Aktuelles

Neue Regeln für das Parken und Übernachten in Wohnmobilen

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
Ab 25.8.2021 gelten neue Regeln für das Parken und Übernachten in Wohnmobilen
Wohnmobilverbote.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
Da es immer wieder zu Irritationen kommt....
hier eine Auswahl an portugiesischen Verkehrszeichen und deren Bedeutung:

ZeichenBedeutung
1.png
  • linkes Bild: Verbot für Campingfahrzeuge aller Art, also keine Einfahrt erlaubt
  • mittleres Bild: uneingeschränktes Halteverbot für Wohnwagen und Wohnmobile. Sie dürfen zwar fahren, aber nicht halten
  • rechtes Bild: eingeschränktes Halteverbot für Wohnmobile. Sie dürfen auf dem Parkplatz Be- und Entladen (z. B. Surfbrett) aber nicht parken
2.pngVerbot für Wohnwägen und Wohnmobile aller Art. Befahren, Halten oder Parken verboten
3.pngausschließlich für Wohnmobile
Entsorgungsstation für Grau- und Schwarzwasser sowie Frischwasserentnahme
Auto waschen verboten
auf der Entsorgungs-Fläche ist Parkverbot. Am Parkplatz kann jedoch bis zu 48 Stunden verweilt und auch übernachtet werden
5.jpgeingeschränktes Halteverbot für Wohnwägen und Wohnmobile aller Art von 20 Uhr bis 8 Uhr
man kann tagsüber parken, sofern man die Parkmarkierungen nicht überschreitet.
Übernachtung verboten
6.pngÜbernachtungsmöglichkeit für Wohnmobile aller Art rechts
7.pngparken ausschließlich nur für Wohnmobile
8.pnguneingeschränktes Halteverbot für Wohnwägen und Wohnmobile aller Art
9.pnguneingeschränktes Halteverbot für Wohnwägen und Wohnmobile aller Art sowie Fahrzeuge über 3,8 Tonnen. Ausgenommen öffentlicher Reiseverkehr (Busse) und LKW für die Müllbeseitigung
9a.pngParkplatz ausschließlich für Wohnmobile
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
18. Sep. 2009
Beiträge
168
  • rechtes Bild: eingeschränktes Halteverbot für Wohnmobile. Sie dürfen Be- und Entladen (z. B. Surfbrett) aber nicht parken
  • ist schlecht erkennbar:
  • ? wie ist das rechtes Bild zu deuten nicht erkennbar, das da nur entladen werden darf: eingeschränktes Halteverbot für Wohnmobile. Sie dürfen Be- und Entladen (z. B. Surfbrett) aber nicht parken
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
hab leider kein besseres Bild gefunden
ich denke, daß auf Bild 1 rechts ganz unten ein Wohnmobil bzw. ein Campinganhänger abgebildet ist. Somit ist es ein eingeschränktes Halteverbot für Wohnmobile aller Art.
 
Registriert
3. Feb. 2022
Beiträge
5
hallo erstmal euch,
bin neu hier und zihe in betracht nach portugal, abzuwandern, und auf der suche nach infos., habe ich diese seite endeckt,
wo sehr fiel infomaterial giebt. habe noch nicht alles gelesen aber uiiii, da gibts fielzulesen, wird noch dauern bis ich........
daher such ich ein paar infos., ob mein vorhaben sinn macht.
eine tolle seite wo sehrfiel steht, danke an den die er es betreiber´in.

@Wolfgang,
herforagend deine schilder fotis, kann man gut erkennen, habe gelesen das sich da was mit freiem campen geendert hat.
is ja kein wunder, habe auch diese probleme in deutschland, wo jeder in einem fahrendem zuhause glaubt man kann alles
machen ohne jemanden zu fragen. wohne seit ca. 12j. wider im wagen, na ja ein traktor mit einem 10m umgebauten bauw.
u. zugelassen als wohnwagen, mit dem ich forhabe nach portugal reisen möchte.
jetzt meien frage, wäre:
wie findet man die ausgewisene parkplätze wo man kosten frei stehen kann? zb. maps googele oder sowas.
giebt es da auch sowas wie das ortnungsamt der gemeine wo man fragen kann ob man stehen kann?
wenn ich z.b., jemanden besuche, natürlich nicht in der stadt, eher auf dem land, mag keine turisten u. große stätte.
da ich in deutschland meist die tel., habe von ortnungsamt, um sie ihn zu imfomieren das ich mich 1-4-6 wochen in der gegend
aufhalte (die kennen mich schon). meist auf privatem grundstück, wo ich von den eigentümer die erlaubnis habe, wo ich mich eine
gewise zeit aufhalte oder mier das ortungsamt zuweist.
fileicht ein paar tips währen heforagend als pn:, den das wäre privater u. nicht jeder kann es lesen, bin da inzwischen ober forsichtg.
weil es gibt zufiele nachmacher, was leider immer nachteile mitsich bringt, was ich feststellen mußte.
danke für eine antwort gruß sondix
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
Das ist ganz einfach zu beantworten. Ein Traktor mit Wohnwagen dahinter gehört immer auf einen Campingplatz. Übernachten - auch auf Privatgrund (sogar der eigene) ist verboten.
 
