An alle Katzenfreunde im Umfeld von Fuzeta

Dieses Thema im Forum "Tiere & Flugpatenschaften" wurde erstellt von Christel010, 24. Januar 2018.

  1. Hallo Katzenfreunde, ich bin ein sehr großer Fan der Vierbeiner!!! Bin um den 20.02.2018 in Fuzeta und möchte Katzen fangen und zum Tierarzt bringen und kastrieren lassen! Hat jemand Lust und Zeit mir zu helfen?
    Leider gibt es so viele Katzen!! Jede kastrierte Katze ist ein Gewinn!!!
    Würde mich um jede Mithilfe freuen
    Christel010
     
  2. Mal eben im Urlaub Katzen fangen, kastrieren lassen .... und dann? Es gibt Tierschutzorganisationen, wie z.B. ADAPO in Olhao, die solche Kastrationsaktionen in Zusammenarbeit mit Tierärzten und Behörden betreiben. Die kümmern sich auch, dass die Tiere nach Abheilen der Operationsnarben wieder in ihre angestemmten Reviere zurück gebracht werden.
    Bitte solche Organisationen (mit Mitarbeit, Geldspenden u.ä.) unterstützen, statt eine wilde Aktion aus (vermutlich nicht zu Ende durchdachter) "Tierfreundlichkeit" zu starten und nach Abreise den Rest den Einwohnern zu überlassen.
     
    Hesi gefällt das.
  3. Sieht man es den Katzen an, ob sie schon kastriert sind? Oder lieber 2x statt keinmal?

    Lg Lady
     
  4. Kätzinnen bekommen normalerweise die äußere Spitze eines Ohrs abgeschnitten. Das ist ein internationales Zeichen für "weibliche, kastrierte Katze". Bei Katern erkennt man es üblicherweise am Fehlen der Hoden :).
     
    Hesi gefällt das.
  5. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    das habe ich auch gehört, aber zumindest bei uns wird das nicht gemacht sondern die Katzen bekommen eine kleine Tätowierung, einen grünen dünnen Strich im Ohr.
     
  6. Ok danke für die Weiterbildung :)
     
  7. Hallo Katzenfreund, mal eben im Urlaub Katzen fangen ist nicht!!! Ich selber habe 2 Katzen aus dem Tierheim. Eine kam aus einem Privathaushalt
    und konnte wegen Umzug nicht mitgenommen werden. Und eine war ein Streuner. Mal im Urlaub Katzen kastrieren lassen ist nicht!!!!
    Letztes Jahr war ich 4 mal in Portugal, jedes mal verzorge ich mit Portugiesen Katzen an Futterstellen. In Tavira am Parkplatz und in Fuzeta (wie
    berichtet). Ich habe noch keine Touristen kennengelernt, die das im Urlaub machen. Denn es muss ja bezahlt werden. Meine Bekannten
    bringen die Katzen nach Faro, wo man sie eine Nacht lassen kann!! Auf den Rat von Christof habe ich ADAPO in Olhao informiert.
    Man hat mir zurück gemailt, das ich den städtischen Tierarzt von Olhao kontaktieren soll. Ich habe eine weitere Organisation um Hilfe gebeten,
    leider sind sie nicht mehr in Portugal tätig. Jede Katze die kastriert, ist ein Gewinn!! Habe eine Mail ins Rathaus geschickt, meine Hilfe und eine
    Spende angeboten.
    Vielleicht habt ihr noch andere Tipps für mich
    Freue mich um Antwort
     
  8. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

  9. Danke Wolfgang für die Adressen,
    haben per Facebook die Organisationen angeschrieben, die um Faro tätig sind.
    Leider ohne Erfolg!!! Haben sich aber noch nicht alle zurück gemeldet.
    Leider glaube ich, das man nicht helfen will!!
    Man muss selber tätig werden. Für Fuzeta scheint sich keiner verantwortlich zu fühlen,
    obwohl der Ort zu Olhao gehört.
    Kennt jemand einen Tierarzt in der Gegend der Streuner günstig kastriert?

    Freue mich über jeden Tipp
     
  10. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Hallo Christel010
    email in Portugal ist nicht so wie in Deutschland. Das ist der oft falsche Weg der Kontaktaufnahme, weil auf emails - auch manchmal von Behörden - nicht geantwortet wird. Dort anrufen und mit den Leuten sprechen. Das ist der gängige und beste Weg. Selbst was zu machen in Unkenntnis und in blindem Eifer ist definitiv der falsche Weg, den Tieren wirklich zu helfen.
     
