Die Unterschiede im Krankenversicherungswesen:

Es gibt in Portugal, so wie in Deutschland auch, die gesetzliche und die private Krankenversicherung. Private Zusatzversicherungen sind hier auch für den ambulanten Bereich möglich.
In Portugal heißt die gesetzliche Krankenversicherung Segurança Social. Diese Behörde ist noch für einige andere Bereiche und Leistungen, im Prinzip für das gesamte Sozialwesen zuständig:
Versicherungsbereiche​
Leistungen​
weitere Zuständigkeiten​
Krankenversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung
Arbeitslosenversicherung
Rentenversicherung​
Krankengeld
Arbeitslosengeld
Erziehungsgeld,
Mutterschaftsgeld
Kindergeld
Erwerbsunfähigkeitsrente
Berufsunfähigkeitesrente
Altersrente​
Sozialamt
Jugendamt​

Aufbau und Funktionärztliche Versorgung
In Portugal sind Hausärzte für gesetzlich Versicherte nicht in niedergelassenen Arztpraxen, sondern zentralisiert in staatlichen Gesundheitszentren der Gemeinden und Städte, dem Centro de Saúde. Die behandelnden Ärzte dort sind Angestellte des Staates und man ist im Krankheitsfall verpflichtet, erst einmal da hin zu gehen. Hier werden auch alle evtl. weitergehenden Untersuchungen und Behandlungen bei Fachärzten oder in Kliniken verordnet. Eine freie Arztwahl ist natürlich auch in Portugal möglich, aber nur als privat ärztliche Leistungen. Es kann durchaus vorkommen, dass der gleiche Arzt sowohl gesetzlich als auch privat tätig ist. Privat oft zu viel früher möglichen Terminen. Fachärzte erbringen ihre gesetzlichen Leistungen überwiegend in den staatlichen Krankenhäusern, wo auch die ambulanten Untersuchungen und Therapien durchgeführt werden. Dazu gibt es eigene Bereiche (für outdoor-Patienten). Neben der stationären Aufnahme (indoor-Patienten) ist noch die Notfallaufnahme Urgência von Bedeutung , die von vielen Portugiesen dazu missbraucht wird, eine Behandlung im Centro de Saúde zu umgehen um gleich an einen Facharzt zu kommen. An Wochenenden und Feiertagen sind die Centros de Saúde geschlossen. Dementsprechend sind die Notaufnahmen oft überfüllt und die Wartezeiten lang. Eine Vorauswahl, die oft eine erfahrene Krankenschwester trifft indem sie farbige Bändchen am Handgelenk des Patienten befestigt, entscheidet über Ihre Wartezeit: rote Bändchen - sofort, da lebensbedrohlich - gelbe Bändchen so schnell wie möglich, weil mit Schmerzen verbunden oder offensichtlich gravierend - grüne Bändchen nicht so dringend: Behandlung, wenn die roten und gelben Bändchen abgearbeitet wurden und das kann sehr, sehr lange dauern.


Die Berufsunfallversicherung (in Deutschland dafür zuständig die Berufsgenossenschaften) wird auch in Portugal zu 100% vom Arbeitgeber bezahlt und ist gesetzlich vorgeschrieben, aber die Versicherungsträger sind zu identischen Prämien und Bedingungen private Versicherungsgesellschaften. Berufsgenossenschaften gibt es in Portugal nicht.

Wann muss ich mich in Portugal gesetzlich krankenversichern
  • Als Arbeitnehmer werden Sie von Ihrem Arbeitgeber angemeldet, der auch Ihre monatlichen Beiträge abführt. Der zu zahlende Beitragssatz beträgt 21,4%. Wenn Sie einen deutschen Arbeitgeber haben und voraussichtlich nicht länger als 2 Jahre in Portugal arbeiten, können Sie in Ihrer deutschen Krankenversicherung bleiben.

  • Als Selbständiger, also wenn Sie in Portugal ein Gewerbe beim Finanzamt und in der Câmara (Rathaus) angemeldet haben, sind Sie im Gegensatz zu Deutschland ebenfalls pflichtversichert. Die Anmeldung müssen Sie unverzüglich und persönlich in der örtlichen Geschäftsstelle der Segurança Social vornehmen. Der von Einzelunternehmern und Lda. (GmbH) und ihrer Ehegatten zu entrichtende Beitragssatz beträgt 25,2%. Berechnungsgrundlage ist der Gewinn des vorausgegangenen Jahres. Zahlungen sind immer in einem vorhergegangenen 3 Monats-Durchschnitt des angegebenen Gewinnes berechnet. Als Saisonbetrieb zahlen Sie also nur höhere Beiträge, wenn auch Gewinn erzielt wurde. Ohne Gewinn sind das im Monat 20 € - mit Gewinn bei Grundlage in etwa des Mindesteinkommens zwischen 120 und 180 € - bei höherem Gewinn entsprechend mehr bis viel mehr.
Falls Sie Beiträge aus irgend welchen Gründen nicht bezahlen, passiert nichts. Sie verlieren nicht Ihren Versicherungsschutz. Es wird allerdings ein Säumniszuschlag erhoben, der ganz schön happig ausfallen kann, je nachdem, wie lange die Nichtzahlung bestand. Auf eine Zahlungsaufforderung der Behörde werden Sie vergeblich warten. Die gibt es nicht, weil ausschließlich Sie für die rechtzeitige Bezahlung verantwortlich sind. Sie sollten sich unbedingt online anmelden, weil dann können Sie Ihre evtl. Zahlungsrückstände sofort erkennen.

Rentner

Wenn Sie in Deutschland gemeldet sind und deutsche Rente beziehen, sind Sie über Ihre deutsche Krankenversicherung versichert. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Versicherungsträger, welche Leistungen er in Portugal erbringt. Im Regelfall sind das alle Leistungen, die auch ein portugiesischer Pflichtversicherter in Anspruch nehmen kann. Einige Krankenversicherungen übernehmen auch privatärztliche Inanspruchnahme bis zur Höhe der gesetzlichen, deutschen Leistungen.