Henrietta Bilawer trotz fehlendem Regen ist die Wasserversorgung gesichert

Dieses Thema im Forum "Nachrichten aus Portugal" wurde erstellt von Henrietta Bilawer News, 15. Februar 2018.

  1. Der Winter neigt sich langsam dem Ende zu, doch die erhofften Regenfälle sind bisher ausgeblieben (die Regenmenge im vergangenen Monat lag um 65 Prozent unter den Normalwerten für Januar. Der regionale Wasserversorger ‘Águas do Algarve’ erklärte allerdings, selbst ohne weitere nennenswerte Regenfälle werde es in diesem Jahr keine Engpässe oder Wasserrationierung geben, die drei regionalen Stauseen Odelouca, Odeleite und Beliche seien ausreichend gefüllt (im unten verlinkten Artikel findet sich eine Tabelle zu den Daten der Talsperren).
    Sowohl die Qualität als auch die nötige Menge zur Versorgung der Region, ihrer Einwohner und der Touristen sei sichergestellt, dennoch sei es immer sinnvoll, das kostbare Nass nicht zu verschwenden. Dennoch sei nicht zu übersehen, wie niedrig der Wasserstand in den genannten Talsperren der Wasserpegel sei. Am deutlichsten ist die Trockenheit an der ‘Barragem de Odelouca’, der größten in der Algarve: Ihr Pegel zeigt derzeit nur 17,52 Prozent nutzbares Wasser an – im November 2017 lag diese Menge noch bei 23,59 Prozent und im gleichen Zeitraum des Vorjahres bei knapp dreißig Prozent.
    In der Ost-Algarve ist die Lage entspannter, denn die Gewässer dort profitieren bis heute von heftigen Regenfällen zu Beginn des vergangenen Jahres. So ist das Wassereinzugsgebiet des Guadiana gemeinsam mit dem des Mondego-Flusses, der in der ‘Serra da Estrela’ entspringt, die landesweit bestversorgte hydrografische Zone: Die Talsperre von Odeleite verfügt über 56,71 Prozent nutzbares Wasser, die ‘Barragem do Beliche’ über 50,97 Prozent.

    [​IMG]
    A seca continua, mas Águas do Algarve reafirmam que não faltará água até final do ano
    O Verão já acabou há muito, o Outono passou e chegou o Inverno. Já a chuva tarda a aparecer. A…
    sulinformacao.pt
     
  2. Staudämme füllen sich gut

    Die Sturmtiefs “Félix” und “Gisele” haben in Portugal innerhalb von gut zwei Wochen so viel Regen mit sich gebracht, wie sonst in einem Monat fällt. Vor allem im Norden und im Zentrum des Landes füllten sich die Staudämme stärker als gewöhnlich. Südlich des Tejo ist zwar ein Anstieg zu verzeichnen, doch sind dort die Durchschnittswerte meistens noch nicht erreicht. So hat der Algarve-Staudamm von Odelouca erst einen Füllstand von gut 41 Prozent (üblich wären 60) und der von Odeleite von knapp 76 Prozent (normal um diese Zeit: 80). Laut portugiesischem Klima- und Meeres-Institut IPMA dürfte es voraussichtlich noch weitere zehn Regentage im März geben.

    Quelle: Algarve für Entdecker
     
  3. Hier im Norden ist es jetzt "ehrlich" gesagt genug, kann schon keinen Regen mehr sehen, man wird ja depressiv so langsam...

    Aber anscheinend geht es so noch eine Weile weiter, bis fast Ende des Monats.

    https://www.tempo.pt/braga.htm

    Ich hoffe, der Osterhase kann dann aber seine Eier in ein trockenes Nest legen! :noplan: :drink:
     
  4. laluna

    laluna Moderator

    Das war der Stausee von Odelouca vor knapp 4 Wochen. Ich fand es schon sehr wenig und besorgniserregend. Ich fahre die Tage mal hin und schau wie es jetzt ausschaut.
    IMG_20180218_174047.jpg
     
  5. laluna

    laluna Moderator

    Der Regen hat ganz schön was gebracht. Bild von heute. IMG_20180328_124544.jpg
     
  6. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das ist eine ganze Menge. Wieder ein Jahr, wo man sich keine Gedanken macht, wenn der Tag X kommt, ob man nicht doch eine große Wasserentsalzungsanlage mit Gezeitenkraftwerk hätte bauen sollten....
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden