Aktuelles

Betreuung der Kriegsgräber in Aljezur und Moura

Registriert
10. Dez 2009
Beiträge
670
Das Taktische Ausbildungskommando der Luftwaffe in Portugal hat sich in all den Jahren auch um die Pflege der Kriegsgräber auf dem portugiesischen Festland gekümmert.
Für die Kriegsgräber in Moura war damals der Stab verantwortlich, um die Kriegsgräber in Aljezur hat sich die Versorgungsstaffel gekümmert.

Die Versorgungsstaffel konnte in Aljezur große Erfolge verzeichnen. So ist es dem Personal der VersStaffel gelungen, die Grabstätten renovieren zun lassen.
In Moura ist die Renovierung der Grabstätten noch beantrgt worden, konnte aber wegen der Auflösung des Kommandos nicht zu Ende gebracht weden.
Lesen Sie hier einen Bericht von Doris Wroblewski aus Vale da Telha über die Situation 2007.

Portugiesisch-Hanseatische Gesellschaft e.V.

und hier, was der Volksbund auf seiner Homepage dazu schreibt:

Kriegsgräberstätten | Land im Detail

und hier eine Zusammenfassung von mir, die ich für bejatreffen.de verfaßt hatte:

Deutsche Kriegsgräber in Moura und Aljezur

Sicher werden sich die Bejaner noch an die Kriegsgräber in Morua und Aljezur erinnern. Zu meiner Zeit kümmerte sich die VersStff um die Gräber in Aljezur.
Ich kann mich daran erinnern, dass nicht nur der Spieß, Kalle Wiegand sich in Aljezur engagiert hat.
In Moura hat sich der Stab / SanStff ein wenig gekümmert. Ich war zweimal mit meinem damaligen Chef Helmut Schollenberger in Moura auf dem Friedhof, um die Gräber herzurichten.

Alle, die sich in ihrer Bejazeit mit den Gräbern beschäftigt haben, will ich auf diese Weise über den Zustand der Gräber unterrichten und ihnen mitteilen, dass ihr damaliger Einsatz sich gelohnt hat.

Nach Auflösung des TaktAusbKdoLwPO sind die Gräber in Aljezur in gute „Pflegehände“ geraten. Hier kümmern sich in der Gegend lebende Deutsche in einzigartiger Weise um die Pflege und Erhaltung der Grabstätten.
An der Absturzstelle wurde inzwischen ein Gedenkstein aufgestellt und am Volkstrauertag findet immer eine Gedenkveranstaltung an den Gräbern statt.
Hier singt dann auch der Chor der Deutschen Gemeinde, und es wird eine Rede zum Gedenken der Toten gehalten.
Inzwischen ist es gelungen, zukünftig eine Kranzniederlegung am Volkstrauertag zu organisieren. Dazu wird ein Offizier vom NATO- Stab in Oeiras nach Aljezur fahren und in Uniform den Kranz mit entsprechender schwarz, rot goldener Kranzbinde niederlegen.

Der Zustand der Gräber ist als gepflegt zu bezeichnen. Die damalige Renovierung mit den aufgelegten Marmorplatten sieht nach wie vor gut aus.
Ganz so günstig ist die Lage in Moura natürlich nicht. Hier leben aber auch keine Deutschen in der Nähe, die sich um die Gräber kümmern. Die Friedhofswärter der Gemeinde Moura pflegen die Gräber soweit es in ihren Möglichkeiten steht. In Moura ist es damals trotz intensiver Bemühungen von Hptm Befurt und OTL Petersen nicht mehr gelungen, die Gräber mit Marmor einzufassen und, wie in Aljezur, abzudecken. Von daher ist hier der Pflegeaufwand größer.
Die Friedhofwärter bemühen sich aber um die Pflege ,hier wird sich in absehbarer Zeit wohl keine Kranzniederlegung organisieren lassen.

Gruß
Uwe
 
Registriert
10. Sep 2010
Beiträge
47
Ola Uwe,
hochinteressante Schilderung, die Du da bereit gestellt hast. In Aljezur war ich auch zwei- oder dreimal zur Grabpflege mit Kalle Wiegand, unserem "Spieß", aber so eine offenbar sehr würdige Trauerfeier habe ich nicht erlebt. Sehr gut, dass Ihr das auch von der Botschaft aus unterstützt habt.
Gruß
Dieter
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
17. Sep 2009
Beiträge
19
Ola Uwe,
hochinteressante Schilderung, die Du da bereit gestellt hast. In Aljezur war ich auch zwei- oder dreimal zur Grabpflege mit Kalle Wiegand, unserem "Spieß", aber so eine offenbar sehr würdige Trauerfeier habe ich nicht erlebt. Sehr gut, dass Ihr das auch von der Botschaft aus unterstützt habt.
Gruß
Dieter

Hallo,
wenn ich mich recht Erinnere sind die Botschaften dazu Verpflichtet, gut das die Bw immer wieder Unterstützend eingreift, in Faßberg gibts mehrere die sich Weltweit um solche Gräber Kümmern, auch ehemalige Bejaner sind dabei.
Lg Maggi
 
Registriert
10. Dez 2009
Beiträge
670
Hallo,
wenn ich mich recht Erinnere sind die Botschaften dazu Verpflichtet, gut das die Bw immer wieder Unterstützend eingreift, in Faßberg gibts mehrere die sich Weltweit um solche Gräber Kümmern, auch ehemalige Bejaner sind dabei.
Lg Maggi

Hallo Maggi,
ganz so verpflichtet ist die Botschaft nicht, wie du es in deinem Text vermittelst.
Grabpflege gehört nicht zur Verpflichtung einer Botschaft.

Die Botschaft- der Botschafter- legt in Lissabon am Volkstrauertag einen Kranz während einer Gedenkveranstaltung der deutschen Kirchengemeinde auf dem deutschen Friedhof nieder und kommt damit seiner "Verpflichtung" nach.
Diese sehr würdige Gedenkfeier findet in jedem Jahr statt und hier: Planet Portugal: Volkstrauertag
kann man darüber lesen.
Gruß
uwe
 
Registriert
17. Sep 2009
Beiträge
19
Aha,...

Hallo,
Danke für die Aufklärung, dann hab ich Dich vor ca. 5 Jahren falsch verstanden:hum:.
Lg Maggi
 
Registriert
22. Sep 2009
Beiträge
28
Kriegsgräber in Aljezur

Hallo,
wo genau in Aljezur sind denn die Kriegsgräber??
Würde mich schon interessieren
Gruß Vitor
 
Registriert
17. Sep 2009
Beiträge
88
Website
www.portugal-kochbuecher.com
Kriegsgräber in Aljezur

Wer portugiesische kann wird in das Buch "A batalha de Aljezur" von José Augusto Rodrigues viel Information darüber bekommen. Leider ist es nur bei "Associação de Defesa do Património Histórico" zu bekommen. Adresse: Rua João Dias Mendes, 48 - 8670-086 Aljezur. Kostet 7,60 und man kann es bestellen. Schau auch unten Associação do Património Histórico e Arqueológico de Aljezur bei "publicações". Das Buch ist sehr interessant und hat auch Bilder von der damalig Fund. Bei der Associação sind auch kleine Reste des Wracks zu sehen. Die große Teile wurden damals von der Armee abtransportiert. Zuerst hat die Bevölkerung die Opfer begraben. Ich glaube das später die Betreuung von der deutsche Versorger der Kriegsgräber übernommen wurde.
 
Registriert
22. Sep 2009
Beiträge
28
Hallo,
kann man schon sagen wann in diesem Jahr in Aljezur die Kranzniederlegung ist.
Würde mich schon interessiere, da ich mich gerade in diesem Teil von Portugal aufhalte.
Gruß Vitor
 
Registriert
10. Dez 2009
Beiträge
670
Hallo Vitor,
ich kann es dir leider nicht sagen. Sicher wird man es in Aljezur schon wissen, ich möchte aber hier keine Kontkte ohne Zustimmung posten. Du müsstest dich vor Ort in Aljezur oder in Vale da Telha erkundigen.
Viele Teilnehemer n der Kranzniederlegung wohnen in Vale da Telha und irgendjemand wird da sicher den termin kennen.
 
Registriert
15. Nov 2012
Beiträge
9
Gedenkstunde zum Volkstrauertag 201 auf dem Friedhof in Aljezur am 18.11.2012

Gerade habe ich schon einmal versucht eine Mail zu schreiben, da ich eine Nachricht über meine Webseite
Azidosetherapie [Startseite] erhielt mit dem Verweis auf "Portugallierforum".

Auch im Jahre 2012 findet wieder wie seit vielen Jahren eine Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Aljezur um 11.00 Uhr auf dem Friedhof im Stadtteil Igreja Nova statt. Wiederum hat sich Uwe Zelinsky, Oberstleutnant a.D., um die Vorbereitungen bemüht.
Aus Lissabon wird eine Abordnung der Deutschen Stabsgruppe im NATO-Hauptquartier OEIRAS („Joint Force Command LISBON“) im Auftrag des deutschen Botschafters anwesend sein. Oberstleutnant i.G. Kai Samulowitz wird eine dreisprachige Rede halten und einen Kranz niederlegen, der “CIA“ ( Coro Internacional de Aljezur) wird drei Lieder singen. Claudio Stief, Pfarrer i. R., augenblicklicher Pfarrer der DEKA, der deutschsprachigen Evangelischen Kirchengemeinde im Algarve, wird ein Gebet sprechen, aller Voraussicht nach werden die Präsidenten der Câmara und der Freguesia von Aljezur anwesend sein. Anschließend an die Gedenkstunde besteht die Möglichkeit, sich im Restaurant "A Lareira" in Aljezur zu treffen.
Im kommenden Jahr, 2013, jährt sich der Absturz der sieben jungen deutschen Soldaten, die von der Gemeinde Aljezur in der Mitte des portugiesischen Friedhofes bestattet wurden. Es ist geplant, diesen Gedenktag von Seiten der ADPHA (Associacao de Defesa do Património Histórico e Arqueológico de Aljezur) besonders hervor zu heben mit einer Ausstellung über die Fundstücke des Absturzes u.a.
Alle Beteiligten freuen sich über die zunehmende Anzahl internationaler Gäste aus dem Algarve und dem Alentejo.
 
Registriert
10. Dez 2009
Beiträge
670
Danke Doris, hier sind alle Infos drin.
Vielleicht ist das Forum ja auch etwas für dich und du schreibst etwas über den verlauf der Veranstaltung. Wäre nett, von dir zu lesen.
Ääääh ach und herzlich willkommen bein den Portugalliern :)
 
Registriert
15. Nov 2012
Beiträge
9
Verbindung zu Amovate

Vielen Dank für den Link zum Artikel von Matt D’Arcy. Da ich selber Mitglied bei Amovate bin - ich lebe in Vale da Telha - kenne ich den Verfasser persönlich und werde ein Meeting mit Kai Samulowitz und ihm arrangieren. Oberstleutnant i.G. Samulowitz ist für ein halbes Jahr speziell mit diesem Thema beschäftigt und dankbar für alle Informationen und Hinweise. Siehe auch in der neuesten Ausgabe von "Der Bote aus Lissabon", einer Zeitschrift der Deutschen Evangelischen Kirche in Lissabon "Bote+N°2+2013.pdf". Ich weiß nur nicht, ob sich das auf diese Weise öffnen lässt, wenn nicht, schicke ich demnächst mal den richtigen Link.
 
Registriert
10. Dez 2009
Beiträge
670
Siehe auch in der neuesten Ausgabe von "Der Bote aus Lissabon", einer Zeitschrift der Deutschen Evangelischen Kirche in Lissabon "Bote+N°2+2013.pdf". Ich weiß nur nicht, ob sich das auf diese Weise öffnen lässt, wenn nicht, schicke ich demnächst mal den richtigen Link.

Vielen Dank für die Information Doris und viele Grüße nach Vale da Telha. Ich erinnere mich noch gut an unseren telefonischen Kontakt und das persönliche Kennenlernen an Bord der Gorch Fock in Portimao.

Der Bote nr 2 ist hier als PDF Download zu lesen: Der Bote aus Lissabon - Deutsche Evangelische Kirchengemeinde Lissabon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: