Gibt es ein portugiesisches Wunder?

Dieses Thema im Forum "Portugal "international"" wurde erstellt von ALISAN, 12. März 2018.

  1. "Gibt es ein portugiesisches Wunder?

    Im Vergleich mit dem rechten Spanien zeigen sich die Erfolge der portugiesischen Linksregierung besonders deutlich

    Inzwischen spricht auch der deutsche Mainstream davon, dass sich Portugal unter der Linksregierung "vom Sorgenkind zum Paradebeispiel" entwickelt hat. Das war lange anders, als das Land unter der neuen Regierung mies gemacht wurde, weil es sich von der Austeritätspolitik verabschiedete... "

    Hier geht es zum Artikel:
    https://www.heise.de/tp/features/Gibt-es-ein-portugiesisches-Wunder-3988243.html




    Meine 2 Cent:
    Die Statistik der Arbeitslosenzahlen dürfte so nicht ganz stimmen. Neben der "normalen Dehnung" dieser Zahlen (Kranke oder in Weiterbildung und über 56(?) werden nicht als solche erfasst) ist auch zu bedenken, dass in Portugal keine Meldepflicht als Arbeitsloser wie in D besteht.

    Viele, besonders jüngere Leute, sind auch ins Auslang gegangen, seit 2011 über 500.000... eine große Anzahl davon wäre wohl gerne in Portugal geblieben.

    Letztens las ich noch ein Artikel im PUBLICO, dass viele Manschen, die seit mehr 2 Jahren arbeitslos sind, sich dort nicht mehr melden, weil sie eh kaum Hoffnung auf Vermittlung durch das Amt mehr haben und das Arbeitslosengeld dann eh weg fällt, da kann man sich den Weg und die Warterei sparen...

    Die Stimmung im Land ist aber schon merklich besser geworden, auch das hilft schon weiter.
     
  2. Naja , an der Zentralalgarve ist es mittlerweile so, dass in den Dienstleistungsberufen dringend Personal gesucht wird.

    Vorwiegend wird Küchenpersonal, Hotelpersonal, Mitarbeiter für Incomingagenturen und Immobilienmakler gesucht, aber auch Leute für alle mgl. Bauberufe.

    Man muss aber Qualifikation haben. Letztes Jahr habe ich echt einige Lokale gehabt, wo der Chefe selber servieren und abräumen musste , weil er kein Personal fand.

    Ein Restaurant musste zum Saisonbeginn sogar schliessen, weil Koch und Beikoch von der Konkurrenz kurz vor der Saison abgeworben wurde und der portugiesische Chefe trotz bester Vernetzung Niemanden fand.

    Das Problem wäre wahrscheinlich nicht, das Personal zu finden. Das könnte man sicher aus dem Norden rekrutieren. Die bekommen nur leider keine Unterkunft , oder nur sehr schwer hier im Sommer.

    Dieses Jahr ist es wohl noch extremer wie ich hörte. Man brauch nur mal die Stellenanzeigen durchgehen.

    In den strukturschwachen Regionen ist es sicher anders, aber auch hier tut sich mittlerweile einiges.

    Ja jedes Ding hat 2 Seiten, aber generell ist es gut so wie es ist. Wenn Portugal noch ein Projekt zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus oder Anreize zum Bau von Mietwohnungen schaffen würde, könnte man mittelfristig die Wohnungsprobleme, die meist durch den boomenden Tourismus verursacht wurden, ausgleichen.

    Naja ich hätte ja nicht gedacht, das die Linksregierung solche Erfolge erzielen würde, Respekt. Vllt. bekommen sie das auch noch auf die Reihe. Diskutiert wird ja gerade viel zu diesem Thema.

    Alfino
     
    Kielian gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden