Covid19: Ausnahmezustand am 19.03.2020, 0:00 Uhr

Dieses Thema im Forum "Nachrichten aus Portugal" wurde erstellt von laluna, 18. März 2020.

  1. laluna

    laluna Moderator

    Ausnahmezustand

    Ab dem 19.03.2020 gilt in ganz Portugal, zunächst für 15 Tage, der Ausnahmezustand.
     
  2. https://maskeauf.de/

    Bitte helft alle mit, verbreitet die Nachricht, dass selbstgenähte Mundschütze ANDERE Personen in der Umgebung schützen können, gerade in den Altenheimen sollte dies m.M.n auch zum Einsatz kommen!
    Sprecht Näherinnen in eurer Umgebung an.
    Wenn jeder, der sich bspw zum Einkaufen in die Öffentlichkeit begibt und auf andere Menschen trifft und einen
    Mundschutz trägt, können wir alle dazu beitragen, dass die Infektionen langsamer verlaufen.
    Das bedeutet natürlich nicht, dass wir die Handhygiene vernachlässigen, auch der Mundschutz gehört regelmäßig, also bei Durchfeuchtung und längerem Tragen, in die 60grad-wàsche. Es gibt keine Studien zum Schutz durch einen selbstgenähten Mundschutz, aber ein schlecht dichtender, gekaufter ist nicht besser!
    Das Tragen von Mundschutz verhindert auch, dass man sich an Mund und Nase fasst.
    Der Mindestabstand muss natürlich auch mit Mundschutz eingehalten werden.
    Ich bin selbst aus der Intensivpflege und mit Hygienerichtlinien vertraut.
     
  3. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Der Dr. Drosten - Chefvirologe der Charité Berlin meinte letzte Woche in seinem Podcast beim NDR, dass diese Art von Masken nicht zum Selbstschutz gedacht sind, aber sie sind bedingt sinnvoll, wenn man selbst infiziert ist, um andere besser zu schützen. Da viele keine Symptome haben, macht das also doch irgendwie Sinn. Der Sicherheitsabstand 2 Meter ist wohl immer einzuhalten, ob mit solcher selbst gebastelter Maske oder ohne. Natürlich ist das besser wie nichts. Eine zusätzliche Maßnahme, aber nicht ein Freibrief bzw. Allerheilmittel. Wirksamen Schutz bieten wohl nur Masken der Stufen 2, besser 3.

    Trotzdem finde ich es sinnvoll, wenn man alle anderen Sicherheitsregeln auch befolgt, also sich nicht auf solche Masken verlassen um z. B. dann unter 1 Meter Nähe mit anderen Menschen zu gehen usw.
     
  4. Genau so, als Schutz der Anderen, falls man unerkannt infiziert ist.
    Der Virologie Drosten hatte in einem neueren Beitrag ebenfalls zum Maskentragen ( selbstgenähte) aufgerufen.
    Ich kann den Link dazu noch suchen, wenn gewünscht.
    Hier noch eine andere Nähanleitung, mein Favorit, da mehrlagig:
    http://www.osterwolf.wtf/
     
  5. So sehe ich das auch und halte mich daran. Humor ist die beste Medizin.
     
  6. Was auch noch wichtig wäre: Bei Lieferungern aller Art die Umverpackung nicht mit bloßen Händen anfassen und an die Haustür geliefertes Essen nochmals auf mindestens 60 Grad erhitzen, falls einer der Köche oder Küchenhilfen infiziert ist.
     
  7. Zufällig gestern einen Bericht von einem Virologen aus Deutschland gehört. Eine nachgewiesene Übertragung, in der von dir beschriebenen Form (Schmierinfektion), hat es wohl bisher noch nicht gegeben.
    Viren werden zwar nachgewiesen, sind aber nicht ansteckend. Es läßt sich mit solchen Viren keine Kultur anlegen.
    Doch sicher ist sicher und jeder muß selber entscheiden wie er vorgeht.
     
  8. Ich mache es bei eingehenden Briefen und Paketen so, der Bote stellt die im Treppenhaus oder Briefkasten ab, ich hole die mit einem Gummihandschuh und dann werden die erst mal 1-2 Tage unberührt abgelegt. Wenn die vom Personal infiziert wurden, wird der Virus auf Papier und Pappe in etwa 24 Stunden absterben (auf Kunststoff und Metall, jeweils trocken, überlebt der bis zu 3 Tage)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. April 2020
  9. laluna

    laluna Moderator

    Das war vermutlich Prof. Hendrik Streeck bei Lanz im ZDF.
     
  10. Was mich jetzt mal interessieren würde, ist die Regierung, bzw. das Gesundheitswesen in Portugal bisher in der Lage, die Krise zu bewältigen. Wir leben noch in Deutschland, daher die Frage!
     
  11. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    bis jetzt ja, weil hoffentlich sehr schnell reagiert wurde und die portugiesische Bevölkerung großteils mitmacht

    hier die Zahlen von gestern

    [​IMG]
     
  12. Danke! Den Eindruck hatte ich bisher auch. Ich schaue mir die Zahlen immer online an. Die Portugiesen gelten ja wohl auch als diszipliniert. Hoffentlich muss das Land nicht wieder so leiden wie nach der Finanzikrise.
     
  13. Mit was rechnet man für die Sommersaison, gibt's da schon Ausblicke? Also Aufhebung der Ausgangssperre, Grenzöffnung nach Spanien, Reisebeschränkungen.

    In Österreich munkelt man von Lockerungen um den 20. April herum. Im Merkelland wartet man wieder was andere machen, heute hü und morgen hott und immer noch keine Masken. Ryanair hat noch Einschränkungen bis 16.4., Laudamotion noch bis 30.4. komplett dicht, Eurowings nennt gar keinen Termin, bei Condor steht fast gar nichts, Tuifly fliegt bis zum 30.4. nicht.

    Hat die portugiesische Regierung schon verlautbaren lassen wie es weitergehen soll? Sollen ja einige Leute vom Tourismus leben, die werden wohl kaum Reserven für monatelange Ausnahmezustände haben.
     
  14. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Der Notstand wird wahrscheinlich verlängert bis Ende April. Wie soll man das wissen, ob es mit der Sommersaison noch etwas wird. Ich habe die gesamte Saison abgeschrieben, denn selbst wenn eine Reise im August möglich wäre, die meisten haben dann kein Geld mehr dafür
     
  15. Meine FeWo in der Algarve hat derzeit noch Buchungen für August und September. Das sind die Portugiesen aus dem Norden, die mal in die Wärme wollen. Wenn die im Sommer wieder reisen dürfen, werden ein paar Einnahmen bleiben. Wenn nicht, geht es mir wie Wolfgang :hum:
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden