deutsches Wohnmobil ummelden

Dieses Thema im Forum "Wohnmobile" wurde erstellt von H.Bothur, 21. März 2017.

  1. abgetrennt von:
    https://www.portugalforum.de/community/threads/sat-tv-in-pt-ab-mitte-2017.21176/

    Na ja - wir haben das auch gerade durchgemacht obwohl unsere fiskalische Adresse auch D ist. Und natürlich dauert das etwas (bei uns fünf Tage) und natürlich kostet es - aber ....

    1) Wenn Du erwischt wirst und rauskommt das das Fahrzeug länger als 6 Monate in PT ist zahlst Du richtig Strafe
    2) Du nutzt die Strassen in PT bist aber nicht bereit dafür Steuern zu zahlen - das mag verständlich sein weil der Import relativ teuer sein kann - ich persönlich finde so etwas allerdings fragwürdig. Aber das muss natürlich jeder für sich wissen.

    Gruss
    Hans
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2017
  2. Hallo laluna,
    Ihr seid aber sehr schnell!! Ja, ich denke, das sind sie, werde gleich mal im Net suchen. Es sind diese kleinen Wagen, oft mit nem 3-zyl. Diesel, laufen so 60 KM/h. Das würde mir reichen um nicht immer das Womo zu nutzen. Alles verstauen etc. . In D fallen diese Kleinen unter "Moped", somit auch keine Probleme mit den geplanten Dieselverboten in vielen Städten.Danke,
    Rolf
     
  3. Ola H.Bothur,
    das wußte ich noch nicht!!! Aber, wie schon geschreiben, ich finde einfach keinen Ansprechpartner, der mir GENAU sagen kann Wer zuständig ist um das Womo um zu melden!! Ich war sogar deswegen schon in Setubal und hier, in Beja, beim Bürgermeister.
    Du siehst, ich würde es ja gerne machen, zumal die 2-jährig fälligen Fahrten deswegen nach D wegfallen würden. Die "einmaligen" Kosten?? Nur wieso IMPORTIEREN? ich kenne es nur so: innerhalb der gesamten EU wird die schon gezahlte MWST mit dem Einfuhrland verrechnet und dann vom "Zeitwert" die neue MWST? gezahlt. Ist es hier anders? Wie gesagt, kein Amt will helfen, zuständig sein!! (zu viel Arbeit)?? Auch die GNR und Policia weiß nichts! Und von den hiesigen D-Vertretungen bekam ich noch nichtmals eine Antwort!! Auch sehr verwunderlich, oder?? Dabei ist ja noch nichtmals die Frage geklärt ob ich in PT ein Fahrzeug anmelden kann, wenn ich hier keinen festen Wohnsitz habe.
    Aber danke für den Hinweis!!
    Rolf
     
  4. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    zuständig ist die IMTT. Wohnmobile einzuführen ist preisgünstiger als Autos. Ich würde zu einem Despachante gehen, der das alles regelt. Die Frage ist, wo der Lebensmittelpunkt ist. Bei einem Aufenthalt mit dem Wohnmobil von mehr als 183 Tagen (insgesamt pro Jahr) geht die Behörde davon aus, dass der Lebensmittelpunkt in Portugal liegt. Sinn und Zweck eines Wohnmobiles ist aber das Reisen. Wenn da dieses halbe Jahr nicht erfüllt wird und der Wohnsitz in Deutschland verbleibt, wäre eine Einfuhr auch nicht erforderlich. Ständig hier - muss das Fahrzeug eingeführt werden.

    Was das kostet kann man mit diesem Simulator errechnen.

    Bei einem Wohnmobil Baujahr 2010 und 2500 ccm Hubraum wäre die Einfuhrsteuer gerade mal etwas über 2000 €. Das würde alleine die 2-jährlichen Fahrten nach Deutschland wett machen. Bei einem neuen Fahrzeug sind das knapp 5000 €. Das zur groben Orientierung.
     
  5. Ola Wolfgang,
    ganz ehrlich, ich könnte Euch alle küssen!! Da renne ich jahrelang suchend hier herum und dann DAS!!! Aber leider habe ich noch eine weitere Frage :rolleyes: : was kostet denn die KFZ-Steuer hier? Es ist ein Womo mit 2.500 ccm, Diesel. nur falls es Jemand weiß, denn alleine die 2-jährigen Einsparungen würden es bestimmt schon wett machen?
    Danke nochmals, bin schon dabei mich schlau zu machen!!
    Rolf
     
  6. Hallo Wolfgang,

    das ist so kurz wahrscheinlich richtig - aber doch irreführend :-) Denn selbst wenn man in D wohnt muss man ein Fahrzeug das in PT steht auch in PT anmelden - wir z. B. haben ja unsere Lebensmittelpunkt in D und sind unter 1870 Tagen im Jahr in PT. Trotzdem mussten wir den Wagen anmelden und das wird bei dem WoMo grundsätzlich ja auch so sein.

    Hans
     
  7. Im übrigen - es gibt hier eine sehr gute Checkliste wie das mit der Einfuhr macht. Allerdings braucht man eben auch eine Woche dafür wenn man es selber macht - Alternativ macht das natürlich auch ein Dienstleister für dich - der dafür aber auch ein paar Euros nimmt und das Fahrzeug ein paar Tage dann braucht - in deinem Fall also nicht optimal.

    Außerdem fand ich für mich das ganz gut das selber zu machen - hatte ein bißchen was mit "ankommen" zu tun :_)

    Hans
     
  8. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    die Kernfrage ist, ob das Wohnmobil tatsächlich über ein halbes Jahr in Portugal steht, dann muss es auch angemeldet werden. Nur bei Wohnmobilen, die nur sporadisch in Portugal bewegt werden, ist bei einer Kontrolle ein weiteres Vorgehen sehr unwahrscheinlich, wenn auch noch ein deutscher Führerschein und ein deutscher Personalausweis gezeigt werden kann. Für Wohnmobilfahrer, die länger als ein halbes Jahr im Jahr mit ihrer fahrbaren Wohnung unterwegs sind, ist die Gesetzeslage leider nicht eindeutig, wie es z. B. bei "fahrendem Volk" eine Ausnahmeregelung gibt. Für Wohnmobilisten leider noch nicht, weil das die Politiker nicht berücksichtigt haben, dass es immer mehr Rentner gibt, die ein Haus gegen eine fahrbare Wohnung tauschen.
     
  9. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Auch dafür gibt es einen Simulator
     
  10. [QUOTE="Bei einem Wohnmobil Baujahr 2010 und 2500 ccm Hubraum wäre die Einfuhrsteuer gerade mal etwas über 2000 €."[/QUOTE]

    Laut Simulator ist es beim 2010er WoMo mit DIESEL aber schon über 5000 €... ändert aber nichts an der Tatsache, dass ein Fahrzeug am Ort des Lebensmittelpunkts gemeldet werden muss... sollte... whatever.
     
  11. laluna

    laluna Moderator

    zulassungssteuer.PNG
    :cool:
     
  12. @laluna
    Sag ich doch... "gasolina" ist Benzin, kein Diesel
     
  13. laluna

    laluna Moderator

    sorry....hatte falsche Kopie eingestellt. Das ist beim Wohnmobil egal....somit bleibt es bei Wolfgangs´Information!

    2.PNG
     
  14. AH...arrrggghhh... als ich das simuliert hatte, zuerst mit als 2010er Benziner habe ich dann auf Diesel umgestellt und er ist automatisch auf NEU gegangen und nicht auf 2010 gebleben, obwohl alles andere nicht geändert wurde...

    Sorry, mea culpa... wer lesen kann ist im Vorteil :yes:
     
  15. So, mal was Neues von mir? Bin nun sehr beschäftigt und renne gegen Wände! Einerseits soll ich das Womo "vor" 180 Tagen ummelden, andererseits abr nen Wohnsitz in PT nachweisen.Meine Info vom hiesigem Rathaus: geht esst nach längerem Aufenthalt hier! UND!! ne Möglichkeit, ob der hiesige Camping als Residencia anerkannt würde, nur ????????? Aber, meine Einstellung: Arbeit läuft nie weg, wartet! Also amanha! Selbst bei meiner Frage, wo ich hier meine Angellizenz erneuern könnte ???? Dabei gibts ein zuständiges Amt in JEDER Distrikt-Hauptstadt!! Aber bekannterweise steckt ja "der Teufel im Detail"!
    Rolf
     
  16. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    nein. Ein Campingplatz ist keine Wohnung

    Angellizenz erneuern? Kein Problem, wenn man in unserem Forum in der Suchfunktion "Angellizenz" eingibt. Da ist sogar mal von mir ein Formular zum Erwerb dieser Lizenz online gemacht worden, was immer noch gültig ist. Als pdf, doc und als Exel-file. Einfach ausfüllen und per Mail zusenden. Vorher das bezahlen nicht vergessen.
     
    Kielian gefällt das.
  17. laluna

    laluna Moderator

  18. Hallo Wolfgang, Hallo Hans,
    ich will ein kleines Wohnmobil hier anmelden, einführen und mich hier auf Dauer niederlassen.
    Kannst du mir einen Despachante /Dienstleister empfehlen in Lagos der das für mich regelt? Ich kann noch kein Portugiesisch.
    Besser als Wohnmobil oder als Kleinbus anmelden?
    Ich brauche auch eine KfZ-Versicherung, macht der das auch?
    Als festen Wohnsitz besser Portugal oder Deutschland angeben ?
    Brauch ich dazu eine SteuerNr. ?

    Wir sehen uns morgen zum Grillabend
    Harald
     
  19. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Wohnmobile waren bis vor wenigen Jahren von der Zulassungssteuer befreit. Jetzt zahlt man weniger als für einen PKW. Als Despachante empfehle ich in Lagos DocLagos. Der sagt Dir alles, was Du dazu wissen musst und findet die beste Variante. Kfz-Versicherung macht er meines Wissens auch - oder sehr preisgünstig über AFPOP (deren Seite heute nicht funktioniert).

    Ohne Steuernummer geht in Portugal überhaupt nichts, ist aber kein Problem, diese zu bekommen. Wichtig ist, welche Adresse eingetragen wird. Bei port. Adresse ist man automatisch in Portugal zu 100% steuerpflichtig. Bleibt der Lebensmittelpunkt in Deutschland, so sollte auch die deutsche Adresse dort angegeben werden. U. U. ist es sinnvoll, erst die port. Adresse zu nehmen und nach der Anmeldung des Fahrzeuges dann auf die deutsche Adresse zu wechseln. Das weiß aber alles der Despachante.
    Wir sehen uns morgen
     
  20. Hallo,
    Habe hier eine Frage zwecks Wohnmobil umschreiben und zollfrei einführen.
    Ich werde bald nach Portugal ziehen, habe schon eine fiscal Nummer und habe vor, mir noch ein deutsches womo zu kaufen und mich dann nach den 6 benötigten Monaten in Portugal anzumelden und das womo umzuschreiben auf portugiesische Nummern.
    Meine Frage ist, ob ich das womo mindestens 6 Monate lang auf meinen Namen angemeldet haben muss, oder könnte ich ein womo mit ausfuhr kennzeichnen (die verfallen nach kurzer zeit)nach Portugal runterfahren und dann nach 6 Monaten anmelden?
     
  21. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das Fahrzeug muss mindestens 6 Monate auf den Halter in Deutschland zugelassen worden sein. Auch wird dann eine Abmeldebescheinigung aus Deutschland verlangt. Nähere Infos dazu hier in diesem Thread
     
  22. Es ist jedem dringlich anzuraten, wenn es um Autoimport ohne ISV Zahlung geht (als Umzugsgut), sich haarklein an die
    Regeln zu halten, wie sie auch hier im Forum veröffentlich sind und keine abweichenden Ideen zu kreieren.

    WEIL, wenn der Importprozeß eingeleitet ist, also die Inspektion gemacht ist und alle Dokumente hochgeladen sind, erfolgt erst die Prüfung, ob die Voraussetzungen für die ISV- freie Einfuhr als Umzugsgut erfüllt sind. Die Prüfung dauert, mehrere Stellen sind daran beteiligt.

    Sind sie es, ist alles gut

    Sind sie es nicht, ergeht ein Steuerbescheid zur Zahlung der ISV und zwar ohne Vorwarnung und ohne Chance einer Nachbesserung.
    Früher schaute ja ein Bearbeiter bei Zoll alles durch und man konnte unter Umständen noch Dokumente nachreichen, berichtigen etc. Das geht jetzt durch die online Version nicht mehr.
    Deswegen kann man nur zu einer äußerst korrekten Abwicklung raten. Experimente könnten viel Geld kosten.

    Günstig wäre es auch, wenn der Umzug "glaubhaft" nachgewiesen werden kann, z. B. durch Verbrauchsrechnungen von Wasser Gas und Strom in Deutschland bis zur Abmeldung in Deutschland.
    Ungünstig wäre es, wenn in diesen besagten 6 Monaten faktisch Verbrauchsumsätze in Portugal entstehen würden, also Gas, Wasser, Strom, Telefonrechnugen anfallen würden, die mit der portugiesischen Fiscalnummer versehen sind. Hier also bitte sehr vorsichtig sein, da alle Rechnungen und Umsätze in Portugal, die mit der Fiscalnummer verbunden sind, auch auf dem Finanzamtsportal auftauchen.

    Letzter Satz, es kann gut gehen, muss es aber nicht.
     
    Wolfgang gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden