Aktuelles

Non Habitual Resident (NHR)

Registriert
20. Juli 2020
Beiträge
5
Zu diesem Thema findet man hier im Forum viele Informationen.
Ich habe aber keine Antwort auf meine Frage gefunden.

Ist es wirklich empfehlenswert/notwendig für die Beantragung des NHR einen Steuerberater zu beauftragen?

Der gängige Preis für diese Leistung scheint € 500 + VAT zu sein, wenn ein Steuerberater sich um den NHR kümmert.

Da ich bereits eine NIF habe und auch auf der Website der Autoridade Tributaria e Audaneira (AT) registriert bin, habe ich auf genau dieser Website gesehen, dass man mit wenigen Klicks und nur wenigen Angaben, den Antrag sehr einfach selber stellen kann. Mein NHR Status wurde bereits bestätigt.

Was habe ich übersehen?
Wozu soll ich einem Steuerberater € 500 bezahlen?
Doch bestimmt nicht für die 5 Minuten, die es dauert, um den Antrag online zu stellen.

Ich würde mich freuen, wenn mich hier jemand aufklären könnte bzw. wir seine Meinung mitteilt.

Vielen Dank
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.743
Es liegt an jedem selbst, ob er fachmännische Hilfe braucht oder nicht. Ich würde dann ganz einfach ins Finanzamt gehen und dort mit dem Mitarbeiter online die geforderten Angaben machen. Die helfen auch - und zwar kostenlos. Mich geht es ja nichts an.... aber wenn man schon tausende an Euro spart, sollte es auf das verdiente Honorar eines Steuerberaters oder Rechtsanwaltes nicht ankommen. Es bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Wir in Forum können und dürfen keine Rechts- oder Steuerberatung durchführen, auch nicht kostenlos.
 
Registriert
20. Juli 2020
Beiträge
5
Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Deine schelle Antwort.
Es gibt glaube ich ein kleines Missverständnis: ich haben den Antrag bereits gestellt und den Status erhalten. Ich brauche also nicht ins Finanzamt zu gehen, weil es ja bereits erledigt ist.
Es war so einfach, dass mir nicht klar ist, wofür man jemand beschäftigt.
Ob ich mit NHR überhaupt oder viel Geld spare (da ich bisher hier keiner Tätigkeit nachgehe) und es mir somit egal sein kann, einem Steuerberater für nicht getane Arbeit € 500 zu schenken, wird sich wohl erst über die Jahre herausstellen.
Meine Frage war so gemeint: wofür werden die € 500 (die üblich zu sein scheinen) veranschlagt? Für den Antrag (5 Minuten!) kann es nicht sein.
Vielleicht kennst sich sonst jemand hier im Forum mit dem Thema aus oder hat Erfahrung damit gemacht.
Herzliche Grüße
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.743
Es wird eine Pauschale sein. Bei den Meisten ist da doch mehr Aufwand. Z. B. NIF beantragen, NHR beantragen, Fristen überwachen usw. Da die große Mehrheit, die NHR beantragt vermögend ist und keine Arbeit damit haben wird, wird das allgemein scheinbar so akzeptiert.
 
Oben