Fangverbot für Bacalhau

Dieses Thema im Forum "Nachrichten aus Portugal" wurde erstellt von Wolfgang, 1. April 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Die EU-Kommission hat im Januar 2017 bekanntlich ein Fangverbot für den im Eismeer lebenden Bacalhau verhängt, um die Bestände des besonders an Weihnachten in Portugal beliebten Fisches nicht zu gefährden.
    Der in Lagoa lebende Schotte Simon Mc. Ennecton hat nun ein Trockengerät für Fisch erfunden, welches jeden Speisefisch nur mit der Zugabe von Grobsalz zuverlässig trocknet und somit für mindestens 12 Monate haltbar macht.

    [​IMG]

    Die Fische in die dafür vorgesehenen Boxen legen, mit Grobsalz bestreuen und mit schwarzer Plastikfolie abdecken und dann in der Sonne trocknen. Nach 2 Wochen kann sich das Resultat durchaus sehen lassen:

    Hier ein Bild von vorher Kopf und Schwanz beraubter, Gräten befreiter Sardinen

    [​IMG]

    Sie schmecken einfach köstlich. Das funktioniert mit jedem Speisefisch, also auch mit Forelle, Barsch und Geißbrasse.

    Wer Interesse an diesem Gerät hat, so kann ich gerne den Kontakt selbstverständlich provisionsfrei herstellen
     
  2. Kannst Du das morgen noch einmal Posten?
     
    laluna gefällt das.
  3. laluna

    laluna Moderator

    auch lecker:hunger:
     
  4. Nach meiner Kenntnis importiert Portugal einen nicht ganz unwesentlichen Teil an Fisch, insbesondere Stockfisch, aus Island. Da Island nicht Mitglied der EU ist, wirkt das Fangverbot für Bacalhau (vornehmlich also Kabeljau) im Prinzip nicht. Allerdings hat die EU mit Norwegen und Island separate sogenannte nördliche Fischereiabkommen abgeschlossen, die, salopp gesagt, die gemeinsame Bewirtschaftung von Beständen, mit dem Ziel der nachhaltigen Nutzung regeln und insofern auch mit bestimmten Fangquoten verbunden sind.

    Nach meiner Beobachtung haben sich auch in Portugal die Preise für Fisch in den letzten Jahren (und Jahrzehnten) deutlich erhöht; ob die Preise für Bacalhau eine davon abweichende, überproportionale Entwicklung zu verzeichnen hatten, vermag ich nicht zu beurteilen. In jedem Falle aber, wird ein Haushaltseinkommen dann besonders belastet, wenn Lebensmittel - und in diesem Falle Fischprodukte - einen relativ hohen Anteil an den Ausgaben ausmachen.

    Feliz Páscoa!
     
  5. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Wie viele gemerkt haben, das war unser diesjähriger Aprilscherz
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden