Henrietta Bilawer ehemaliger Regierungschef José Sócrates wird angeklagt

Dieses Thema im Forum "Nachrichten aus Portugal" wurde erstellt von Wolfgang, 12. Oktober 2017.

  1. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Und sie bewegt sich doch ... (die Justiz)
    Kaum einer hat noch daran geglaubt, aber der bis Juni 2011 amtierende Regierungschef José Sócrates, später unter Verdacht auf Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Korruption verhaftet, ein Jahr lang in U-Haft verbracht und vor zwei Jahren entlassen, findet nun doch noch seinen Richter. Die Staatsanwaltschaft gab heute bekannt, sie erhebe Klage gegen 19 Personen und neun Firmen im Rahmen der sogenannten ‘Operação Marquês’, einem seit 2014 untersuchten Mega-Prozess um Steuerflucht und Geldwäsche.
    Vermutlich werden bis zu fünfzehn Prozessteile und in separaten Verfahren verhandelt. Die oberste Finanzverwaltung des Landes ist Nebenklägerin.
    Die Klageschrift umfasst mehr als viertausend Seiten. Ex-Premier Sócrates sieht sich Anklagepunkten in 31 Fällen gegenüber, die neben den oben genannten auch mehrfachen Amtsmissbrauch und Urkundenfälschung betreffen. Unter den Angeklagten, deren Namen aus anderen Zusammenhängen auch über Portugal hinaus bekannt geworden sind, ist Ricardo Espírito Santo, Chef der im Sommer 2014 unter skandalösen Umständen in Konkurs gegangenen Privatbank 'Banco Espírito Santo' (deren Überreste später in die heutige ‘Novo Banco’ übertragen wurden). Auch Zeinal Bava, ehemals Direktor der Portugal Telecom und im Vorstand einiger weiterer Schlüsselunternehmen, steht auf der Liste der Staatsanwaltschaft. Ebenso Bavas Nachfolger bei der Telecom, Henrique Granadeiro, der gleichfalls hohe Positionen in Wirtschaft und Politik bekleidete und unter anderem Portugal bei der OECD repräsentierte.
    Zu den beklagten Unternehmen gehört auch eine illustre Adresse in der Algarve, das ‘Vale do Lobo Resort Turístico de luxo’. Hier lautet der Vorwurf auf Steuerhinterziehung und Geldwäsche.
    Der Anwalt von José Sócrates bezeichnete die Anklage als „Roman“, nannte die Vorwürfe „unbegründet, unvernünftig und haltlos“ und kündigte einen Gang durch alle Instanzen und die Anwendung aller Rechtsmittel an.
    Die Nachricht beschäftigt die portugiesische Presse und wer das sozusagen im Liveticker verfolgen möchte, kann es hier tun:

    [​IMG]
    Em direto/ José Sócrates acusado de 31 crimes. Teria 24 milhões na Suíça
    Acabou a espera. O ex-primeiro-ministro acaba de ser acusado de 31 crimes de corrupção passiva, branqueamento de capitais, falsificação de documen...
    observador.pt
     

Diese Seite empfehlen