessiert.

Ein ganz anders Problem, das auf jeden zukommt, der sich länger als zwei Jahre in Portugal aufhält, ist der Führerschein ... aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte.


Liebe Grüße
Jan
 

Jan

Registriert
1. Feb. 2010
Beiträge
9
Lieber Wolfgang,

ich wiederhole: Diese Steuer zahlt jeder Käufer eines Fahrzeugs in Portugal. Genau deshalb kann sie es gerade de facto gar nicht sein. Deshalb ist es Unsinn so zu tun als würden nur Ausländer, die ihr Fahrzeug mitbringen, zur Kasse gebeten.

Warum tut man das? Das erzeugt doch nur negative Stimmung.

Es stimmt zwar, dass Portugal die höchsten Steuern für Kranftfahrzeuge erhebt in der EU, aber davon ist jeder betroffen, der hier ein Auto fährt. Ist halt so.


Gruß
Jan
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Es wurde nie behauptet, dass nur Ausländer diese Steuer bezahlen, wie kommst Du denn darauf? Es ist eine Steuer pro Fahrzeug und nicht pro Person. Wenn das die Portugiesen nicht auch zahlen müssten, wäre diese Steuer vor dem europäischen Gerichtshof längst gekippt worden wegen Ungleichbehandlung. Es gibt eine einmalige Steuer, die bei der Einfuhr des Fahrzeuges fällig wird, egal ob neu oder alt und von wem eingeführt - und darüber hinaus eine jährliche Steuer.
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
Hallo Jan,

ich habe eher das Gefühl, dass Du hier eine schlechte Stimmung aufkommen lassen möchtest.

In der Themenüberschrift steht "Kfz-Einfuhr -Steuerbeispiel" und es wird nicht behauptet, dass die Steuer nur von "Ausländern" zu entrichten sei. Vielmehr finden sich hier im Forum aussagen von Wolfgang, laluna und weiteren Usern, dass es sich nicht um ein Einfuhrzoll handelt, welcher ja in der EU garnicht vertretbar wäre, sondern nur um eine Art der Gebührenerhebung, die dem gleichkommt. Das es sich bei der Abgabe um ein Entgelt handelt, dass bei jeder Erstinbetriebsetzung eines Fahrzeuges in Portugal zu entrichten ist, kann sich der aufmerksame Forenleser hier erlesen.

Diese Aussage ist falsch:
Richtig vielmehr ist, dass von jedem, der in Portugal ein neues Fahrzeug kauft, sozusagen die Kfz-Steuer im Voraus für die gesamte Laufzeit auf den Tisch des Finanzministers gelegt werden muss. Das, was jährlich erhoben wird, ist zwar auch eine Art Steuer, die aber fällt meist sehr gering aus und fällt für kleinere Hubräume sozusagen gar nicht mehr ins Gewicht. Für ein Fahrzeug bis 1.200 ccm sind das um die EUR 17.

Laut Dieser Link ist leider nicht mehr erreichbar fällt bei einem PKW, der nach 2007 erstmals in PT zugelassen wurde, min. eine jährlich Steuer in Höhe von knapp 85,- Euro (bis 1250 ccm /bis 120 gr/CO2) an -zusätzlich zur einmaligen Zulassungssteuer. Die 17,- Euro stammen bestenfalls von einer Berechnung für ein E-Auto und finde ich hier nicht vergleichbar.

Wir sollten, da das hier nicht zu neuen Erkenntnissen führt, wieder zu Fragen der Steuerbeispiele zurückkehren. Danke.
 

Jan

Registriert
1. Feb. 2010
Beiträge
9
.

Ach ja Laluna, wer nicht konform geht mit der hier allgemein verbereiteten Meinung, Portugal erhebe für neu Ansässige, die ihr Fahrzeug mit ins Land bringen, eine besondere Steuer, gilt als Unruhestifter und hat den Mund zu halten?

Das ist ja äußerst interessant.

Eine Frage dazu: Ist das dein ganz besonderer Stil, so zu reagieren oder ist das hier Usus?

Ich frage deshalb, weil ich mir die letzen Tage mal den Thread mit dem Thema Führerschein in Portugal durchgelesen habe und diesbezüglich seit Jahren mit der Deutschen Botschaft in Lissabon im Clinch liege. Ich vertrete die Ansicht, dass die Regelung in Portugal nicht EU-Konform sei und habe dies konkret thematisiert.

In dieser Sache wurde durch meine Hartnäckigkeit eine sehr interessante Änderung herbeigeführt, die sich aber den Kommentaren nach zu urteilen noch nicht bis in alle Amtsstuben herumgesprochen zu haben scheint.

Letztendlich betrifft es die bislang gängige Praxis, den Schein abzugeben zu müssen und so lange mit Ersatzpapieren zu fahren, bis der portugiesische Führerschein im Original auf dem Tisch liegt. Für Fahrten ins Ausland – Spanien liegt ja gleich nebenan – kann das aber zu Problemen führen.

Auf diese Änderung wollte ich in dem entsprechenden Thread hinweisen und hatte den Text dazu schon vorbereitet. Allerdings ist mir die Lust dazu nach deiner Unterstellung, ich wolle hier eine schlechte Stimmung verbreiten, gründlich vergangen.

Nach deinen Worten, Laluna, habe ich das Gefühl, dass man konform zu gehen hat in diesem Forum mit der Allgemeinheit, zumindest mit den Administratoren, und wer das nicht tut, gilt als Unruhestifter. Und dann weist du auch noch darauf hin, das Thema zu beenden.

Eine echt tolle Haltung, die allerding Toleranz vermissen lässt.

Kann sein, dass ich mich täusche und dies alleine deine Sicht der Dinge ist. Das zumindest hoffe ich. Deshalb habe ich hier mal explizit nachgefragt. Und bitte um Antwort. Danke!
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
wer nicht konform geht mit der hier allgemein verbereiteten Meinung, Portugal erhebe für neu Ansässige, die ihr Fahrzeug mit ins Land bringen, eine besondere Steuer, gilt als Unruhestifter und hat den Mund zu halten

Das ist einfach nur Stuss. Deine Meinung wird nicht richtiger, wenn Du sie wiederholst und dann auch sofort persönlich wirst.
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
Ich bin ja echt erstaunt darüber, dass hier immer von Einfuhrsteuer die Rede ist. Das nämlich suggeriert ja wohl, dass Ausländer, die ein Fahrzeug mitbringen nach Portugal, durch besonders hohe Kfz-Steuern zur Kasse gebeten werden.

Das aber ist blanker Unsinn und ich bin entsetzt, dass so etwas in einem Forum, das auf Portugal spezialisiert ist, berichtet wird.

ich wiederhole: Diese Steuer zahlt jeder Käufer eines Fahrzeugs in Portugal. Genau deshalb kann sie es gerade de facto gar nicht sein. Deshalb ist es Unsinn so zu tun als würden nur Ausländer, die ihr Fahrzeug mitbringen, zur Kasse gebeten.

Warum tut man das? Das erzeugt doch nur negative Stimmung.

Wenn Beiträge dieser Art und Formulierung verfasst werden, so könnte es den Anschein machen, dass der Verfasser glaubt alles besser zu wissen und dieser denkt, dass alle anderen kein Wissen haben oder bewusst Unwahrheiten verbreiten. Dagegen verwehre ich mich.


Ach ja Laluna, wer nicht konform geht mit der hier allgemein verbereiteten Meinung, Portugal erhebe für neu Ansässige, die ihr Fahrzeug mit ins Land bringen, eine besondere Steuer, gilt als Unruhestifter und hat den Mund zu halten?

Das ist ja äußerst interessant.

Eine Frage dazu: Ist das dein ganz besonderer Stil, so zu reagieren oder ist das hier Usus?

Das ist purer quatsch. Ich freue mich immer, wenn sinnvolle Fragen gestellt werden und wertvolle Meinung unserer User hier einfließen. Werden Beiträge allerdings so provokativ verfasst wie von Dir, so passiert genau das, was wir hier nicht wollen. Es gibt Unruhe und Ärger.
Also: bleibe beim Thema (hier: Kfz-Einfuhr- Steuerbeispiel) oder eröffne ein Neues und bleibe sachlich.
Danke für Deinen bisher 9. Beitrag hier im Forum, Jan.
 
Registriert
5. Aug. 2016
Beiträge
4
Olá,

kleiner aktueller Erfahrungsbericht von mir zum Thema.
Erstmal - man erspart sich bei der ganzen Zulassungsthematik eine Menge Rennerei und gereizte Nerven, wenn man alles vorher gut vorbereitet.

Ich war heute in Guarda zur Einfuhr-Inspektion, dann danch gleich zum IMTT und dann auf deren Aussage hin nach Vilar Formoso zum Alfôndega. Ich hatte zu spät daran gedacht, die auf das Ersparen der Einfuhrsteuer hinzuweisen und da hatten die schon alles für den "einfachen" Weg mit Einfuhrsteur vorbereitet gehabt. Die haben dann gesagt, für den anderen Weg müsste ich zum Alfôndega nach Aveiro (warum kann nicht jede Zollstation das machen?), auch erzählten sie die Sache mit den 5 Jahren. Letztlich habe ich dann mit etwas Bauchschmerzen die Einfuhrsteuer für meinen VW-Up! von etwa 170 Euro bezahlt. Es macht mir immer noch Bauchschmerzen, aber andererseits ... ich hätte eben sonst nach Aveiro fahren müssen, das wären nochmal Fahrkosten und viel Zeit, die da drauf geht (ich wohne an der Serra da Estrela), und dann fehlt doch noch irgendein Stück Papier, so dass ich nochmal hinmuss.

Also ... immer gut vorbereitet und mit klarem Kopf die Sache machen!
 

Seb

Registriert
10. Okt. 2015
Beiträge
21
Bom dia,

Weiß jemand von euch wie gebrauchte Elektro-Autos bei der Einfuhr versteuert werden, da gibts ja weder Hubraum noch CO2 Ausstoß (jedenfalls nicht beim fahren).
Der Preisunterschied für z.B. gebrauchte BMW I3 liegt immerhin zwischen 5 und 8 Tausend € in D im vergleich zu P.
Auf der offizielen Seite wo man die Einfuhrsteuer berechnen kann habe ich keine E-Fahrzeuge gesehen.

Danke für Informationen, Grüße aus Lissabon,
Seb
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
BMW I3 liegt immerhin zwischen 5 und 8 Tausend € in D im vergleich zu P.

Wo ist der teurer (in D oder P)? Ich finde, ich sehe hier relativ viele Tesla und Co (in Relation zu der Fahrzeugmenge).

Du meinst bei der Steuerberechnung sicher reine E-Autos (also kein Hybrid)?
Denn Letztere sind dort unter dem 4. und 5. Punkt von UNTEN zu finden -> Steuer

Für reine E-Autos (also z. B. BMW i3 ohne REX) habe ich auch nichts gefunden. Ich wurde einfach mal beim Alfândega nachfragen.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
Ich habe was im Hinterkopf, dass reine E-Autos sogar einen Zuschuss erhalten und von der Zulassungssteuer befreit sind.
 

Seb

Registriert
10. Okt. 2015
Beiträge
21
Danke Laluna und Wolfgang,

In Portugal sind gebrauchte I3 ungefähr 20-30% teurer als in Deutschland.
Im Falle wo man bei reinen Elektrofahrzeugen keine Einfuhrsteuer zahlen müsste wäre ein Import natürlich interessant.
Wolfgang wahrscheinlich gibt es Zuschüsse nur bei Neufahrzeugen. Ich frag das mal nach und sag euch Bescheid.

Viele Grüße,
Seb
 
Registriert
28. März 2017
Beiträge
1
Hallo Zusammen,
ich habe eine kleine Firma, die im Auftrag von Privatpersonen Autos sucht und auch betreut. Jetzt habe ich einen interessanten Auftrag bekommen, Thema Portugal:

1. Einen E-Golf in Deutschland besorgen, zulassen und nach Portugal transportieren lassen
2. Kauf eines Jeep Wrangler BJ zw. '14 und '17 kaufen, zulassen und nach Portugal überführen.

Der Kunde zieht in wenigen Wochen nach Portugal um.
Meine Fragen an euch: Der Wagen muss 12 Monate auf den Halter angemeldet sein, um ihn als Umzugsgut zu deklarieren ? Muss man dies sofort, als im April machen oder kann man mit den Fristen auf diese 12 Monate kommen, um diese Vorgabe zu erfüllen ? Welche verschiedenen Steueren muss man bei den beiden Wagen berücksichtigen bzw. bezahlen ? Ist es von Vorteil, den e-Golf normal einzuführen, da er einen sehr geringen CO2 Ausstoß hat ?

Vielen Dank für eure Bemühungen !
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
Meine Fragen an euch: Der Wagen muss 12 Monate auf den Halter angemeldet sein, um ihn als Umzugsgut zu deklarieren ? Muss man dies sofort, als im April machen oder kann man mit den Fristen auf diese 12 Monate kommen, um diese Vorgabe zu erfüllen ?

Da wird es keine Lösung geben. Siehe hier. Sinn dieser Bestimmung ist, dass man den Handel mit steuerfrei eingeführten Fahrzeugen einschränkt/unterbindet. Also bleibt nur das Auto früher kaufen oder später umziehen. Für normal "erstzugelassene"/eingeführte Fahrzeuge gibt es solche Fristen natürlich nicht.

Welche verschiedenen Steueren muss man bei den beiden Wagen berücksichtigen bzw. bezahlen ? Ist es von Vorteil, den e-Golf normal einzuführen, da er einen sehr geringen CO2 Ausstoß hat ?

Die zu entrichtende Steuer lässt sich hier (einmalige Zulassungssteuer) und Dieser Link ist leider nicht mehr erreichbar berechnen.

Für den E-Golf (oder soll es ein Golf GTE werden?) taugt dieser Simulator leider nicht, da der CO2-Ausstoss ja bestenfalls der des Energieerzeugers wäre....aber mir ist bekannt, dass hier die Elektroautos subventioniert werden. Vielleicht wäre es schlauer (leider vermutlich nicht für Sie ;-) ), das Auto hier zu kaufen....

Ferner gilt evtl.:
Ich habe was im Hinterkopf, dass reine E-Autos sogar einen Zuschuss erhalten und von der Zulassungssteuer befreit sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30. Apr. 2017
Beiträge
42
Hallo Wolfgang,
hier hab ich mal ne Nuß zum Knacken für dich betrifft Einfuhr KfZ.
Also ich hab einen Mitsubishi L300 (BJ 1998) als keines Allrad Wohnmobil ausgebaut, der deutsche Nummernschilder hat und als LKW
zugelassen ist. Da ich schon länger immer wieder in Portugal bin habe ich den portug. TÜV machen lassen, weil mein TÜV in D abgelaufen war.
Soweit so gut, jetzt bin ich in D umgezogen und wollte das Fahrzeug ummelden, der TÜV wurde natürlich nicht anerkannt und eine Ummeldung konnte ich nicht machen. Kein Problem dachte ich, aber jetzt hat mir meine deutsche KfZ-Versicherung gekündigt. Eine portugiesische Versicherung gibt es nicht für deutsche KfZ - sagt DocLagos. (Wenn ich als Marrokaner mit einem Auto hier einreise, muß ich wie in jedem Land eine KfZ-versicherung an der Grenze abschließen, das geht angeblich hier nicht - sagt DocLagos)
Ich würde mich gern hier auf Dauer niederlassen aber keine Chance das Auto hier anzumelden sagt DocLagos - Ende Gelände. Tolle Beratung.:hum:
Also das hätte ich mir sparen können.
Hinzu kommt daß ich sogut wie kein portugiesisch spreche.
Hast du Rat ?
Nach D fahren, TÜV machen, ummelden? Hin und rück 2000€ ???
Gibt es keine Dekrastelle in Portugal oder Spanien wo man TüV machen kann der in D anerkannt wird ?

Gruß Harald
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.958
nein Harald, gibt es nicht. Der port. TÜV nützt Dir gar nichts mit einem deutschem Kennzeichen. Das war unnötig. Es bleibt da nichts anderes übrig als mit dem Fahrzeug nach Deutschland zu fahren und gleich nach der Grenze sofort einen TÜV aufsuchen, solange noch Versicherungsschutz besteht. Der Despachante hat Dir die richtige Auskunft gegeben.
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.503
Hallo Harald,

TÜV ist immer Ländersache und somit wird dieser nie in einem anderen Land rechtsverbindlich gemacht werden können und auch nicht überprüft werden; jedenfalls nicht wg. des Fahrzeugzustandes (vielleicht um einen Anhaltspunkt zu haben, wie lange das Fahrzeug schon nicht mehr "zu Hause" war...). Das der pt. TÜV die ausländischen Fahrzeuge nachschaut ist nett von dem und die müssen ja auch Geld verdienen.

Die Versicherung, die der Marokkaner an der Grenze abschließen muss, ist eine Art "Zusatzauslandsversicherung", da deren Versicherung nur im Land gilt. In PT, wie auch in DE, gilt die Versicherung in allen Ländern, die in der Grünen Karte aufgeführt und nicht gestrichen sind.

Natürlich kannst Du Dein Schmuckstück (ich habe es ja schon gesehen) in PT zulassen. Die Zulassungssteuer beträgt aber min. 1.000 Euro....näheres kann ich die mitteilen, wenn ich weiß, ob es sich um einen Diesel oder Benziner handelt und welcher Motor drin ist (ccm) ...oder Du schaust selbst:

https://aduaneiro.portaldasfinancas.gov.pt/jsp/main.jsp

-bei "TIPO DE VEÍCULO" die 6. Position.
 
Registriert
22. Apr. 2017
Beiträge
32
Moin,
ich erfülle alle Bedingungen mein Fahrzeug als Umzugsgut zu erklären, aber wo beantrage ich diese steuerfreie Einfuhr.
Bei dem zuständigen Finanzamt, bei der Camera??????
Vielen Dank im Voraus,
 
Oben