Suche Suche Grundstück in Portugal und frage wo und wie?

Dieses Thema im Forum "Haus & Wohnung" wurde erstellt von fritzo, 19. Mai 2019.

  1. Hallo liebe Kollegen, wollte mir einen Garten evtl. mit Häuschen zulegen. Bei dem Garten kann es sich auch um eine größere Fläche handeln. Hat jemand da Tipps oder Hinweise oder gar was zu verkaufen?
     
  2. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    das ist viel zu allgemein, sorry....
    In welcher Gegend. Was soll mit dem Garten passieren? Landwirtschaft, Obst? Gemüse? Blumen? Gartenhaus, Geräteschuppen oder Wohnhaus?
     
  3. Hallo, schreibe erst jetzt. Ich wollte ein kleines Grundstück kaufen im Süden und habe noch keinerlei Erfahrung auf was man da achten sollte? Meistens sieht man da Agenturen, die verschiedentlich Objekte (Häuser, Gärten und Grundstücke zu Landwirtschaft) anbieten. Gibt es da Auflagen oder Pitfalls die man da beachten sollte? Ich wäre an Landwirtschaft interessiert in kleinem Umfang natürlich.

    Grüße
     
  4. Die wichtigste Frage ist natürlich ob man darauf nur anbauen darf oder auch wohnen ... welche rechtlichen Voraussetzungen es dafür gibt ist hier im Forum bestimmt schon einma, diskutiert worden.

    Hans
     
  5. Wie ist es mit dem Besitzen in Portugal. Muss man da immer wieder anwesend sein oder ist eine längere Abwesenheit von ein paar Jahren bei einem Grundstück schädlich abgesehen, dass alles wächst.
     
  6. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Könnte evtl. Probleme mit dem Brandschutz geben. Ansonsten ist es egal, ob man hier ist oder nicht.
     
  7. In Portugal brennt alles leicht ? Sowohl Acker als auch Haus? Nicht dass es die Regel gibt, wer nicht da ist, verliert den Anspruch auf Besitz?
     
  8. Olá
    Nee,verlieren tut man nicht den Besitz,man kann Strafe bekommen wenn mann es verwildert laesst u. es ein Brandgefahr wird fuer die Nachbarn.


    Ich habe einen schoenen Grundstueck zu verkaufen,aber nicht an der Algarve sondern bei Ericeira ,es hat etwa 1000m2
    .
     
  9. Also sind Bäume immer eine Brandgefahr in Portugal? Es gibt also keine natürliche Wuchsmöglichkeit so wie in Deutschland, wo man allenfalls aufpassen muss dass die Bäume am Rand nicht zu weit hinauswachsen?
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das kommt auf die jeweilige Brandschutzverordnung an. Da muss sich vorher erkundigt werden, es gibt in Portugal noch Wege- und Pflück-Rechte, die eingehalten werden müssen. Dann ist wichtig, ob auf dem Grundstück noch Belastungen sind, weil diese beim Kauf automatisch an den Käufer übergehen. Ferner sind die genauen Eigentumsverhältnisse zu prüfen.

    Vor einem Kauf empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt mit diesen Recherchen zu beauftragen. Das spart hinterher evtl. viel Ärger und Frust
     
  11. Über Agentur zu kaufen sollte eigentlich auch verbindlich sein oder braucht man da immer noch einen Anwalt?
     
  12. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Bei seriösen Maklern braucht man keinen Anwalt. Also vorher genau erkundigen und nicht alles glauben, was man so hört vor Ort. Jeder weiß alles und das noch besser. Bei einem großen Makler ist man relativ sicher
     
  13. Und eine Anzahlung von 10% ist üblich, wie ich bei einer Pauschalanfrage gelesen hatte?
     
  14. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Honorarkonsul Alexander Rathenau hat darüber ausführliche Informationen zusammengestellt, die man auf seiner Seite hier findet.

    Mit 10% Anzahlung wäre ich vorsichtig. Dieser Vorvertrag mit Anzahlung ist schneller Makulatur als man glaubt. Einige "Schnäppchen" zielen ausschließlich darauf ab, dass der Kunde 10% Anzahlung macht und dann von sich aus vom Vertrag zurücktritt (weil ihm vorher wichtige Informationen fehlten). Dann fällt die Anzahlung dem Verkäufer zu.
     
  15. Wegen dem Vorvertrag muss man wohl alle diese Fragen auf der oben gelinkten Seite bei Rathenau abfragen, damit keine bösen Überraschungen auftauchen? Vermute dass das mit dem Brandschutz ein schwieriges Thema ist, da ich das schon öfters gehört hatte.
     
