Aktuelles

Liebe Experten, Frührentner möchte eventuell nach protugal auswandern..

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
6. Jun 2021
Beiträge
4
Guten tag zusammen

Benjamin 39j. ,
wohnsitz DE, gesetzlich krankenversichert, nur geringfügig erwebstätig, nicht gebunden , keine kinder oder sonstiges..

Ich erkundige mich zur zeit was es für optionen für mich gibt.

Folgender Sachverhalt,nach einer kette von erkrankungen ist mir bewusst geworden wie kurz das leben eigendlich ist und ich habe mich entschlossen einen natürlicheren weg zu gehen. der nicht ganz so Komerziell abläuft wie im aktuellen leben.


Portugal ist ein keines attraktives land das mir sehr zusagt.

Zur zeit warte ich auf die antwort der rentenkasse ob ich überhaupt anspruch auf frührente habe, wenn das gegeben ist wäre der nächste schritt die beantragung der Teil/ oder frührente.

aber egal was dabei herrauskommt der entschluss steht, ich möchte einen Neuanfang wagen...


Wie gehe ich so etwas richtig an, was muss ich bedenken??

welches optionen gibt es?

Am liebsten wäre es mir: ( traumvorstellung )

Ich erwerbe eine günstige fläche land, und baue mir dort 1-2 hütten drauf (bestenfalls etwas vorhanden zum renovieren) oder stelle 1-2 wohn Container dahrauf.
alles im legalen ramen natürlich.. so wie es sich gehört.
Dann Strom, Wasser / Abwasser anschluss der rest ist handwerkliches geschick und zeit ... eine keine ruheoase schaffen mit hühnern in richtung halber selbstversorger.

wenn möglich dort leben, online arbeiten / handwerklich wenn möglich , normal steuen zahlen.
(je nachdem ob frührente oder nicht natürlich mehr oder weniger ) was gesetzlich erlaubt und gefördert wird.

gibt es vorrausetzungen welche is als einwanderer erfüllen muss, wenn ich ihn das dortige krankenkassen system aufgenommen werde?
durch meine erkrankungen sind die medikamenten kosten nicht gering.. also daher dachte ich mir die lassen doch ned jeden ins land und wenn man sich anmeldet is man automatisch krankenversichter..
muss ich eine gewisse zeit dort leben und wirschaften ?
oder ist das in der EU spreziell geregelt ?

Welche optionen bleiben mir wenn ich DE komplett hinter mir lassen möchte? (klar ,mal freunde/familie in DE besuchen)
 
Registriert
6. Jun 2021
Beiträge
4
Also hauptfrage ist die krankenkassen geschichte und die nebenfrage, ob es so einfach ist ein grunstück zu erwerben und zu bewohnen ?

Lieben dank euch allen
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep 2009
Beiträge
4.605
Grundstück erwerben kein Problem - bewohnen großes Problem - günstig größtes Problem
Auf diese Idee kommen jährlich Tausende. Es funktioniert so definitiv nicht. Viele nicht Erwerbstätige (egal ob mit oder ohne Verschulden) sind nur deshalb hier in Portugal, weil sie im Notfall kostenlos vom Staat gesundheitlich versorgt werden. Dadurch - und durch die liberale Drogenpolitik - sind tausende nicht existenzfähige Existenzen im Land, die eigentlich kein Land der Welt will. Es regt sich mehr und mehr Widerstand in der Bevölkerung und lange geht diese alternative Schwemme auch nicht mehr gut. Sogar das finsterste Hinterland ist übersät mit uralten Campern und selbst gebastelten Holzhäusern, die alle ohne Genehmigung einfach errichtet wurden. Irgendwann ist das Gejammere groß, wenn diese abgerissen werden müssen.

Ich gebe eine klare Empfehlung. Unter diesen Voraussetzungen ist Portugal das falsche Land.
 
Registriert
6. Jun 2021
Beiträge
4
Also Das beantwortet leider nicht meine fragen, und zudem möchte ich nicht auf kosten von protugal leben.
Ich kann durchaus selbst für mich sorgen und das legal.. und es geht mir sicher nicht um gratis krankenkassen geschcihten.
sonst würd ich in de bleiben und einen auf hartz 4 machen !!

aber danke das du mich gleich in die sparte schmarotzer schiebst...

Ich bin durchaus in der lage mich selbst zu versorgen. nur weil ich jetzt durch erkrankungen ins harz 4 gerutsch bin und leider in de nicht wirklich tolle möglichkeiten gegeben sind um selbständung aus dieser scheisse wieder herauszukommen, heißt das noch lange nicht das ich nach produgal will und von den gratis krankenkassen kasieren..

Ich möchte aussteigen , legal, angemeldet und Arbeiten was ich darf !!

Ich merke aber schon es ist eine völlig falsche sichtweise deinerseits entstanden !!
und ich bedanke mich für deine tüpische deutsche schupladen minimal denkweise, nicht jeder will irgenwen ausnehmen es gibt auch leute die möchten einfach mehr freiheit wie in DE !!!!
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep 2009
Beiträge
4.605
Das war nicht meine Absicht. Aber wie will man in Portugal existieren, wenn der Arbeitsmarkt nichts hergibt, die Landessprache nicht gesprochen wird und noch keine bezahlbare Unterkunft gefunden ist. Warum meinen so viele Auswanderer, sich ein Tinyhaus zu kaufen oder zu basteln? Weil einfach die Mieten exorbitant hoch sind und es dann zum Leben nicht mehr reicht. Portugal ist kein Einwandererland mehr - seit Covid-19 schon 2 x nicht. Es sind nur 2 Branchen, die Arbeitskräfte benötigen: Baubranche - dann in Konkurrenz zu vielen Arbeitern aus dem Ostblock und Indien mit einem so niederen Lohnniveau, dass keiner für diesen Hungerlohn arbeiten möchte oder in der Gastronomie. Wer die Landessprache nicht beherrscht, der hat dort auch ganz schlechte Karten. Aber gut. Jeder muß selbst seine Erfahrungen sammeln, weil vorher ohnehin nicht geglaubt wird, weil es in seine Vorstellungen nicht passt. Das ist normal.

Ich wünsche jedenfalls viel Glück und schließe den Thread, weil das schon hundert mal erläutert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Beiträge

Oben