Aktuelles

Was halten eigentlich Portugiesen von Deutschen?

Registriert
18. Sep. 2009
Beiträge
259
Ziemlich allgemeine Frage.

Aber generell mögen erstmal so gut wie alle Portugiesen deutsche Autos, das geht los bei Mercedes, dann kommt erstmal nix, dann BMW, VW , Audi. Die Reihenfolge kann auch anders sein, aber der Stern steht zu erst.

Dann schätzen sie auch insgeheim unsere Effizienz und die typisch deutschen Tugenden wie Fleiss, Selbstständigkeit, Arbeitswut. Wobei ich aber denke, das macht den Portugiesen auch ein wenig Angst.
Sehr schätzen es die Einheimischen, wenn man sich bemüht, ihre Sprache zu sprechen, wobei es da nur auf den Versuch und nicht auf die Perfektion ankommt.

Als Urlaubsgäste sind Deutsche sehr willkommen, bei manchen portugiesischen Vermieter sogar mehr als ihre eigenen Landsleute.

Aber was sie gar nicht mögen, sind Deutsche, die Portugiesen erklären, wie man was richtig und effizient macht, egal ob es eine handwerkliche Tätigkeit ist oder Geschäft etc. Wobei es da immer auf das Wie ankommt. Aber deutsche Besserwisserei mögen sie gaaar nicht! Und wenn man Stress macht.. aber wer mag das schon...
Alfino
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.744
Es ist natürlich immer schwierig, allgemeine Behauptungen aufzustellen. Es gibt immer solche und solche. Aber prozentual mehrheitlich können schon mal allgemeine Aussagen gemacht werden:

Was viele Portugiesen z. B. nicht gerne mögen, ist Verantwortung zu übernehmen und das Schuldbewusstsein ist oft nicht sehr ausgeprägt. Sachliche Kritik in jeder Form wird oft nur persönlich genommen (als Besserwisserei). Schwierig wird es auch bei Kompromissen. Da geht es eher nach dem Motto entweder trittst Du oder Du wirst getreten.

Was Portugiesen an deutschen Tugenden bewundern, ist auch die Zahlungsmoral und die Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Ehrlichkeit, wobei die letzteren Punkte mehr und mehr durch gewisse Residente nicht mehr so zählen. Es ist aber immer noch ein Bonus vorhanden. Für viele Portugiesen haben alle Deutschen viel Geld. Nicht zuletzt dadurch, weil viele im Urlaub damit um sich schmeißen, sei es mit Getränkeeinladungen oder mit zu üppigem Trinkgeld. I. B. Blonde Damen gelten als leicht eroberungsfähig und die Machos flippen da regelrecht aus, wenn noch ein kurzer Rock mit im Spiel ist. Generell Ausländerinnen (besonders jedoch Engländerinnen, die als Bifas bezeichnet werden) werden von der pubertierenden Jugend dazu benutzt, sich den Bast von den Hörnern zu streifen, weil die portugiesische Freundin doch eher konservativ ist (in ländlichen Gegenden wo die katholische Tradition noch stärker vorhanden ist). Dem Sohn verzeiht die Familie eine Liaison mit einer Ausländerin. Der Tochter hingegen ein Verhältnis mit einem Ausländer, brandmarkt sie als nicht mehr heiratsfähig bzw. als Flittchen.
 
Registriert
9. Juli 2012
Beiträge
533
Was viele Portugiesen z. B. nicht gerne mögen, ist Verantwortung zu übernehmen und das Schuldbewusstsein ist oft nicht sehr ausgeprägt. Sachliche Kritik in jeder Form wird oft nur persönlich genommen (als Besserwisserei).

Das stimme ich Dir zu 100% zu, Wolfgang, aus eigener, langjähriger Erfahrung, vor allem bei der Arbeit! Du sprichst mir da aus der Seele.

Ich denke sowieso, wenn man diese Frage (betr. diesem Thema) schon stellt, darf man sie ruhig auch umgekehrt stellen!
Ich sowieso :)cool:), denn ich habe auch die portug. Nationalität inzwischen.

Was mich nach so vielen Jahren (fast 30 inzwischen) immer noch aufregt, bzw. ungeheim stört, ist das sehr unprofessionelle, bzw. lustlose Verhalten von Angestellten in Shops, Apotheken, Supermärkten, Cafés, usw. gegenüber der Kundschaft. Der Spruch "Kunde ist König" scheint hier immer noch nicht bekannt.

Ganz zu schweigen von dem sogar rüpelhaften Umgang der Angestellten in den Finanzämtern, Sozialversicherungseinrichtungen, Arbeistsamt, Postämter etc, gegenüber den Leuten, die leider halt fast alle "kuschen" und Angst haben. Bei der Post ist es inzwischen etwas besser geworden, seitdem sie privatisiert ist!

Andererseits, wenn ich nach einigen Wochen beruflichem Aufenthalt aus Ländern wie Indien (dieses Jahr), China oder auch Brasilien (Kriminalität vor allem) zurückkomme, kehre ich immer wieder schnell auf den Boden zurück und denke, wir leben hier in Portugal schon in einer ruhigen, friedlichen und auch schönen Gegend.
 
Registriert
18. Dez. 2017
Beiträge
1
Dem Sohn verzeiht die Familie eine Liaison mit einer Ausländerin. Der Tochter hingegen ein Verhältnis mit einem Ausländer, brandmarkt sie als nicht mehr heiratsfähig bzw. als Flittchen.

Ernsthaft? Sollte das stimmen, erklärt das Einiges. Das hätte man wohl vor dem Auswandern wissen sollen...
 
Oben