Setzlinge auf die Azoren einführen erlaubt?

Dieses Thema im Forum "Auswandern, Leben & Arbeiten" wurde erstellt von serge, 12. Februar 2017.

  1. Hallo zusammen,

    weiß jemand von Euch ob es erlaubt ist Setzlinge auf die Azoren einzuführen. Habe auf Santa Maria ein Grundstück und finde leider nur wenig Auswahl an Pflanzen. Geht hier um die Kupfter Felsenbirne und die Kornelkirsche als windverträgliche Wildfruchthecke.

    Vielen Dank schon einmal und beste Grüße

    Serge
     
  2. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    das wird nur die zuständige Câmara beantworten können. Ich fürchte jedoch eher nein, weil das keine landestypischen Pflanzen sind.
     
  3. Moin,
    danke für das Feedback. Ich hatte eigentlich gehofft, daß es eher so aussieht wie in diesem Artikel kurz angerissen.

    http://europa.eu/youreurope/citizens/travel/carry/animal-plant/index_de.htm

    Diese Pflanzen sind auch in Deutschland nicht heimisch zumindest nicht ursprünglich bzw. man kann in DE viele Pflanzen kaufen die hier nicht heimisch sind.

    Spreche leider bislang noch nicht die Landessprache, habe aber mal eine Mail auf Englisch an die Camara Ponta Delgada geschickt.

    Werde berichten.
     
  4. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Danke für das Feedback. Wollen wir hoffen, dass die auch Emails beantworten
     
  5. Hier wie versprochen die Antwort der Landwirtschaftskammer NRW - Pfanzenschutzdienst
    (hierhin hatte mich das Bundeministerium verwiesen), Antwort von der Insel steht noch aus

    die von Ihnen geplante Versendung von Pflanzen erfolgt innerhalb des EU Binnenmarktes. Für die Verbringung von Cornus mas bestehen keine besonderen Anforderungen. Es ist kein Pflanzenpass erforderlich.

    Amelanchier zählt zu den Wirtspflanzen der Feuerbrandkrankheit Erwinia amylovora. Für die Verbringung innerhalb der EU ist ein Pflanzenpass erforderlich.

    Dieser ist in diesem Fall bis zur Ebene des Endverbrauchers anzubringen. Pflanzen, die Sie in einer Baumschule kaufen, müssen daher bereits mit dem Pflanzenpass ausgezeichnet sein. Auf dem Etikett der Pflanzen müssen neben der Bezeichnung „EG-Pflanzenpass“ die Registriernummer des Betriebes (z.B. des Erzeugers, Händlers oder der Gartenbaumschule) auch der botanische Name der Pflanze und eine Herkunftsbezeichnung vermerkt sein.

    Die Versendung bzw. Mitnahme der Pflanzen auf die Azoren sollte also kein Problem sein.

    Hoffentlich läuft die Praxis genau wie beschrieben...

    Euch nochmal vielen Dank für die Hilfe!

    Grüße
    Serge
     
    laluna gefällt das.

Diese Seite empfehlen