  16. Hallo fritzo,

    Vorweg, ich bin Makler.
    sicherlich sollte man alles vorher abklaeren und Vorvertraege sind eigentlich nicht noetig, es sei denn, der Verkaeufer besteht drauf. Aber auch hier kann man sicher absichern, da stimme ich Wolfgang leider nicht zu. Man kann Klauseln einfuegen, die ein Ruecktrittrecht greifen lassen, falls etwas mit dem Objekt nicht stimmt.
    Wenn Du moechtest kann ich Dir gerne helfen, als Makler, braeuchte aber mehr Information, was Du eigentlich genau suchst.
    Kann hier aber schon mal vorab aufklaeren, dass das mit der Brandschutzverordnung nicht ein Hinderniss ist. Was Immobilieneigentuemer, in Portugal muessen, ist die Richtlininen einhalten, die besagen, dass das Grundstueck "behandelt" sein muss. Ich kann euch sagen, dass meine Eltern, in einer laendlichen Gegend, ca. 400€ im Jahr bezahlen, damit jemand, ab und zu, alles kurz schneidet und in Form haelt.
     
  17. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das muss man aber vorher wissen - und die meisten wissen das eben nicht
     
    Harald gefällt das.
  18. Dann hoffe ich, dass ich meinen kleinen Beitrag dazugetragen habe
     
  19. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Ja haben Sie.
    Ich habe ebenfalls nochmals recherchiert, wo ich meine "Weisheit" her habe und bin dabei bei "Algarve für Entdecker" fündig geworden. In diesem Artikel wird auf Unterschiede zum deutschen Recht hingewiesen. Selbstverständlich wird ein Anwalt immer dafür plädieren, keine Verträge ohne anwaltschaftliche Hilfe zu tätigen, aber die Folgen bei Nichtwissen und geleisteter 10% Anzahlung sind gravierend und wird von einem kleinen schwarzen Teil des Immobilien-Marktes und / oder von gerissenen Privatpersonen schamlos ausgenutzt.

    Ich zitiere aus diesem Artikel:

    Dies sind zwei sehr wichtige Unterschiede in Portugal gegenüber der Rechtspraxis in Deutschland:

    1. In Portugal erteilen Notare grundsätzlich keine Rechtsberatung. Sie üben vielmehr reine Beurkundungsfunktion aus.
    2. In Portugal sind Kauf-Vorverträge üblich. Diesen kommt allerdings das gleiche Gewicht zu wie dem eigentlichen Kaufvertrag in Deutschland.
    Deshalb sollte man sich niemals, etwa durch einen Immobilienmakler, voreilig zu einem Vertragsabschluss bewegen lassen. Es empfiehlt sich vielmehr, Verträge nur mit anwaltlicher Beratung abzuschließen.
     
    Harald gefällt das.
  20. Ich gehe davon aus, wie sprechen über den Kauf-Vorvertrag, ergo, CPCV- contrato promessa compra e venda.
    Vorab möchte ich klären, dass so ein Vertrag zwischen dem Käufer und Verkäufer abgeschlossen wird. Da hat der Makler nix drin zu suchen noch irgendwelche Provision davon abzuziehen. Desweiteren wird die Provision, von dem Verkäufer abgerechnet. Das heißt, Immobilie kostet 200T€, die bezahlt der Käufer dem Verkäufer. Der Verkäufer bezahlt dann dem Makler die vereinbarte Summe. Der Käufer hat dem Makler nix zu bezahlen. Hoffe, dass sich Leute sofort von anderweitig veranlagten „Geschäften“ abwenden.
    Solche schwarzen Schafe/Makler gehören angezeigt!
    Es ist auch in keinem großen Interesse des Maklers, einen Vorvertrag zu erzwingen, siehe oben.
    In Portugal sind solche Vorverträge üblich, um dem Käufer das Recht auf die Immobilie zu wahren. Sehr wichtig bei einer nicht fertiggestellten Wohnung. Die Kreditgenehmigung kann Wochen dauern..Die Anzahlung ist auch Verhandlungssache und ist nicht auf eine Prozentzahl begrenzt. Rechtlich, kann der Verkäufer die Anzahlung behalten, wenn der Käufer, aus nicht regulierten Gründen zurücktritt, aber der Käufer kann auch die doppelte Anzahlung einfordern, wenn der Verkäufer zurücktritt.
    Wir haben da viel Erfahrung, da wir vermitteln, aber auch zum Verkauf bauen.
    Ein Makler muss immer beide Seiten gut beraten, vermitteln aber auch per Gesetz, darauf achten, dass eine Immobilie verkaufsbereit ist. Wenn wir beobachten, dass etwas unstimmig ist, treten wir vom Geschäft zurück. Es ist mir wichtiger, einen vertrauenswürdigen Ruf zu haben, als unbedingt Provision zu machen.
    Ich würde jedem nicht ortskundigen Käufer raten, sich mit einem Makler beraten zu lassen. Wenn Sie/er kein schwarzes Schaf ist, wird man auch gleich über Kosten informiert ( Steuern etc.) und man bekommt Hilfe bei den ganzen Amtsgängen.
    Wer es lieber ohne versuchen will, dem würde ich unbedingt zu einem Anwalt raten.
     
    laluna und Wolfgang gefällt das.
  21. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Auf den Punkt gebracht. Wobei ein Anwalt keine kostengünstige Lösung darstellt. Dieses" auf Nummer sicher" kostet Einiges mehr, zumal der Makler seine Provision vom Verkäufer erhält und damit für den Käufer kostenfrei ist. Dafür haftet der Anwalt bei Fehlern.
     
  22. Die Aussagen zum Vorvertrag ärgern mich jetzt doch ein bißchen.

    Im contrato promessa compra e venda versprechen sich bereits beide Seiten verbindlich, was der Notar später lediglich noch beurkundet.

    Von einem seriösen Makler erwarte ich hier seine Mitwirkung dabei, dass das ganze rechtlich ordentlich verläuft und zwar für beide Seiten, Käufer und Verkäufer. Wie und wo will er denn sonst bemerken, dass im Geschäft doch etwas unstimmig sein könnte.

    Ein Makler, der sagt: "Es ist auch in keinem großen Interesse des Maklers, einen Vorvertrag zu erzwingen." wäre für mich sofort aus dem Rennen. Ein Makler, der einen Verkauf ohne CPCV abwickelt, nimmt damit beiden Seiten die Möglichkeit, diese oben erwähnte Rücktrittsklausel als Notbremse in Anspruch zu nehmen, weil ein Versprechen nicht gehalten wurde, die Immobilie doch nicht lastenfrei ist am Notartermin, andere Rechte vorhanden sind, die vorher unerwähnt blieben (Wege- und Pflückrechte etc.).

    Das heißt für mich, bei diesem Geschäft fehlt die serienmäßige Notbremse, die man in Portugal sicher nicht ohne Grund "üblicherweise" hat. Ich glaube nach wie vor, nix ist wichtiger beim Immobilienkauf in Portugal, als ein einwandfrei formulierter "contrato promessa compra e venda". Den sollte man auf jeden Fall von einem unabhängigen Fachmann (Anwalt) formulieren oder wenigstens prüfen lassen.

    @Harald du wirst deine Erfahrungen gemacht haben, die möchte ich dir auch nicht in Abrede stellen, Ich habe auch meine Erfahrungen gemacht, und als wir dann zum zweiten mal beim Notar saßen hat uns die Rücktrittsklausel sehr geholfen. Bis dahin war der Makler ( der vom Verkäufer bezaht wurde) auch der Meinung, CPCV brauchen wir nicht, ist Quatsch, ist nicht notwendig, wir hatten drauf bestanden und das war gut so.
     
  23. @Lischboa , wir reden hier wohl einander vorbei.
    Die Thematik mit Wolfgang war eine andere.
    Ein seriöser Makler wird nichts erzwingen, betone, erzwingen. Ich verlange vorab vom Verkäufer viele Dokumente, die ich prüfe und die mir zeigen, dass eine Immobilie verkauft werden kann, dass sie lastenfrei ist, rechtens ist, ohne diese Dokumente oder die seriöse Bereitschaft vom Verkäufer, diese aufzubringen, ist bei mir die Flagge auf Unstimmigkeiten. Ein guter Makler bereitet alles vor, vermittelt und arbeitet für den Verkäufer und den Käufer! Wir haben auch CPCV Templates mit allen wichtigen Notbremsen ( von unserem Anwalt geprüft), die wir bereitstellen. Ob dann nun ein CPCV gemacht wird oder nicht, kann nicht von mir erzwungen werden. Meine Meinung ist, dass es immer einen CPCV geben sollte. Ich würde anderseits nie sagen, dass es nicht nötig oder Quatsch ist. Von der Ferne stelle ich mal in den Raum, dass da ein unseriöser Makler am Werk war.
    Ich bekomme Provision, wenn der Verkauf endgültig abgewickelt ist, wenn also der Notar alles geprüft hat und dies abschließt. Nach dem Kundenservice, ist das mein Interesse, nicht der CPCV. Daher als Antwort auf Wolfgang, dass ein Makler, der förmlich auf einen CPCV drängt, und dies mit 10% Anzahlung, unseriös ist.
    Das Geschäft sieht von meiner Seite so aus, am Ende bezahlt mich der Verkäufer, jedoch hat der Käufer diesen Betrag ja auch bezahlt. Für mich ist das 50/50, so liefere ich meine Arbeit besten Wissens für Verkäufer und Käufer ab. Wenn beide zufrieden sind, bietet mir das die Möglichkeit in Zukunft, mit beiden oder deren Bekannten/Freunden weitere Geschäfte zu tätigen.
    Du wirst sicher keine Geschäfte mit dem Makler machen, den du genannt hast, korrekt?
    Abschließend, ich bin 100% für Vorverträge, das beinhaltet aber trotzdem, dass ich die Vorarbeit leiste und die Immobilie prüfe. Wer unsere Firma kennt, weiß das und vertraut uns. Wenn aber jemand aus Deutschland, etwas kaufen möchte und sich nicht sicher ist, ob er dem Makler trauen kann ( auch wenn ich der Makler bin) dann Anwalt hinzuziehen.
     
    Lischboa gefällt das.
  24. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Ich möchte mal ganz allgemein zum Thema "Suche Grundstück, Haus usw." etwas schreiben. Gerade in Facebook wird immer wieder davon gesprochen, dass man doch in die einheimischen Lokale gehen soll, mit den Alten einen Galao trinken und fragen soll. Dort würde man die "Geheimtipps" bekommen. Das ist natürlich Wunschdenken, weil es wartet niemand ausgerechnet auf so jemand, wenn er etwas zu verkaufen hat. Was jetzt noch nicht verkauft wurde, hat meistens einen Haken oder seinen Preis. Die Zeiten sind seit 20 Jahren vorbei, wo das oben Genannte noch tatsächlich funktioniert hat.

    Makler haben grundsätzlich Interesse am Verkauf, schließlich leben sie davon. Das ist also ein Ansprechpartner, der jedoch auch nicht daran interessiert ist, möglichst billig zu verkaufen, weil die Provision aus dem Verkaufspreis berechnet wird. Das heißt im Klartext. Alle gut gemeinten Ratschläge sind im Prinzip unbrauchbar und man kann Glück haben, meistens jedoch nicht. Es bleibt also nichts anderes übrig als selbst vor Ort zu suchen und seinen gesunden Menschenverstand zu benutzen.

    Anfragen, wer weiß was - suche ein 4 stöckiges Haus mit Meerblick in unmittelbare Strandnähe unter 20.000 € - auch Ruine usw. sind deshalb nur eine Einladung zur Kontaktaufnahme für Leute, die damit ihr Geld verdienen (wollen), wobei ich die Arbeit seriöser Makler nicht in Zweifel stellen möchte und das oft der einzige sinnvolle Weg ist, an seine Wunschimmobilie zu kommen
     
    AmadeusHamburgo gefällt das.
  25. Vielen Dank erst einmal für die vielen Antworten und Kommentare.
    Ich fasse mal etwas zusammen:

    Einer größeren Maklerfirma kann man normalerweise Vertrauen, wenn diese einem versichert, dass keine Altlasten oder Grundschulden auf einem Grundstück vorhanden sind? Und ein Vorvertrag mit 10% Anzahlung ist mit der Absicherung, dass neben den bereits genannten Gegebenheiten keine weiteren Altlasten oder Grundschulden/Verpflichtungen vorhanden sind, durchaus akzeptabel oder zuverlässig? Man kann im Falle einer zusätzlichen nachteiligen Information zurücktreten?
     
  26. Ich erfahre gerade, dass man einen Portugiesischen Steuerzahler benötigt um eine Immobilie zu kaufen? Was soll das bedeuten? Ist man in der EU nicht gleichberechtigt ?
     
  27. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das bedeutet, dass die Information falsch ist. Benötigt wird eine portugiesische Steuernummer, die ohne Probleme vom Finanzamt ausgestellt wird unter Vorlage des Ausweises.
     
