Aktuelles

E bike aus Portugal, Beratung

Registriert
21. Feb. 2012
Beiträge
162
Portugal soll ja einer der größten Hersteller von Fahrrädern und Ebikes sein.

Wir suchen ein gutes , günstiges Tournrad fuer Portugal.
Hat jemand Erfahrung, Tipps welche Marken interessant dafür sind ?

Gruß
 
Für ein gutes Tourenrad würde ich mit mindestens 1500 € rechnen. Die 250 Watt Unterstützung sind wegen des Windes und der kurzen aber heftigen Steigungen oft unzureichend. Besser wären 500, noch besser 800 Watt. Da ist man dann bei gut 2.000 bis 2500 € und noch weit darüber.

Welcher Motor infrage kommt, sollte persönlich vorher probiert werde. Die Meisten möchten einen Mittelmotor. Die „sportlichen“ einen Frontmotor oder Hinterradmotor. Dann ist noch die Frage der Schaltung. Der sportliche mag Kettenschaltung, der eher ruhige Fahrer eine Nabenschaltung.

Mit Markenrädern fährt man immer besser als mit China Rädern unter 1000 €.

Also: Probieren, probieren, probieren. Große Bike-Geschäfte, wo man die Auswahl hat, gibt es genügend.
 
Danke für die Tipps


Ich hatte schon mal so ein einfaches MTB von Varun in Portugal geliehen .
Da sind wir an der Küste längs , Von Povoa bis hinter Esposende . Der Schub vom Rad
hatte gereicht. Nun suchen wir was eigenes möglichst aus einer Produktion in Portugal.
 
Kurze Nachfrage zum Thema legale Motorisierung bei e-Bikes in der EU, vielleicht hat sich ja mittlerweile wieder einmal die Gesetzgebung geaendert?!
Nach meinem letzten Kenntnisstand (~2022) sind e-Bikes innerhalb der EU nur mit bis zu 250 Watt Motorleistung ohne Zulassung/Kennzeichen und Versicherung zulaessig, solange der Motor nicht allein (also nur als Hilfsmotor zusaetzlich zum Treten) betrieben werden kann, der Motor nur bis max. 20 km/h "hilft", und der Fahrer das Mindestalter zum Fuehren eines e-Bikes erreicht hat.
Fuer alles das ueber diesen Leistungswerten des e-Bikes liegt, braucht man Versicherung, Zulassung/Kennzeichen und in manchen Laendern ggf. einen Fuehrerschein (z.B. wenn man sonst keinen fuers Mofa/Moped oder Auto hat). Der Motor kann zwar theoretisch staerker sein, muss dann aber ueber das Kontroll-Modul auf 250 Watt abgeregelt sein.
In manchen EU Laendern hat die Polizei spezielle portable Dynamometer, die die effektive Motorleistung von e-Bikes bei Verkehrskontrollen an Ort und Stelle misst. Geldstrafen und ggf. Konfiszierung des Fahrzeugs waeren u.U. bei Ueberschreitung der Limits die Folge.
Die Gesetzeslage bei e-Bikes aendert sich aufgrund der ansteigenden Popularitaet laufend, daher ist meine Information allerdings nicht unbedingt auf dem letzten Stand. Zudem regelt das Gesetz, ob man - abhaengig von der e-Bike Klasse/Einstufung - (und abhaengig vom Alter des Fahrers) einen Helm braucht, und wo man das e-Bike fahren kann (bzw. nicht fahren darf). Ich rate in jedem Fall dazu, die aktuelle oertliche Gesetzeslage zu pruefen, da sich die betreffenden Gesetze schnell aendern koennen.
Bei Leih-Raedern geht man i.A. auf Nummer Sicher, da der Verleiher die aktuellen Regeln und Gesetze einhalten muss. Es ist weiterhin anzunehmen, dass Portugiesische Hersteller von e-Bikes sich an den lokalen, und EU-weiten gesetzlichen Limits orientieren.
 
Ola
schau mal hier
 
Zurück
Oben