Aktuelles

"Das gelobte Land" - STERN-Reportage über Portugal

Danke für den Link!

Gerade die Sache mit den Kreativen / jungen Startups, die insbesondere nach Lissabon ziehen, habe ich jetzt schon ziemlich oft gelesen. Scheint wohl ein richtiger Hotspot zu sein!
 
Portugal boomt und ist wohl derzeit angesagt wie noch nie. Klingt ja zunächst recht positiv und mag dem Land bestimmt sehr viele Vorteile bringen. Aber kann eine Überfremdung an so mancher Ortes nicht auch ein wenig eine Schattenseite sein? Ich bin erst vor kurzem dort gewesen und seit lange Zeit mal wieder in Lissabon in der Baixa und im Bairro Alto. Obwohl ich diese Stadt seit etwas mehr als 30 Jahre kenne und es immer Touristen aus aller Welt dort gab, war ich froh, dass sich mein Aufenthalt nur auf einen Abend beschränkt hatte. Und ich denke, dass ich in Zukunft diese schöne Stadt eher meiden werde. Ich habe mich gefragt, ob ich überhaupt in Portugal war, denn die am wenigsten gehörte Sprache auf der Straße war Portugiesisch. Die Stadt scheint förmlich an Touristenmassen zu ersticken. Es ist alles überteuert, zumindest was Restaurants und Unterkünfte angeht. Ich musste mir recht kurzfristig etwas buchen, über Booking, und zahlte für ein reines Dreckloch um die 70 Euro. Ich hatte abends keine Lust mehr wer weiß wo mir ein gutes Restaurant zu suchen. Und ging in eine Nebenstraße der Praca da Figueira, wo ich vor Jahren oft war und die Restaurants kannte, und wo das Preis-Leistungsverhältnis einfach stimmte. Aber davon war nichts mehr zu finden. Da habe ich für mein Abendessen fast das doppelte bezahlt wie in Montijo oder Santarem.
 
Tja, so ist das in Lissabon. Wenn ich deinen Text so lese, dann sind darin schon alle klassischen Tourifehler enthalten.
1. kurzfristig gebucht in einer der angesagtesten Destinationen Europas für 70 Euro.
2. keine Lust, nach einem guten Restaurant zu suchen.
Na klar ist Montijo oder Santarém billiger, aber auch dort kann man Pech haben, wenn man keine Lust hat, ein gutes Restaurant zu suchen.
Du findest auch in Lissabon Restaurants, wo Preis/ Leistung passen. Die sind aber inzwischen unter Umständen nicht mehr dort wo sie vor Jahren waren.
Lag es nicht vielleicht auch ein bisschen an dir, dass es dir nicht gefallen hat?
Gib Lissabon doch eine 2. Chance und bereite es etwas besser vor. Vielleicht wird es ja dann was.
Lissabon ist immer noch toll, aber man muss es sich auch leisten wollen (und können).
 
Na ja, das mit de kurzfristigen Buchung stimmt, war leider nicht anders machbar. Also der mit er zweiten Chance, ich denke mal, das werde ich mir schenken. Ich habe diese Stadt zum ersten Mal vor 32 Jahren besucht und während der Zeit immer mal wieder. Ich behalte es lieber in Erinnerung wie diese durchaus schöne und sehenswerte Stadt einst war, als trotz vieler Besucher noch Charme und Flair hatte, und nicht zu einem Museumsdort mit Partymeile für Menschenmassen von schwimmenden Dreckschleudern, die man auch Kreuzfahrtschiffe nennt, oder für irgendwelche Teenies die dank Billigflieger mal eben für eine Wochenende nach Barcelona oder Lissabon zu fliegen, um die Lcation zu checken, was im Klartext heißt sie volllaufen zu lassen und dann grölend durch die Straßen zu ziehen und dabei in Hauseingänge zu pissen und kotzen. Billigflieger machen es möglich, dass sich so manche Einheimische in ihren Städten einfach nicht mehr wohl fühlen. Ich könnte auch darauf verzichten im Bairro Alto zu wohnen, ein Viertel, wo ich vor vielen Jahren abends sehr gerne mal unterwegs war. Aber das muß man ja sagen, die Getränke dort sind durchaus bezahlbar, ja klar die Menge macht es und steigert den Umsatz. Und dann gibt es ja auch so nette Gaststättenbetreiber die durch die Prollteenies ja richtig gut verdienen, während die Menschen welche schon lange in dem Viertel zu Hause sind, einfach nur durch Dreck und Lärm genervt sind, und nachts keine Ruhe kriegen. Da werden doch so ganz frech von den Gastwirten Schilder aufgestellt auf denen steht "Wer schlafen will, der soll nach Moscavide oder sonstwo hinziehen.

Mal zu Vergleich, ich bin auf der selben Reise auch in Sevilla gewesen, eine Stadt die ich ebenfalls recht lange kenne und sehr häufig besucht habe. Ja auch dort gibt und gab es immer viele Touristen, und an so manchen Stellen sind die auch recht geballt und dort ist auch alles etwas teurer. Aber ich habe den Eindruck gewonnen, dass dort noch alles in einem verträglichen Gleichgewicht ist. Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Stadt von viel mehr Reisenden besucht wird, als die Jahre zuvor auch. Einige Einheimische sagten zwar, es sind über das ganze Jahr verteilt mehr Touristen geworden. Aber in Sevilla war es immer noch möglich die Touristenmassen zu vermeiden. Auch dort hatte ich mein Hotel kurzfristig gebucht, und habe 50 Euro bezahlt, aber das Zimmer im einem Drei-Sterne-Hotel in zentraler Lage, stand in keinem Vergleich zu der Bruchbude in Lissabon. Sevilla wird auch von Billigfliegern angeflogen, aber wahrscheinlich hat diese Stadt das Glück nicht direkt am Meer zu liegen und somit die schwimmenden Deckschleudern dort nicht anlegen
 
Und Sicherlich wird hier der Personen geben, die der Ansicht sind, dass ich übertreibe, was die Sauf-Touris in Lissabon angeht. Aber dann frage ich mich warum es wol die Bürgerinitiative "Aqui mora gente" entstanden ist. Muss doch glatt mal Googlen, ob die noch im Netz präsent sind. Ach wenn ich dort wohnen würde, dann ginge schon mal der eine oder andere Eimer sehr heißes oder kaltes Wasser nachts aus dem Fenster oder vielleicht sogar etwas Buttersäure. Na da würde den Leuten schon der Spass vergehen. Aber die meisten Portugiesen sind wohl eher etwas zu friedlich und setzen sich eher nicht so richtig zur Wehr.
 
Lissabon ist immer noch toll, aber man muss es sich auch leisten wollen (und können).

Das ich mir nichts leisten kann oder will, ist nun wirklich nicht der Fall. Ich habe auch andere Lieblingsziele, da muss man sich was leisten können und wollen, weil man es ansonsten vergessen könnte. Ich fahre auch recht gerne nach Korsika, und da ist wirklich alles etwas teurer als in Portugal. Auch dort habe ich für eine Unterkunft in Basta, Ajaccio, Corte und Calvi um die 70 Euro bezahtl, aber die Zimmer waren kein Vergleich zu der Bruchbude in Lissabon. Also da gebe ich mein Geld lieber auf Korsika aus, anstatt in Lissabon