Aktuelles

Impfpflicht

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.892
ich habe den Schwurblerbeitrag von ABW gelöscht und ihm seine Mitgliedschaft entzogen. Da wird auch nicht lange verwarnt und diskutiert, sondern sofort gehandelt. Das an die Adresse von "Nachahmern".
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.479
Laut einer Deco- Studie befürwortet die Mehrheit der Portugiesen eine Impfpflicht.

 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.892
Es gibt sehr viele alternativ lebenden ausländische Schwurbler, die den Portugiesen ein Dorn im Auge ist, nicht nur wegen Corona. Deshalb sind die meisten dafür, wenn eine allgemeine Impfpflicht eingeführt werden würde.
 
Registriert
21. Feb. 2012
Beiträge
82
Was mich verwundert , trotz hocher Impfquote in Portugal steigt die Inzidenz drastisch an.
Haette das so nicht erwartet.
 

laluna

Moderator
Registriert
30. Dez. 2010
Beiträge
1.479
Die "Impfleistung" in Portugal ist ohne Zweifel top, aber sie liegt lt. internationalen Zahlen momentan bei knapp unter 90%, es wurden viele mit J&J geimpft, bei dem der Wirkungsgrad und die -dauer, speziell bei den Mutanten, nicht wirklich gut ist. Bei den Auffrischungs- oder Boosterimpfungen liegt man bei 21% und auch hier bedenkt keiner, dass einmal Johnson&Johnson und einmal mRMA spätestens bei Omikron -lt. den aktuellen Erkenntnissen- unzureichend ist.

Quelle: Impfquote

Des Weiteren muss man bedenken, dass nicht alle, die infiziert werden -und geimpft sind- auch schwer erkranken und dennoch werden diese natürlich in die Inzidenz einfließen.


Was die gerne kommunizierte Impfquote von fast 100% betrifft, vermute ich, dass in manchen Statistiken die verabreichten Impfdosen mit der gemeldeten Einwohnerzahl abgeglichen werden....und da vergisst man gerne, dass viele, die -was ich ganz toll finde- gar nicht in PT gemeldet sind (also KEINE Residenten sind), auch eine Impfung erhielten.
 
Registriert
17. Okt. 2017
Beiträge
62
Zwei kleine Ergänzungen:

1.) Bei den Impfquoten und ihrem Vergleich ist mir (auch) nicht ganz klar, ob und ggf. wie die Kinder bei der „Bemessungsgrundlage“ (Einwohnerzahl) berücksichtigt werden.

2.) Mich hat (auch) die Aussage des neuen deutschen Bundesgesundheitsministers überrascht, dass sein Haus neben Bulgarien und Rumänien sich auch in Portugal bemühe, zusätzliche Impfdosen zu kaufen. In Bulgarien und Rumänien fehlt offenbar die Impfbereitschaft und damit die Nachfrage; aber das gilt doch nicht für Portugal. Oder hat Portugal einfach eine extrem hohe Bestellung getätigt?
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.892
Portugal boostert nur ab 65. Das wird sich noch schwer rächen. Wer jünger ist, hat noch keine Möglichkeit für die 3. Impfung.
 
Registriert
7. Juli 2012
Beiträge
121
Portugal boostert nur ab 65. Das wird sich noch schwer rächen. Wer jünger ist, hat noch keine Möglichkeit für die 3. Impfung.
Nicht ganz,
im Moment sind Auto-Termine ab 60 Jahren frei geschaltet.
Weiterhin wird massiv auf die beschleunigte Impfung der Kinder 5-11 Jahren an den Wochenenden gewerkelt... und generell sollen Personen ab 50 geboostert werden, so die Gesundheitsbehörde (DGS).

.
 
Registriert
21. Feb. 2012
Beiträge
82
@ laluna
Mir ist bekannt das viel Biontec dort geimpft wurde.
Auch in Altenheimen.

Mitlerweile ist die Inzidenz in Portugal fast so hoch wie in Deutschland.

Das Konzept nur auf die Impfung zu setzen reicht halt nicht mehr.
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.892
Das entscheidende Merkmal sind nicht die Ansteckungen sondern die Hospitalisierungen. Und da ist erfreulicher Weise noch viel Luft nach oben. Hoffentlich wird die nicht gebraucht.
 
Registriert
21. Feb. 2012
Beiträge
82
Gearde in der FAZ ein Artikel zur Omikronwelle in Portugal.

Noch vor kurzer Zeit galten Portugal und Spanien wegen ihrer hohen Impfquoten als weltweite Vorbilder. Jetzt überrollt die Omikron-Welle aber auch die Iberische Halbinsel.

 
Registriert
17. Okt. 2017
Beiträge
62
Der Text erscheint mir, auch nach Lesen der Quelle(n), nicht so ganz plausibel. Es wurden 1.700 bzw. 1.698 Passagiere mit einem Bußgeld belegt, weil sie keinen negativen Test (oder keine Genesungsbescheinigung) bei der Einreise über Flughäfen vorweisen konnten. Soweit so klar.

Wenig später heißt es jedoch, dass „lediglich“ 8 Ausländern die Einreise verweigert wurde, weil sie keinen Test vorgelegt haben, aber offensichtlich gleichwohl von Fluggesellschaften nach Portugal transportiert wurden. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Differenz von 1.692 bzw. 1.690 Personen nur aus portugiesischen Staatsbürgern sowie aus "im Land ansässigen Ausländern" bestand, die den Test in Lissabon, Porto oder Faro „nachholen“ konnten. Oder irre ich mich und das Ganze ist doch plausibel?
 

Wolfgang

Administrator
Registriert
8. Sep. 2009
Beiträge
4.892
Wer keinen Test hat und sich am Flughafen testen lässt, zahlt den Test und das Bußgeld und darf weiter. Wer den Test aber ablehnt, der kommt nicht rein und der Aufenthalt wird verweigert.
 
Oben