    Kielian, urmelbass und cristof gefällt das.
  11. Ich weiß nicht genau ,aber ich glaube bei den Portugiesen hat auch ein großes Umdenken statt gefunden was die Vierbeiner angeht ,letztes Jahr haben wir in Lagos ,ganz hinten im Hafen wo der Fisch angelandet wird und wo sich ein Restaurant befindet ein schönes mehrstöckiges Katzenhaus gesehen . In der Beschreibung wer die Adressaten dieser Einrichtung sind ,leider alles nur in Portugiesisch /Englisch aber dank einer E-Mail Adresse konnten wir einen Betrag per Pay Pal überweisen.
    Vielleicht kann man die Herrschaften mal dazu anregen auch eine Beschreibung in Deutsch über ihren Verein im Text mit einzubringen , eine Rückmeldung bei einer Spende würde zur einer Seriosität des Vereins beitragen. Von mir aus auch in Englisch....wir bleiben dabei ,wo wir Tieren helfen können sind wir dabei.

    MfG Ruth
     
    urmelbass und cristof gefällt das.
  12. Hallo Katzenfreunde, bin jetzt in Fuzeta. Habe ja einige der Organisationen der SOS Liste angeschrieben und leider nur eine Rückmeldung bekommen!!!!
    Aber......Jetzt...
    Hab die Adresse von Swiss mobile vet clinic SMVC in "Entdecke die Algarve" gelesenund Kontakt aufgenommen.
    sie haben sich bei mir gemeldet und um Bilder, genaue Ortsangaben und genauere Anzahl der Katzen gebeten.
    Habe fleißig alles zusammengetragen und in die Schweiz geschickt. Gestern kam die Rückmeldung, das sie wahrscheinlich ende
    März kommen!! werden sich noch einmal melden. meine Freude war soooooo.... groß, das ich weinen musste!!! leider kann
    ich nicht vor Ort sein und helfen, da ich am Samstag nach Köln zurück fliegen muss. Ich werde reichlich spenden.
    Jede Katze die sich nicht vermehrt ist ein Gewinn!!!!!

    Werde weiter berichten
    LG
     
  13. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Dann kann ich nur hoffen, dass diese "Aktion" mit den Behörden und/oder den Tierschutzorganisationen hier abgestimmt wird.
     
  14. Lieber Wolfgang, wie berichtet habe ich die Adresse aus "Entdecken Sie die Algarve"
    "Sanktuarien für Tiere"
    Dort kann man alles nachlesen!!!!!
    Die Stiftung Swiss Mobile Veterinary Clinic (SMVC) wurde 2015 gegründet und tritt für das Wohl der Tiere in der Algarve ein!!!
    Hoffe das alles klappt!!! Habe viele gute Seelen hier kennengelernt, die jeden Tag ihr Bestes geben!!!
    Leider ist es oft ein Endloser Kampf!!! Das Wort "Hilfe" lässt sich gut lesen, nur die Realität auf den Straßen sieht anders aus!!!!
    Viele toller Menschen versuchen mit dem wenigen was sie haben zu helfen!!!!
    Tierschutz geht uns alle an!!!!!
    Einmal mehr hinschauen ist sehr wichtig!!!!!
    LG
     
  15. Hallo ihr Lieben, gibt es denn Fans der Vierbeiner rund um Fuzeta?
    Suche immer noch liebe Menschen, die den älteren Herrn etwas unterstützen wollen.
    Würde mich um Antwort freuen
    LG
     
  16. Moin ,moin
    Irgendwie finde ich das ein wenig Dubios, Tiere helfen in P. /Algarve über die Schweiz , das müsste doch auch vor Ort möglich sein zu helfen, bei etwas guten Willen .
    Nee kapier ich nicht...

    MfG Ruth
     
  17. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Dubios ist das nicht. Ich finde das schon gut, wenn sich Menschen für den Tierschutz interessieren und helfen, die Situation der Hunde und Katzen zu verbessern. Es hat sich die letzten 20 Jahre auch schon viel getan. Organisiert werden diese Vereine meist von Ausländern (Engländer, Holländern, Schweizer und Deutsche), die hier permanent leben. Diese nutzen wiederum Kontakte in die finanz-stärkere Heimat, um den Tieren zu helfen. So gesehen eine win-win Situation.

    Als ich 1995 in Portugal mit meinem Hund zum Tierarzt musste, war das Wartezimmer halb voll - fast alles Engländern und Deutsche. Kein einziger Portugiese war dort zu sehen. Auf der Straße lagen alle 200 Meter tot gefahrene Tiere. Die waren dann dort 14 Tage am verwesen, bis sie endlich irgend wann mal eingesammelt wurden. Freilaufende Hunde und Katzen waren eine Plage. Die Tiere strotzten vor Flöhen und Zecken. Viele hatte Räude, Staupe oder Leismanhose. Am Campingplatz in Sagres waren z. B. 30 oder 40 Katzen, die ständig um Futter bettelten. Jetzt sind es noch ein paar wenige, die zum Campingplatz gehören.

    Das hat sich grundlegend geändert in den letzten Jahren. Es fand da schon ein Umdenken statt, besonders bei den jüngeren Leuten. Die Wartezimmer der Tierärzte (damals einer - heute 5 oder 6) sind voll, meistens Portugiesen mit ihren Tieren. Verendete Tiere nur noch vereinzelt und dann vielleicht 2 - 3 Tage, bis sie abtransportiert werden. Ich sehe wesentlich weniger frei laufenden Tiere. Was noch einen Unterschied ausmacht ist, dass port. Katzen und Hunde in ländlich strukturierten Gebieten tagsüber draußen sich selbst überlassen sind, was diesen offensichtlich gefällt. Kein Leinenzwang, nichts. Fast alle Hunde haben ein gutes soziales Verhalten. Wer sich in der Nähe einer Schafherde aufhält, der darf sich nicht wundern, wenn ihm die Hunde des Schäfers unfreundlich entgegenkommen. Das ist ihr Job, die Tiere zu beschützen.

    Es gibt viele hilfsbereite Menschen, die ortsansässige Vereine finanziell unterstützen, die mit dem Geld Hunde und Katzen fangen, sterilisieren und dann wieder in gewohnter Umgebung frei lassen. Einige Gemeinden stellen dafür sogar Personal zur Verfügung. Alle 3 Monate kommt der Amtstierarzt in die Gemeinden, um die notwendigen Impfungen kostenlos zu geben. Trotzdem ist man - so wie in Deutschland auch - auf private Hilfe angewiesen. Die Tierheime sind voll. Leider werden immer noch viele Tiere als "Spielzeug" verschenkt oder einfach nach der Geburt in den Müll geschmissen bzw. ertränkt. Da ist noch viel Aufklärungsarbeit, besonders in ländlichen Gegenden, erforderlich.

    Von Flugpatenschaften halte ich immer weniger. Es ist meiner Ansicht nach besser, die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu belassen, aber zu kastrieren, damit sie sich nicht ungebremst vermehren können.

    Ich würde es vorziehen, Mittel für gut gemeinte Einzelaktionen besser an Tierschutzorganisationen vor Ort zu geben. Die haben Erfahrung und wissen, wo das Geld am nötigsten gebraucht wird. Das Tierheim in Loule platzt seit Jahren aus allen Nähten und es fehlen dort ständig finanzielle Mittel. Das zu unterstützen wäre sicher ein sinnvoller Weg. Aber es kann bekanntlich jeder mit seinem Geld machen, was er möchte.
     
    cristof gefällt das.
  18. Ich zitiere dich mal Wolfgang ,dein Zitat : Ich würde es vorziehen, Mittel für gut gemeinte Einzelaktionenbesser an Tierschutzorganisationen vor Ort zu geben.
    oder/ und organisiert werden die Vereine meist von Ausländern (Europäern) der Einfachheit halber..............
    Das ist doch nicht das Thema Wolfgang, es geht mir hier um den vielfachen und wiederkehrenden Betrug : Erschleichen von Spenden !!!
    Da sehe ,und wollte ich drauf hinweisen , das wenn es irgendwie möglich dieses Hilfe / Spenden am Ort vor zu nehmen.
    Wenn nicht soviel Schindluder / Betrug mit Spenden vorgefallen wären ,hätte ich meine Zeit diesen Thema nicht gewidmet.

    MfG Ruth
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden