Aktuelles

Veränderung der Mautklassen beeinflusst die Zulassungsstatistik

Seit der letzten Veränderung bei den Mautklassen Anfang des Jahres, hat sich auch in der Zulassungsstatistik eine Veränderung ergeben.

Durch die Veränderung der Klassen
( Mautklassen 1 jetzt bis 1,30m über Vorderachse) stieg die Zulassung bei den beliebten SUV deutlich an.

Gewinner mit fast Verdopplung der Zulassungszahlen sind Opel Mokka x, Toyota RAV 4 und Renault Kadjar, die vorher alle in Klasse 2 fielen und jetzt von vornherein in Klasse 1 eingestuft werden.
 

laluna

Moderator
Verständlich, denn der Preisunterschied bei der Maut ist ordentlich.
Leider, finde ich, ein falscher Trend, denn meist gilt: je höher der Wagen, desto höher auch der Co2-Ausstoss (mehr Luftwiderstand/Gewicht) und vom Spritverbrauch gar nicht zu reden....aber der ist leider anscheinend noch zu günstig.
 
Ach der Trend. Ich glaube, der Ursprung der Meldung ist eher schon, dass man diese Entwicklung nicht unbedingt erwartet hat, als man die Mautklassen neu definiert hat.Wobei gerade der RAV 4 schon gute CO 2 Werte hat.
Wenn ich mir Sorgen mache dann, weil ich immer mehr 3,5to und mehr Wohnmobile mit 2 Rentnern in meinem Alter drin durch Europa brausen sehe. Da fragt keiner nach der CO 2 Bilanz.
 

laluna

Moderator
Der RAV4 ist aber auch eine positive Ausnahme....in PT lt. Konfigurator nur als Hybrid (mit Benziner) erhältlich und in D gibt es ihn zwar auch als reinen Benziner, aber mit wirklich gutem Wert für diese Bauart -und kein Diesel mehr im Angebot.

Schau Dir mal die Dickschiffe von Audi & Co an....und dann ist auch noch die Frage, ob die Werte stimmen:confused::noplan:
 
Lieber nicht.
Wobei, die Chance von einem Porsche Cayenne Hybrid hier in Cascais überfahren zu werden größer ist, als bei uns Zuhause in Norddeutschland.
Aber es bleibt interessant, was sich so an unerwarteten Sachen entwickelt, wenn irgendwo an einer Stellschraube (Mautklassen) gedreht wurde.
 

Wolfgang

Administrator
ich denke nicht, dass beim Kauf von diesen Fahrzeugen die Mautklasse eine große Rolle spielt. Die Zulassungszahlen sind meiner Meinung nach nur im Trend, also als Modefahrzeugzulassungen zu sehen (meiner ist größer und wuchtiger als der vom Nachbarn). Die Ausnahmeregelung für SUV mit mindestens 2300 kg und höchstens 3500 kg für eine Höhe von 1,30 verkompliziert das System nur unnötig. Wenn ich mir überlegen würde, welches Fahrzeug ich mir kaufe, wäre die Mautklasse sicher kein Kriterium.

Wegen der Rentner- Wohnmobile.... So schlecht schaut deren Bilanz gar nicht aus. Die kaufen viel effektiver ein, nicht für jede Packung Zigaretten an den Automaten und nur ein mal in der Woche einkaufen. Man verliert seinen schönen Stellplatz sonst. Viele leben auch im Wohnmobil. Da rechnet sich der Nichtverbrauch eines Hauses dagegen. Wer zu Zweit in einem großen Haus wohnt, das im Winter beheizt werden muss, der hat mit Sicherheit einen wesentlich höheren Energieverbrauch. Die meisten haben ein E-Bike dabei oder einen Smart als Rettungskapsel. Viele auch ein E-Mobil im Anhänger.
 
Ich habe damals meinen Seat Alhambra Mautklasse 2 hier verkaufen wollen und da war die Mautklasse ein erhebliches Handicap. Gekauft hat ihn letztlich ein Mann mit 2 Rollstuhlkindern, dem waren andere Sachen wichtiger und ich musste den Preis nochmal deutlich nachbessern, damit es was wurde.
Gekauft haben wir dann hier einen Honda CRV, der erste SUV in Portugal, der als Monovolume homologiert wurde und von vornherein " Classe 1 nas Portagens" war und so auch auf den Plakaten beworben wurde. Zu Mal wir damals täglich die Autobahn benutzen mussten, um zur Arbeit hin und zurück kommen, war der Mautfaktor schon wichtig für die Kaufentscheidung.


Wir haben erst gerade eine neue Heizung in Deutschland bekommen, also meine CO 2 Bilanz sieht da schon sehr gut aus.

Sicher, einige haben das E Bike dabei und auch schon einmal einen Smart oder E Mobil oder so. Ob das viele sind, weiß ich nicht, hier sehe eigentlich mehr von den älteren Modellen als von denen mit mit E Smart In der Heckgarage.
Egal, darum ging es ja auch hier nicht in erster Linie.
 

Wolfgang

Administrator
Die älteren Modelle werden hier im Algarve meistens nicht von Rentnern sondern von jungen Leuten gefahren. Wer täglich Maut-Autobahn fahren muss, für den ist das sicher ein Anschaffungskriterium, welche Mautklasse ein Fahrzeug hat. Sind das in ganz Portugal so viele? Wenn ja, dann wird das auf die Zulassungszahlen Einfluss haben. Daran habe ich gar nicht gedacht, dass in Lissabon viele Pendler täglich Mautstraßen fahren müssen.
 
Ich habe damals meinen Seat Alhambra Mautklasse 2 hier verkaufen wollen
Moin,
also unser Galaxy ist seit jeher (2001? aber mit BOX!) in der Mautklasse 1 eingestuft worden...
Und ja, die Mautklassen sollten schon eine feinere Einstufung haben, von den Mopedfahrer reden wir schon gar nicht mehr. :confused:
 
@Wolfgang keine Ahnung, wie viele das sind. Hier in Lissabon ist es ein Thema, weil jeder der über die Brücken oder die A 5 von Sintra/ Cascais nach Lissabon fährt, betroffen ist.
@ALISAN klares jein. Wenn der Hersteller, Ford, die portugiesische Homologationsnummer für das Fahrzeug in die Brisa Umstufungsliste eingetragen hat, dann ja.
Den Alhambra habe ich selbst homologiert. Seat hat in Portugal nur 7 Sitzer homologiert, meiner war ein 5 Sitzer und erhielt deshalb eine eigene Homologationsnummer, die natürlich nicht in dieser Liste stand.
Erst viel später gab es die Möglichkeit, durch eine Inspecção extraordinária eine Umstufung zu erwirken. Da war der Verkauf schon beschlossene Sache.
 

Wolfgang

Administrator
@Lischboa
Wenn man manchmal so darüber nachdenkt, wie vieles doch einfacher geworden ist in den letzten 20 Jahren. Man sollte wirklich ein Buch über die Kunst der Bürokratie schreiben, diese Schikanen sollten der Nachwelt erhalten bleiben.
 
Wenn mir das vorher einer erklärt hätte, mit 2 geliehenen Sitzen im Heck bei der Einführungspektion wäre es ein 7 Sitzer gewesen und das Problem wäre gar nicht erst entstanden.
 

ähnliche Beiträge