  28. Dann war es wohl eine Fehlübersetzung. Kann mit Google passieren .
     
  29. Wolfgang gefällt das.
  30. Folgende Sache ist passiert. Auf Anfrage bei einem Anwalt, ob dieser mir die Risiken und Gefahren bei einer Immobilie benennen oder ausfindig machen könne, ist dieser nur mit einem Pauschalangebot zum Kauf der Immobilie eingegangen. Eine Beratung im Vorfeld war nicht vorgesehen. Ich bin mir unschlüssig, ob ein Anwalt da wirklich hilfreich ist bei er Beratung, da ja entscheidend ist, wenn man da etwas kauft, ob es dabei einen großen Haken haben könnte.

    Dazu kommt, dass die Maklerfirma es favorisiert, wenn eine Anwalt den Kauf abwickelt.

    Kommentare erwünscht.
     
  31. Ich verstehe das Problem nicht ganz.
    Bist du vor Ort?
    Hast du eine konkret Immobilie gefunden, die du kaufen willst?
    Habt ihr euch bereits auf einen Preis verständigt?
    Oder war deine Anfrag an den Anwalt ohne konkrete Immobilie quasi prophylaktisch im Sinne von was wäre wenn gestellt?
    Grundsätzlich ist das Anwaltshonorar frei verhandelbar, Vorkasse ist nicht unüblich. Ohne Geld kann ich auch nicht gut denken.
     
  32. Ich wollte zu einer Immobilie vorher schon erfahren was es für mögliche Probleme geben könnte. Sozusagen bevor man anfängt einen Vorvertrag zu machen. Daher meine Anfrage an einen Anwalt, welcher gleich mit der gesamten Kostenlast eines Vertrages kam als Bedingungen seiner Tätigkeit. Bei einer Abklärung der Risiken wäre ja dann auch der Anwalt dann im Weiteren überflüssig oder man könnte diese Vortätigkeit anrechnen lassen. Ich frage nur weil sich dann der Makler die Hilfe für den Käufer spart, was dann der Anwalt gegen Bezahlung erledigt. Un der Anwalt muss einen auch nicht aufklären was man beachten sollte.

    Also da ich für große Sachen kein Geld habe war die Frage warum sind günstige Sachen günstig. Da muss es einen massiven Grund geben (s.o. und dgl. mehr).
     
  33. Vergiss es, wenn du nicht vor Ort bist und konkret persönlich verhandelst, nimmt dich in Portugal keiner ernst. Wer nicht vor Ort ist, kauft auch nicht. Es sind genügend hier, die konkret über ein Objekt verhandeln.
    Solche Anfragen, vorsorglich, kosten nur wertvolle Zeit, in der man mit wirklichen Interessenten vor Ort persönlich verhandeln kann.
    Mag dir nicht logisch vorkommen, entspricht aber der Realität.
    So hart das klingt, Portugal muss man sich leisten können, es gibt zuviele hier, die " für große Sachen kein Geld haben" , aber es gibt einige, besonders Franzosen, Ukrainer, Angolaner, Engländer, die oft jeden Preis bezahlen. Das sagen sogar die Makler, wenn man handeln will. "Lass Mal, morgen kauft das ein Franzose" .
     
    Kielian, urmelbass und Wolfgang gefällt das.
  34. Ich stimme da Lischboa zu. Ein Anwalt wird entweder verhandeln oder das Entgelt prozentmässig am Verkaufspreis festsetzen. Anwälte können rechtlich feststellen, ob eine Immobilie zum Verkauf rechtens ist. Bei den meisten fehlt da aber die Erfahrung, deshalb sind sie weniger interessiert, wegen Zeitaufwand vs Entgelt oder beauftragen einen spezialisierten Kollegen.
    Wie vorher schon erklärt, wir Makler sind rechtlich veranlagt, dies zu überprüfen. Deshalb müssen wir ja auch eine Haftpflichtversicherung haben.
     
    Lischboa gefällt das.
  35. Also es gibt viele andere Objekte, die gekauft werden können? Und im "Portugal Forum" sind demnach hier auch viele Makler?
     
  36. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    nein es sind nicht viele Makler hier. Vielleicht lesen viele mit, aber aktiv nur sehr wenige. Es gibt genug Objekte, die gekauft werden können, aber Schnäppchen ist was anderes. Wie immer im Leben. Wer was Vernünftiges will muss vernünftig bezahlen. Selbst ein Bild machen - vor Ort. Die Wünsche sind zu individuell, als dass wir sie in der Theorie einzeln durchkauen könnten. Das bringt nämlich überhaupt nichts.
     
    Kielian und laluna gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden