um viele Ungereimtheiten zu beseitigen....

Muss ich als in Portugal resident gemeldeter meinen deutschen Führerschein generell umtauschen innerhalb von 2 Jahren?

Nein. Nur deutsche Führerscheine, die vor dem 1.1.2013 ausgestellt wurden, weil diese sind noch unbefristet, haben also kein Ablaufdatum. Alle danach ausgestellten Führerscheine haben bereits eine Gültigkeit von 15 Jahren, sind also befristet. Diese Befristung steht im Scheckkartenführerschein auf der Vorderseite unter der Ziffer 4b.


um viele Ungereimtheiten zu beseitigen....

Muss ich als in Portugal resident gemeldeter meinen deutschen Führerschein generell umtauschen innerhalb von 2 Jahren?

Nein. Nur deutsche Führerscheine, die vor dem 1.1.2013 ausgestellt wurden, weil diese sind unbefristet, haben also kein Ablaufdatum. Alle danach ausgestellten Führerscheine haben bereits eine Gültigkeit von 15 Jahren, sind also befristet. Diese Befristung steht im Scheckkartenführerschein auf der Vorderseite unter der Ziffer 4b.

Ablaufdatum.jpg
Eine Umtauschpflicht für diese neuen Führerscheine besteht demnach erst kurz vor dem Ablaufdatum, also erst nach 15 Jahren.
Wer seinen vor 2013 ausgestellten Führerschein jetzt in Deutschland umtauschen würde gegen einen neuen Scheckkartenführerschein, bekommt dann einen befristeten Führerschein auf 15 Jahre und ist somit von der portugiesischen Umtauschpflicht innerhalb von 2 Jahren ab Residencia entbunden. Das setzt natürlich voraus, dass man in Deutschland angemeldet ist (wenn auch nur für ein paar Tage), seinen alten Führerschein abgibt und einen neuen beantragt mit gesundheitlichen Prüfungen nach deutschen Vorgaben (Busführerschein, LKW usw) - der normale Führerschein Klasse B und C1,CE benötigt im Gegensatz zu Portugal keine Gesundheitsprüfungen.


  • Deutsche Führerscheine sind 15 Jahre gültig. Verlängerung problemlos ohne Gesundheitsprüfung
  • Portugiesische Führerscheine sind gültig für 10 Jahre ab 30, dann mit 40, 50, 60, 65, 68, 70 und danach alle 2 Jahre (72,74 usw.)
Das ganze hat nur einen Pferdefuß:

Fahren Sie als Residenter in Portugal ein deutsches Fahrzeug - auch das eigene - (mit befristeten deutschen Führerschein), machen Sie sich sofort der Steuerhinterziehung strafbar. Sie dürfen - wie jeder Portugiese auch - in Portugal nur Fahrzeuge fahren, die ein portugiesisches Kennzeichen haben. Wichtig in dem Zusammenhang ist die portugiesische Steuernummer (NIF). Ist als Adresse unter dieser Nummer die portugiesische Adresse beim Finanzamt hinterlegt, sind sie dabei.

Ist ihre portugiesche Adresse bei der NIF angegeben und Sie haben deutschen Führerschein und Personalausweis, kann der Beamte im Regelfall nicht feststellen, ob Sie resident sind oder nicht, wenn Sie es ihm nicht verraten. Haben Sie Ihren Führerschein bereits in einen portugiesischen Führerschein umgetauscht und fahren damit ein deutsches Kennzeichen, gibt es allerdings keine "Ausreden". Sie machen sich automatisch der Steuerhinterziehung schuldig.

Hier ein Video von Honorarkonsul Dr. Alexander Rathenau, der das nochmals genau erklärt: