Die Mitte - Alentejo - Beja - Évora

Die Mitte - Alentejo - Beja - Évora

[​IMG]Der Alentejo (port. für jenseits des Tejo) umfasst die Distrikte Portalegre, Évora und Beja sowie die Südteile der Distrikte Setúbal und Santarém. Die Fläche der Region hat mit 26.931 km² genau 30,16 % des portugiesischen Festlands und nur 521.240 Einwohner (Stand: 2010; 5,09 % vom Festlands-Portugal). Die Landschaft ist geprägt von ihrer unendlichen Weite, welche in einigen Teilen durch große Korkeichenwälder und Olivenbäume unterbrochen wird.
[​IMG]


[​IMG]Beja ist eine Stadt im Alentejo. Das Stadtgebiet umfasst die vier Gemeinden Santa Maria da Feira, Santiago Maior, Salvador und São João Baptista. Die Wurzeln reichen bis in die keltiberische Zeit zurück. Sie wurde im 5. Jh. v. Chr. gegründet. Beja hat etwa 23.500 Einwohner (Stand 2001) und einen Militärflugplatz, der auch einen Teil für die zivile Nutzung beherbergt. Auf diesem Flugplatz unterhielt die deutsche Luftwaffe bis 1993 ein Flugschulzentrum.
[​IMG]


[​IMG]
Évora ist ebenfalls im Alentejo. Das historische Zentrum wurde im Jahr 1986 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen wurde. Évora hat etwa 57.000 Einwohner (Stand 30. Juni 2011). Im Jahr 715 wurde, nachdem sie von den Mauren erobert wurde, eine Burg und eine Moschee gebaut. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. der aus römischer Zeit stammende Diana-Tempel, die Burg, das Aquädukt sowie die im Zentrum stehende Kathedrale Se.


[​IMG]