Registriert
3. Feb. 2022
Beiträge
5
hallo,
danke für die schnelle antwort.
ja in deutschland komme ich nicht auf ein campingplatz unmöglich, da haben die eigentümer was dagegen,
zudem habe ich eine gesamtlänge mit 15m, wo es schwirig ist den passenden platz zu finden.
denk das wirt in p., auch sein......
 
Registriert
3. Feb. 2022
Beiträge
5
hallo nochmals nachtrag,
giebts da solche camping möglichkeiten wie in frankreich, all zweite ortschaft kann man mit seinem camper,
auf ein kostenlosen platz übernachten, weis jetzt nicht wilange, ist bei mier meist nur ne nacht gewesen.
im elsass, wenn ich vom kaiserstuhl richtung saaland fuhr, da die l-strasen breiter sind und freundlichere
auto oder lkw- fahrer´inen haben.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
dann wird es wohl auch sehr schwer möglich sein, in Portugal länger zu übernachten. Es gibt dafür einfach keine Stellplätze.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
3. Feb. 2022
Beiträge
5
@Wolfgang
sorry das ich erst jetzt mich mälde, habe jetzt mal recherchen, betrieben und bin erschrocken was da in portugal, alles von den wonmopsel getrieben wirt.
die machen alles kaput, was einst mal supertoll war, in der karre wohnen u. an fiele orten zusein arbeiten u. weiterzihen, natürlich ist das ein nogoo, seine karre im naturschutzgebiet am strand oder irgendwo einfach hinzustellen.
ich kämfe schon seit langem das die wochenend camper, sich mal infomieren befohr sie sich so ein ding zulegen u. auch niemanden stöhren zumindest mal fragen ob sie das mal machen können, stat ignorieren oder es giebt ja kein gesetzes §...., ihr dreck hintelassen, ebend neben einer gaststätte den eigenen grill auspacken u.s.w., das ist fräch nivolos rücksichtslos, mier fählen die worte.
ich gehe doch in ein anderes land und möchte die kultur u.einheimische etz., kennenlernen, also so ist es mal bei mier, wenn ich mich einbringen kann dan ok, aber umerziehen mein deutschkopf durchsetzen, das will ich nicht, dazu hat keiner das rächt.
habe selbst hier in D., schwirikeiten auf meine angestamte plätze, wo ich schon seit den mitte 80ern hinundwider stehe, bei manchen traue ich mich nitmal mer anzufahren, da bestimt wider irgend jemand mein oooohhh da stehtja einer stelle ich mich dazu. eine frächheit von den kämpern.
oder das bestte sie behaupten ich hätte es erlaubt,erfuhr ich auch fon den eigentümer, was ich nie machen würde, schau immer das es geheim bleibt, sage keinem´er, wo und wie ich das mache, den ich möchte nicht die nette mänschen, gegend, natur oder schutzgebiete belasten, wo sich so mancher gedanken machen sollte.
das wort respäckt ist einscheinend verlohren geganngen, den ohne respeckt wirst du nie respecktiert.
bedauerlich und leider der nachteil fon dem doch tollen internet, ich bin mit absicht nur peer tel., sms, oder mail, ereichbar, die verschieden messenger, intresieren mich nicht, da lesen leider die falschen mit.
ich bin mit absicht mit einem buldock unterwegs, auch naja xxxlll zugelassener wohnwagen (bauwagen), alles mit schwartzer nr., unterwegs. hälfe gerne mal mit heuernten befors nas wirt, oder fahre mal schell für ein landwirt das wasserfas auf die weide. es mag zwar ein komischer eintruck machen aber es macht sin.
habe auch nichts dagegen das ich auf kein campingplat darf, ist halt so, aber erlich möchte nicht neben so einem camper stehen.
zudem mache ich hoby elektronische musick u. tonverarbeitung fon kleinen bänds oder musiker´inen, was auch plötzlich so manche stöhrt, wenn der ganze tag saund leuft besonderst das selbe immer, da kommt dann immer, "ich wuste nicht das du 16std. mußig machst". obwohl ich das anfangs immer deutlich sage.
bin dur mehrere schwäre berufsunfälle arbeits unfähig, und kann hallt nicht mer wie 2-3 std., köperlich arbeiten, im winter ist es noch die kälte wo mich fast unbeweglich macht, jaja man wirt nicht jünger.....
möcht aber trotzdem naja nicht gleich gestern nach portugal, wahr mal for ca.10j. im alenzio, lernte dort die deutschen imigranten kennen, wo iligal in irgend welchen abruchreifen finkas???, kenne das portogis wort nicht, und dort heuser besetzen das gehrt wohl garnicht. deutscher sind wie die deutschen, das kanns nicht sein.
daher der grund warum ich im wagen nach p., möchte, möglich keit sich umzuschauen, wenns nicht klapt eiterreisen. den so ein umzug ist aufwändig und nacher gefällt mir das nicht, oder mir fält ein auf den afrikanischen kontinent zu wechseln, ist das die beste lösung. zudem kann ich mal da oder dort was bauen, glaub kann sagen das ich ein guter handwerker bin mich in fielen gewerke mich professionell, arbeiten kann mal auf bauen bezogen.
zudem interesiert mich das land, die bekommen dinge hin auch das mit der pandemie..., da sage ich schappo u. habe nochmehr respeckt.
so jetzt is mal gut und ich habe mal ein bissel kund getahn.
nochmals danke, es ist wirklich keine absicht so manches ortografische, kunstwerk zu schreiben würde es gehrne besser machen....:unsure:


:cry::cool:;) mit verlaub und gruß sondix
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
Also in nicht geschützten Bereichen (nicht an der Küste und nicht in Naturschutzgebieten) darf man jetzt in Portugal 48 Stunden stehen. Vielleicht hilft das. Stellplätze kosten so um die 10 - 15 € pro Nacht, was ebenfalls erschwinglich ist. Wenn man länger steht, wird es preiswerter.
 
Registriert
3. Feb. 2022
Beiträge
5
hallo,
oo is ja supper danke für die info, ja so im naturschutzgebiet, is ja denkbar u. die küste muß nicht sein. bin kein soooo ein meer mensch, ja mal schauen, wird schon noch ne weile gehen.
möcht auch ein bissel pt., sprechenlernen das man sich da mal mit einheimischen unterhalten, kann wo man mehr erfärt. habe ca.2 jahre in spanien gelebt analusien barbate, conil, dan rond, und im chenaltahl auf ner finka. habe sehrfiele spanier kennengelernd. und naja ein bissel spanisch gelernd für einfache untehaltun, da merkte ich schon es macht sinn die sprache zu kennen.
also hallf mier dortmals wo ich kurtz in porugal war, vor hmm ca 10j. konnte immerhin guten tag und nach sagen dem wegfragen wo der buss fehrt, aber war nur ein monat, dort im alenzio, und es misfiel mier fiele von den d.-imigranten, was die so trieben. nicht alle aber fiele, eckte auch an wo ich es direckt ansprach.
daher wollte ich mit meinem gespann fahren, da kann man schnell die gegend wechseln, und das land anschauen was so alles giebt, und man hat die wohnung dabei.
die ganze aktzion soll auch erst nächstes jahr losgehen, denn da gehört scho vorbereitung dazu, und ebend die sprache, und noch endlos infos. denn das sind so ca. 2500km bis pt., und da sollt alles fitsein, willja gut ankommen.
möchte nicht umbedingt nach d., zurück, und da kommt noch corona, aber schauen wier mal....

nochmals danke wolfgan gruß
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
Ich nehme an, die sehr kurze angedeutete Frage bedeutet, ob das auch für Wohnwägen gilt.

auf offentlichem Grund:
Nein - Wohnwägen müssen grundsätzlich auf Campingplätze oder dafür extra ausgewiesene Stellplätze.

auf Privatgrund:
Wohnwägen parken sind in den Schutzregionen grundsätzlich verboten. Im übrigen Land darf man maximal eine Nacht darin verbringen. Abstellen ohne darin zu wohnen ist von der Gemeinde zu genehmigen und wird unterschiedlich gehandhabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
18. Apr. 2018
Beiträge
453
Es ist eigentlich keine Frage, es fehlt ein Fragezeichen.
Egal, hier muss man sich die Sache genau überlegen. WohnwÄgen ist eine Pluralform, die in Süddeutschland und Österreich Verwendung findet. Plural unterstellt, es sind mehr als einer gemeint und damit kann die Antwort nur lauten: ja! Oder Norddeutsch: Jau.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.950
ach soooo...
daran habe ich natürlich nicht gedacht als Franke. Lt. Duden ist der Plural von Wohnwagen sowohl Wohnwagen als auch Wohnwägen. Beides ist korrekt. Danke für den Hinweis, daß es ein grammatikalischer Einwand war.
 
Oben