Algarve für Entdecker Algarve muss Wasser sparen

Dieses Thema im Forum "Algarve für Entdecker Nachrichten" wurde erstellt von Wolfgang, 25. Juli 2019.

  1. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Noch schlägt an Portugals Südküste niemand wirklich Alarm, aber wegen der Trockenheit sind zum Beispiel die Wasserspeicher der Ost-Algarve nur zu 30 bis 40 Prozent gefüllt. Für den Bereich Barlavento (West-Algarve) und Arade gibt die portugiesische Umweltagentur APA den Füllstand mit jeweils rund 50 Prozent an. Wasser sparen, heißt die Devise.



    Odeleite, nur bis höchstens 40 Prozent gefüllt. Foto: AdA">[​IMG]
    Wegen extremer Dürre an der Ost-Algarve sind dort die Stauseen, wie hier in Odeleite, nur bis höchstens 40 Prozent gefüllt. Foto: AdA


    Experten sind deshalb bereits beunruhigt. Jetzt soll die Bevölkerung zum sparsameren Umgang mit dem kostbaren Nass animiert werden. Teresa Fernandes, verantwortlich für Kommunikation und Umweltbildung beim regionalen Wasserversorger Águas do Algarve, spricht die Nachricht klar aus: Der Füllstand der Staudämme in der zentralen und östlichen Algarve liegt "weit unter den Erwartungen für diese Jahreszeit". Die Talsperre von Odelouca im Kreis Silves kommt auf rund 30 Prozent ihrer maximalen Kapazität und die Stauseen bei Odeleite und Beliche im Kreis Castro Marim auf etwa 40 Prozent.



    Wasser-Spiegel in den Talsperren weit unter Durchschnittswerten


    [​IMG]
    Teresa Fernandes (l) bei einer Kampagne des Wasserversorgers. Foto: AdA


    [​IMG]
    Portugals Trockenheit und Dürre im Juni. Grafik: IPMA
    Bis zum Ende des Jahres sei aber die Wasserversorgung von Residenten und Touristen zweifellos gesichert, erklärt die Expertin. Sie verweist jedoch darauf, dass sich das gesamte Land zu 98 Prozent in einer Dürreperiode befinde. Laut dem meteorologischen Institut IPMA ist der gesamte Süden Portugals den Regionen mit schwerer bis extremer Dürre zuzuordnen (30 Prozent der Fläche Portugals). Wie die IPMA-Grafik (PDSI-Index) zum Ende des Monats Juni zeigt, ist besonders die Ost-Algarve von extremer Dürre betroffen (dunkelbraune Fläche).

    Vor diesem Hintergrund will Águas do Algarve im August an 14 Stränden der Region und auf den größten Veranstaltungen eine Sensibilisierungskampagne durchführen. Diese soll Touristen und Einwohner gleichermaßen zu vernünftigem, sparsameren Umgang mit Wasser bewegen. Denn das Unternehmen schaut schon auf das kommende Jahr. Was wäre, wenn es auch 2020 wieder zu wenig Niederschläge und Feuchtigkeit geben sollte, fragt man sich im Management.

    "Die Kampagne soll aufrütteln. Wir werden zeigen, wie man Wasser spart, denn jeder sollte sich bewusst sein, dass es knapp ist“. Es gebe recht simple, grundlegende Maßnahmen, die jeder umsetzen könne", so Fernandes.



    Kampagne soll animieren, Wasser zu sparen


    [​IMG]
    Die Kampagne soll unter anderem zu schnellerem Duschen animieren. Foto: Alexandre Lecocq


    Zwei Beispiele:

    • Beim Zähneputzen nicht den Wasserhahn geöffnet lassen
    • Weniger lange duschen
    Vorbereitet wird eine Art Roadshow mit einem 30 Quadratmeter großen Stand. Auf diesem soll es auch spielerische und spaßige Aktionen geben, um der Bevölkerung die Bedeutung des knappen Lebensmittels Wasser vor Augen zu führen. So sollen die Besucher eigenhändig zum Beispiel den Grad der Feuchtigkeit messen können.



    Appell ans Gewissen, damit weniger Wasser vergeudet wird


    Loulé bei seiner Fahrzeugflott vormachen. Foto: Emile Guillemot">[​IMG]
    Seltener das Auto zu waschen, hilft beim Wassersparen Das will der Kreis Loulé bei seiner Fahrzeugflott vormachen. Foto: Emile Guillemot
    Den August hat das Versorgungsunternehmen ausgesucht, weil im Hochsaison-Monat die meisten Menschen an der Algarve erreicht werden können. „Auf diese Weise wollen wir alle ansprechen, von den Jüngsten bis zu den Ältesten, sowohl Portugiesen als auch Ausländer", sagt Fernandes. Der Start wird am Freitag, 26. Juli, in der Stadt Lagos sein.



    Mit Segler aufs Wasser


    Águas do Algarve-Geschäftsführer Joaquim Peres und Tourismusverbands-Präsident João Fernandes stellen auf einer Fahrt der Caravelle "Boa Esperança" die Kampagne vor. Sie trägt den Titel "Água com um pingo de consciência". Übersetzen kann man das vielleicht mit "Wasser mit einem Tropfen Gewissenhaftigkeit". Das Motto deutet an, dass es um bewusste Einsparung beim Wasserverbrauch geht.

    Kooperiert wird mit dem portugiesischen Sport- und Jugendinstitut IPDJ, der Verbraucher-Organisation DECO und der regionalen Gesundheitsbehörde ARS. Derzeit prüft Águas do Algarve noch, ob gegebenenfalls zusammen mit dem Städtetag AMAL Broschüren zum Thema Wassersparen erstellt und per Post in die Haushalte versandt werden können.

    In unserer wöchentlichen Nachrichtenzusammenfassung am Sonntag, den Algarve News, werden wir über Einzelheiten der Kampagne zur Sensibilisierung berichten wie auch über neue Überlegungen zur Meerwasser-Entsalzung an der Algarve.



    Der Kreis Loulé animiert ebenfalls dazu, mehr Wasser zu sparen


    Bereits mit Blick auf die Auswirkungen des Klimawandels und die Nachhaltigkeit der Wasserressourcen, hat der Kreis Loulé eine zusätzliche Sensibilisierungs-Kampagne gestartet. Übersetzt heißt das Motto "Hier kümmern wir uns um das Wasser". Auf einer eigenen Webseite liefern Videos praktische, einfache und intuitiv umsetzbare Vorschläge und Tipps für den vernünftigen Umgang mit Wasser. Dargestellt werden der Wasserkreislauf in der Stadt von der Sammlung des Regenwassers über die Behandlung in der Kläranlage bis zur Speicherung, Verteilung und Nutzung. Die Internetseite informiert auch über städtische Projekte und Programme zur effizienten Wasserbewirtschaftung, etwa durch Platzierung einheimischer, angepasster Pflanzen in öffentlichen Grünanlagen, Bewässerung mit aufbereitetem Brauchwasser, wetterabhängige Steuerung der Befeuchtung und Verzicht auf allzu häufiges Waschen von städtischen Fahrzeugen.

    Loulé entwickelt derzeit einen kommunalen Notfallplan für Dürreperioden. Das Instrument soll zu verbeugendem Wasser-Management beitragen und Dürre-Schäden minimieren helfen. Wasser wird als eine der natürlichen Ressourcen angesehen, die am stärksten vom Klimawandel betroffen werden. Es geht der Kommune darum, sorgfältigen Umgang damit nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über zu stimulieren.



    [​IMG]
    Der Wasserverbrauch bei der Bewässerung der 40 Golfplätze der Algarve im Sommer wird immer wieder kritisiert. Foto: Andrii Komarnitskyi


    So viel Wasser ist in den Stauseen Portugals gespeichert


    [​IMG]
    Unterschiedlich gut gefüllt: die Talsperren Portugals. Grafik: APA
    Die portugiesische Umweltagentur APA veröffentlichte Ende Juni eine aktuelle Statistik zu den Füllständen aller 59 oberirdischen Wasserspeicher im Land. Danach hatten nur 14 eine Wasserverfügbarkeit von mehr als 80 Prozent des Gesamtvolumens. Bei zehn lag der Füllstand unter 40 Prozent der maximalen Kapazität.

    Mit Ausnahme von vier Regionen im Norden haben derzeit alle portugiesischen Speicher niedrigere Wasserstände als im Durchschnitt des Monats Juni in den Jahren von 1990 bis 2018. Für den Bereich Barlavento (West-Algarve) und Arade gibt APA den Füllstand mit jeweils rund 50 Prozent an. Die Mittelwerte liegen bei 75 Prozent im Barlavento und bei 53 Prozent im Bereich Arade.

    Für die weißen Flächen auf der Karte weist APA keine Werte aus, weil die dortigen Wasserspeicher nicht von ihr verwaltet werden. Das betrifft etwa die Ost-Algarve, wo das Unternehmen Aguas do Algarve zuständig ist.

    Quelle: Algarve für Entdecker
     
  2. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wäre....

    Bevor man im Süden beim Duschen spart sollten erst mal alle Golfplätze eine Auflage bekommen, nur noch mit einer eigenen Meerwasser-Entsalzungsanlage bewässern zu dürfen. Ebenso alle großen Hotelanlagen.

    Dann wäre wieder Wasser im Überfluss vorhanden.
     
  3. laluna

    laluna Moderator

    Odelouca-Stausee

    Ich kenne Zeiten da war das Stauwehr (im Hintergrund der Bilder) im Juni, also nach der "Regenzeit", nur zur Hälfte zu sehen und im Versorgungsgebiet dieses Stausees liegen nicht nur einige Städte, sondern auch "immergrüne" Golfplätze...

    21.11.2018:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2019
  4. laluna

    laluna Moderator

    01.01.2019
     

    Anhänge:

  5. laluna

    laluna Moderator

    20.02.2019
     

    Anhänge:

  6. laluna

    laluna Moderator

    19.06.2019
     

    Anhänge:

  7. Gleichzeitig werden an der Ostalgarve riesige Avocadoplantagen bewilligt und angelegt.
    Wasserverbrauch pro Kg Avocado zwischen 500-1000Liter Wasser.
    Die bekommen ihr Wasser von den Stauseen.
    Da versteht man echt die Welt nicht mehr.
    Wasser ist allerdings schon limitiert. Die Leitungen werden nur noch an 2 Tagen in der Woche geöffnet. Zumindest habe ich das so gehört.
     
  8. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    Das ist nicht der alleinige Übeltäter. Hätte ich nicht gedacht:

    [​IMG]

    was benötigt bei Eiern 3300 Liter Wasser?
     
  9. laluna

    laluna Moderator

  10. Glaub ich nicht.
    Ein Huhn legt zwischen 250-300 Eier pro Jahr und jedes Ei wiegt im Schnitt mindestens 50 Gramm.
    Also reden wir von ca. 15 kg pro Jahr.
    Der Wasserverbrauch eines Huhns liegt bei ca. 0,3Liter pro Tag und somit wären es ca. 7,5 Liter Wasser pro KG Eier.
    Wo werden die Restlichen 3292,5 Liter Wasser verbraucht ?
     
  11. Wolfgang

    Wolfgang Administrator

    vielleicht für den Swimmingpool bei Bio-Haltung. Stallreinigung wäre noch ein Argument, aber auch das erscheint mir sehr hoch gegriffen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrer Erfahrung anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden